Why I removed Facebook and Twitter buttons

(((For the German version scroll down. Zur deutschen Version bitte nach unten scrollen.)))

Hi y’all. I removed the Facebook share button yesterday and today removed the Twitter share button from my blog. While I never was a user of any of the two platforms, I didn’t mind that you as a reader wanted to share a post or comment with your friends or followers. By removing these share buttons I want to discourage readers to share my posts on Facebook and Twitter. In addition I want to encourage you to not use these two platforms, to delete your accounts there or to never register an account with them. I know, I know, this will fall on deaf ears with many of you and may have little effect, but maybe this post might at least make you think about it.

The main reason I never joined Facebook was that my legit privacy requirements collide with the business objectives of this company. While I may accept to be bombarded with ads while using a “free” service on the internet, I cannot accept that a – for all practical purposes – monopolist company actively profiles me as if I was a suspect for a law enforcement agency. Yes, they do it in order to direct ads to me in which I am more likely to be interested and finally buy one of the products or services they advertise. But once they start profiling you, you have no idea what they do with your profiling data and are denied any control. This currently leads to the prosecution of “thought crimes”, which unsuspecting users publish even only in a private group on Facebook, as was seen with the recent raids of around 60 peoples homes in Germany.

As a German school kid I was thoroughly informed and indoctrinated about the second world war and what led up to it. The main lesson I took from all of that was, that you should never ever trust a government and that democracy is no protection against tyranny. My grandfather’s generation was born when a king ruled Germany, then embraced democracy and promptly voted a tyrant into office. The lesson I ought to have learned was that Germans are somehow morally deficient and that we have to atone for the sins of our forefathers. I never accepted that and this indoctrination is pure nonsense. Free speech is the only non-violent way to protect yourself against an evil government or a tyranny. Free speech is only dangerous if people don’t use it or are denied to use it.

Facebook and Twitter are dangerous, because they pretend to be free speech platforms but discourage and deny free speech according to their arbitrary rules. My own experience is that if the free speech of others confronts me with facts and perspectives that I was not yet familiar with, my free speech improves – always. Be it that I can strengthen my own position with even more facts, be it that I can better understand other positions by listening to their perspective, or be it that I change my position because I acknowledge that my facts were too limited or wrong. The majority of users and the owners of the two platforms seem to not have the idea of free speech in mind. Many users seem to look for a cuddly, ignorant safe space for their feels, and be the shit-storm upon you if you hurt their feels. The owners must have figured out that they can sell more to the ignorant than to the critical users. Leave them in their bubble, where they can celebrate the collusion of the idle until the bubble bursts.

Let me be clear here. Hate speech (as ill-defined or undefined as it is) is free speech in my opinion. The best defense against something you personally consider hate speech is your own free speech. Speech, however hateful or inciting it is perceived is not violence or equal to violence. Having your house raided by police, being threatened by the DA to be put in jail if you don’t cooperate and having your computer/cellphone confiscated is definitely violence – violence by the state against an individual for publishing an opinion the state doesn’t like. If Facebook and Twitter cooperate with governments who want to put you in jail for using free speech, why would you voluntarily register an account with these henchmen?

WordPress.com, owned by Automattic is the free speech platform I use and feel comfortable using. Let’s hope they won’t ever move an inch from defending free speech as they do now. If we want free speech we have to defend it and one way to do this is to exclusively use platforms which defend free speech and don’t cave in. It doesn’t save you from your local police and DA, but you can at least avoid being arbitrarily censored by non-free speech platforms like Facebook and Twitter.

