Fehler im Gehirn

Fehler im Gehirn

Zum Erwachsen werden gehört auch, dass man sich gegen seine Eltern auflehnt, ihre Ansichten und Regeln ablehnt, sich selbst überschätzt und für unsterblich hält. Das geht im Teenager Alter los und endet gewöhnlich wenn das Gehirn vollständig entwickelt ist, so ca. mit 24-25 Jahren. Die geistige Emanzipation erfolgt, von der erzwungenen und teilweise akzeptierten Unterwürfigkeit gegenüber den Eltern zur entweder endgültigen Ablehnung deren Lebensentwurfs oder der Akzeptanz dessen. Das wird beeinflusst von den Eltern selbst, der Schule und dem Umfeld. Wenn die Eltern aber angepasste Weicheier sind, die Lehrer links-grüne Idealisten und das Umfeld, vor allem die Medien jedem einbläuen, dass jeder Lebensentwurf irgendwie gleich gut sei solange man das richtige Handy kauft, dann passiert etwas was wir derzeit erleben. Es ist dieses unreflektierte Gutmenschentum das daraus entsteht, diese Annäherung an eine geistige r-Strategie (die biologische r-Strategie wäre ja mit einer hohen Geburtenrate verbunden, was aber bei uns nicht der Fall ist). Dies macht blind für Gefahren die am Horizont auftauchen, ja es macht den Blick auf den Horizont unmöglich; man erkennt Gefahren erst dann, wenn sie direkt vor der Nase auftauchen und dabei sind einem den Kopf einzuschlagen.

Das Gutmenschentum ist eine typisch weibliche Verhaltensweise. Frauen wünschen sich die schöne heile Welt, gewaltfrei, alle lieben sich, Probleme werden einvernehmlich gelöst, usw. Die verweiblichten Männer von heute sind auf dem selben Trip und da ist der Fehler im Gehirn. Es ist ein Urinstinkt der Frauen, dass sie geschützt werden, von anderen Frauen und vor allem durch ihre Männer vor anderen Männern. Wenn sich eine Ur-Sippe mit der anderen bekriegt hat, wurden (wie im Tierreich auch zu beobachten) die besiegten Männer umgebracht oder versklavt. Die Frauen der besiegten Sippe mussten sich nur sexuell den Gewinnern unterwerfen um zu überleben. Damit ist die Bindung der Frauen zur eigenen Sippe viel schwächer als die der Männer, denn die Frauen überlebten die Schlacht in der Regel, die Männer nicht. In der schönen, fast gewaltfreien westlichen Welt von heute überlebt man wenn man vor dem Überqueren der Straße nach links und rechts schaut und bei Krankheit zum Arzt geht. Dass das Rascheln im Gebüsch ein Löwe oder der fremdländische Mann der einem auf den kurz-berockten Hintern schaut ein Vergewaltiger sein könnte ist unvorstellbar geworden.

Die grenzdebilen Feministinnen mussten sich schon eine psychosomatische Krankheit zulegen um der Hysterie des allgegenwärtigen weißen potentiellen Vergewaltigers zu erliegen. Wenn der Urinstinkt der Frauen, von starken Männern geschützt zu werden (und nur dadurch ordnen sie sich unter und bewundern sie die Männer) unerfüllt bleibt, dann muss diese aufregende Gefahr entweder erfunden oder importiert werden. Die ‘refugee welcome’ Komitees an den Bahnhöfen waren vor allem Frauen und einige weibische Männer. Beide Gruppen sind nicht in der Lage zu erkennen, dass diese Eindringlinge Eroberer sind, die unsere Gesellschaft unterwerfen und schlussendlich übernehmen wollen. In ihrer gefühlsduseligen Welt haben sie Verständnis dafür, dass diese Leute aus ihren gewalttätigen und wirtschaftlich dysfunktionalen Ländern fliehen. Da werden aber nicht zu 80% Frauen, Kinder und Alte geschickt, die wirklich Schutz brauchen. Da werden zu 80% junge Männer geschickt, die nicht bereit sind in ihren eigenen Ländern der Gewalt und Korruption entgegen zu treten. Nein, diese jungen Männer hängen ihrer islamischen Ideologie an und sind dazu bereit mit Gewalt und krimineller Energie ihre heimischen Zustände auf Europa zu übertragen. Warum sollte denn jemand vor der Scharia fliehen, wenn er deren Einführung in Europa befürwortet?

Die in Religionskriegen befindlichen arabischen Nationen haben erkannt, dass die europäischen Frauen und verweiblichten Männer die Gefahr nicht erkennen und sich lieber unterordnen als zu kämpfen. Die Weiber und Manginas werden sich dem Sieger ergeben. Unsere Politiker spielen auch noch ein bösartiges Spiel der Verblendung und Verschleierung. Da werden schnell mal die Renten gewaltig erhöht um unseren Alten vorzugaukeln, dass alles in Ordnung ist. Da wird behauptet, dass man die Steuern nicht erhöhen muss, damit die Manginas weiterhin brave Arbeiter bleiben. Unsere super reichen Eliten bleiben bei ihrer Strategie : eine Minderheit fähiger arbeitswilliger Mittelschicht-Bürger soll durch ihre Steuern und Sozialabgaben die Mehrheit der unfähigen, faulen Konsumenten der Unterschicht und der elitären Oberschicht finanzieren. Entweder der Bürger wehrt sich jetzt, zumindest politisch und mit Einsatz der Staatsgewalt gegen diese Eroberungswelle oder Europa wird gewaltsam islamisch.

