Es ist 2016 : Auf die Barrikaden gegen PC und Gleichsteller

Milo Yiannopoulos hat einen Aufruf gestartet:
Coming 2016: All-Out War On So-Called ‘Social Justice’

 

„Im Jahr 2016 werden die Fronten abgesteckt. Auf der einen Seite versammeln sich Menschen jeder Hautfarbe, jeden Geschlechts und jeglicher politischer Orientierung um die Fahne der Freiheit, der Redefreiheit. Auf der anderen Seite versammelt sich eine widerliche Gruppe von Autoritären, Obrigkeitshörigen um eine Flagge die nur zum Arbeitstag aufgezogen wird, die gegenderte der/die Pronomen benutzen und versuchen dass Du entlassen oder von der Schule geworfen wirst, wenn Du das vergisst.“

Er beschreibt weiter, dass er 2015 eine Saat hat aufgehen sehen, von gerade jungen Menschen, die sich gegen die humorlosen, spalterischen, von Gender-Identität besessenen Eliten, welche den kulturellen Diskurs bestimmen auflehnen. Wir nennen das teilweise auch Lügenpresse. Er nennt diese Bewegung ‘Kulturellen Liberalismus‘ – im Gegensatz zum ‘Kulturellen Marxismus’ (siehe hier). Sie steht gegen die Autoritären, die den Spaß und die Freiheit aus der Welt verbannen wollen. Gegen die Propaganda von angeblichen Missständen, übertriebenem Opferfetischismus, Rassen- und Rassisten-Hetzern der Links-Grünen hilft nur bewusste, provokative, überschwängliche Freude am Leben.

Die PC (political correctness) Brigade mit ihren Dauer-Beleidigten, die sich beim Lesen bestimmter Worte „missbraucht“ fühlen, die bestimmte Texte zur „Gefahr für die Gesellschaft“ hochstilisieren, die sich belästigt oder terrorisiert fühlen wenn jemand anderer Meinung ist, versuchen nur den freiheitlichen und konservativen Kräften den Mund zu verbieten und deren Vertreter zu mobben. Es muss eine Revolution der Spaßmacher, Sprücheklopfer, Humoristen und Cartoonisten stattfinden, die dem Kaiser frech aber freundlich ins Gesicht lachen, bis jeder merkt, dass der keine Kleider an hat. So kann man die Lügen, Fabrikationen und die Dummheit der Gleichstellungs-Fanatiker bloßstellen.

Die klassischen Medien, die akademischen Statistik-Fälscher und Um-interpretierer, die Musik- und Filmindustrie haben eine Scheißangst vor dem Internet. Es wird höchste Zeit eine Gegenkultur auf den Weg zu bringen, der sich die breite Masse anschließen kann. Die Oberlehrer und Sozialmoralisten werden nur den Gegenwind spüren, wenn auf einmal sie als die Witzfiguren und Lügner bloßgestellt und erkannt werden. Irgendwann merkt auch der Dümmste, dass, wenn einem auf der Autobahn alle entgegen kommen, ausweichen und hupen, er selbst auf der falschen Spur ist. So etwas machen nur Selbstmörder.

Mehr und mehr Leute sind es leid von dümmlichen Politikern und Verbandsvertretern als Rassisten, Sexisten und sonst was bezeichnet zu werden und können die Arien über das tolle Multi-Kulti, die wundervolle Gleichstellung, die so wahnsinnig erfolgreiche Frauenquote usw. nicht mehr ertragen. Auch diese Erbschuld-Begründung, weil unsere Groß- und Urgroßväter alle Nazis waren, müssen wir jetzt jedem Dahergelaufenen aus arabischen Ländern freie Kost und Logis nach BRD-Standard anbieten, zieht nicht mehr. Wir wollen nicht mehr belehrt, eingeschüchtert und ermahnt werden von Leuten die ihre Gefühle höher bewerten als offensichtliche Fakten und wissenschaftliche Erkenntnisse, welche sie verleugnen. Fragt Euch mal wer weniger qualifiziert ist über das Verhältnis der Geschlechter zu reden; eine x-beliebige Mutter auf der Straße oder die Jungfrauen und Lesben aus der Gender-Akademie? Meiner Meinung brauchen diese Hühner eher einen Therapieplatz als einen Studienplatz.

Wir können nur gewinnen! Die Gleichsteller und Genderistas haben einfach keine logischen, nachvollziehbaren, auf Fakten basierende Begründungen für ihre Forderungen. Da kommen nur idiotische, nachgeplapperte Sprüche und viel warme Luft. Wir hingegen, trauen uns die Obrigkeit in Frage zu stellen. Wir machen die Gegenprobe, wenn uns irgend ein Quatsch als neueste Erkenntnis verkauft werden soll. Es ist an der Zeit den Kampf aufzunehmen. Diese Pseudo-Wissenschaftler müssen als Betrüger entlarvt werden; diesen Clowns muss man die Maske herunter reißen, damit das hässliche Gesicht dieser Lügenbolde für jeden zu erkennen ist. Diese Gender-Polizei und PC-Wächter in den Medien müssen der Lächerlichkeit preisgegeben werden; sie stellen die selbe Gefahr dar wie diese schwachsinnige Scharia-Polizei in Wuppertal.

Auch wenn freiheitlich oder konservativ gesinnte Leute viel lieber in Ruhe gelassen werden, als dauernd für oder gegen etwas kämpfen zu müssen, ist es notwendig geworden sich zu verbünden. Vor allem Firmen und Bürokratien die Mitarbeiter benachteiligen oder entlassen, weil sie von ihrer Redefreiheit Gebrauch machen, sollten wir an den Pranger stellen, bis hin zum Boykott. Wir müssen diese Leute aus ihrer Lethargie des Konformismus heraus holen. Bei uns soll es keine verbotenen Gedanken, auch keine verbotenen Bücher geben.

Dieser Kampf soll nicht langweilig, mühselig, Bierernst oder bürokratisch-rechthaberisch werden. Ganz im Gegenteil, Freigeister sind sowieso viel interessanter, amüsanter, innovativer und aufregender als diese Gender – und Gleichstellungs-Bürokraten und Besorgnistraeger. Wir haben Spaß daran eine Dumpfbacke lächerlich zu machen und mal schön durch den Kakao zu ziehen. Wir können Cartoons zeichnen, Songs und Videos machen, Texte und Gedichte schreiben, auch mal ein provokantes Plakat bei einer Demo herumtragen (was hat sich die Presse über den Galgen für „Sigmar ‘das Pack’ Gabriel“ schön aufgeregt). Wir können Kultur erzeugen und beeinflussen, wir können kulturelle Freiheit einfordern und ‘Kulturellen Liberalismus’ kreativ gestalten. Gehen wir’s an !!!

Image from here : http://www.freeimages.com/photo/freedom-rock-1556979

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s