Wir können nur denen politisches Asyl gewähren, die ihre islamische, von der Scharia geprägte Kultur ablehnen und nur aus diesem Grund auch Anspruch auf unser Asyl haben. Junge Männer, die aus ihren Ländern wegrennen, weil sie kein Geld haben und sich auf die europäische soziale Hängematte legen wollen muss man konsequent aktiv abschieben. Das heißt man packt sie in einen Flieger/Zug/Schiff und transportiert sie zurück in ihr Heimatland. Unsere Staatsgewalt muss das durchsetzten, auch gegen den Willen der arabischen/afrikanischen Staaten. Sobald die ersten 100.000 zurück verfrachtet wurden und die erzählen, dass sie ihre tausende von Dollars an die Schlepper komplett in den Sand gesetzt haben, wird der „Flüchtlingsstrom“ abrupt abreißen. Die waren Wochen unterwegs, sind ein hohes Risiko für ihr Leben eingegangen, durften 3 Tage in einer deutschen Turnhalle auf dem Feldbett übernachten, und dann ist ihr teurer Ausflug nach Europa vorbei. Dann braucht man auch keine Zäune oder teure Grenzschützer im Mittelmeer, die sowieso nichts ausrichten.

„Überleben, aber wie“ titelt der Tagesspiegel über die neuen Anschläge in Brüssel. Der Autor stilisiert die Flüchtlingshelfer als Widerstandskämpfer. Wie viele Anschläge braucht es noch bis die Idioten endlich aufwachen? Wenn er Journalist wäre würde er erkennen, dass die Flüchtlingshelfer den Invasoren helfen in Europa Fuß zu fassen um ihre Terroraktionen umzusetzen. Er suhlt sich aber lieber in seinem ideologischen Gutmenschentum, in seinem Traum von der besseren Welt die nicht existiert, nie existiert hat und nie existieren wird.

Prof. Günter Buchholz lehnt sich, trotz seiner sozialistisch geprägten Grundhaltung, mal weit aus dem Fenster – bravo. Selbst Rüdiger Safranski wählt deutliche Worte, verbleibt aber wie meist ohne konsequente Lösungsvorschläge.

[…]Eine graduelle Assimilation von Muslimen, die es erfreulicherweise in kleinerem Umfang tatsächlich bereits gibt, könnte beispielsweise bedeuten, dass ein in Europa lebender Muslim sich

a) durch religiöse Konversion, oder

b) durch persönliche Säkularisierung, oder, am einfachsten,

c) durch Passivierung seiner islamischen Praxis

mehr oder weniger assimiliert, aber der Islam gewährt ihm diese Freiheit nicht.

Vom Islam Unterworfene sind nicht frei – im Denken, Entscheiden und Handeln.

(Michel Houellebecq: Unterwerfung, Dumont Verlag, 5. Aufl., Köln 2015) […]

Ich weiß nicht, ob ich jetzt Buchholz, Houellebecq oder beide zitiere. Wie auch immer, ich kann dem nur 100% zustimmen. Nur wer die Scharia und den Eroberungs-Gedanken des Islam vehement ablehnt kann in Europa integriert werden und auch als Asylant akzeptiert werden. Alles andere würde bedeuten, dass sich Europa den islamischen Invasoren unterwirft. Eine tiefer gehende Analyse des politisch-ideologischen Islams findet man bei Hartmut Krauss und einem (etwas ominösen) Wiener Appell.

Zum Abschluss noch ein weiterer Aspekt. Schon bei der Bankenkrise haben wir bemerkt wie europäische Finanzminister urplötzlich hunderte von Milliarden Euro aus dem Hut zaubern. Auch bei der derzeitigen Flüchtlingskrise sind auf einmal mehrere Milliarden bis zig Milliarden Euro einfach so verfügbar, sagt Schäuble. Wenn das wirklich so wäre (und ich glaube das ist nur ein kleiner Kassentrick unseres gewitzten Schwaben), könnte man damit ja auch die Geburtenrate der deutschen Frauen von 1,2…4 auf etwa 2,1 hinauf-befördern. Dann hätten wir wieder genug Renten-Einzahler und müssten uns nicht mit dem Schein-Argument des Bevölkerungs-Rückgangs herumschlagen.

Nochmals zum Fehler im Gehirn. Der deutschen Frau ist es – vielleicht nicht emotional aber – biologisch egal ob sie Kinder von einem deutschen oder arabischen Mann bekommt. Sie wird Krieg, Invasion und alles Ungemach üblicherweise überleben und sich fortpflanzen. Der deutsche Mann, der sich der feministischen Doktrin des lieben ungefährlichen Schoßtiers unterwirft, wird sich nicht fortpflanzen und aussterben. Die arabische Invasion wird ihn entweder direkt oder indirekt umbringen. Die Gutmenschlichkeit ist sein Fehler im Gehirn.

 

Advertisements

2 thoughts on “Fehler im Gehirn

  1. Du hast es auf den Punkt gebracht. Wenn man die Entwicklungen der letzten Jahre objektiv betrachtet, wirken die schon fast zu logisch aufeinanderfolgend: Ohne politische Korrektheit/Akzeptanz/Verweichlichung hätte es die Massenmigration so nicht gegeben. Das zeigt uns deutlich wo das ganze übel herkommt. Die Ideologie der Matriarchie und alles was darauf folgt muss zum Wohl vun uns allen gestoppt werden. Wie haben uns dieses ganze Schlamassel nicht gefragt. Doch jetzt wird deutlich dass wir für alles haften werden müssen.

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s