A word to the secrecy, cryptography, onion and darknet advocates and their ilk:

When I started writing Software for Microprocessors like the 8085 (we called that Firmware back then), the Programmer had to develop a Mini-OS (a small operating system) for every new/special device that we wanted to build. If you’ve ever done this yourself, you know that you spend max 20% of your time to get it to work and at least 80% of your time to stop it from doing things that it shouldn’t do. Unless you’re an otherworldly perfect Programmer who can deal with the oddest combinations of interrupts and buffer overflows, your OS will have vulnerabilities. In addition, every Microprocessor or -controller does not work exactly as described in the application handbook. Maybe you can get around these vulnerabilities with the processor’s version x, but what about it’s version x+1,2,3… The point I’m making is that every OS has vulnerabilities (some may even have intentional secret vulnerabilities, greetings NSA) and can be cracked. All the cryptography in the world cannot protect you from that. You cannot flee into a darknet and be safe. The only way to have free speech is to fight for it.

Warum ich die Facebook und Twitter Knöpfe entfernt habe

Hallo Leute. Ich habe gestern im Blog den Facebook <Teilen mit> Knopf heraus genommen und mache das selbe heute mit dem Twitter <Teilen mit> Knopf. Obwohl ich nie ein Nutzer dieser beiden Plattformen war, hatte ich kein Problem damit, wenn Leser einen Blog-Eintrag oder Kommentar mit seinen Freunden oder ‘Followern’ teilen wollte. Mit dem Abschalten dieser <Teilen mit> Knöpfe möchte ich den Leser davon abhalten meine Beiträge auf Facebook oder Twitter zu teilen. Weiterhin möchte ich Euch dazu ermutigen diese beiden Plattformen nicht (mehr) zu benutzen. Löscht Eure Accounts dort bzw. legt erst gar keinen an. Ich weiß schon dass das bei vielen auf taube Ohren stoßen wird und möglicherweise kaum eine Auswirkung hat, aber vielleicht führt dieser Beitrag hier dazu, dass ihr wenigstens mal darüber nachdenkt.

Der Hauptgrund warum ich mich bei Facebook nie angemeldet habe war, dass meine legitimen Anforderungen an Datenschutz und Privatheit mit den Geschäftsprinzipien dieser Firma nicht vereinbar sind. Ich mag ja noch akzeptieren dass ich mit Werbung zugemüllt werde wenn ich einen kostenlosen Internet-Service benutze. Was ich nicht akzeptieren kann ist dass ein – praktisch gesehen – Monopolist mich aktiv ausforscht wie wenn ich ein Verdächtiger in einem Kriminalfall wäre. Ja sicher, das tun die damit sie mir die Werbung einspielen können an der ich wahrscheinlich am ehesten interessiert bin um mich dazu zu bringen ein Produkt oder eine Dienstleistung ihrer Sponsoren zu kaufen. Aber wenn die dich erst mal ausgeforscht haben (und das laufend weiter machen) weißt du nicht wohin deine Daten dann gehen und hast keine Kontrolle darüber wie sie benutzt werden. Diese Praxis führt nunmehr zur Anzeige von Gesinnungs-Verbrechen, wie z.B. Beiträge die der unschuldige Benutzer evtl. sogar nur in einer geschlossenen Facebook-Gruppe publiziert, was dazu geführt hat dass kürzlich ca. 60 Leuten in Deutschland eine Razzia ins Haus stand.

Als deutscher Schüler wurde ich tiefgreifend über den zweiten Weltkrieg informiert und darin indoktriniert was dazu geführt haben soll. Die beiden Lehren die ich aus diesen Veranstaltungen gezogen habe waren: Traue niemals irgend einer Regierung, und, Demokratie ist kein Schutz gegen Tyrannei. Die Generation meiner Großväter wurde geboren als in Deutschland ein König regierte, als sie alt genug wurden waren sie froh dass sie demokratisch eine Regierung wählen durften und haben prompt einen Diktator ins Amt gewählt. Was ich hätte lernen sollen war, dass die Deutschen irgendwelche moralischen Defizite haben und für die Gräueltaten ihrer Vorväter nun büßen müssen. Das war für mich immer unakzeptabel und diese Indoktrination ist auch totaler Schwachsinn. Der einzige gewaltlose Weg sich vor dem Aufkommen einer bösartigen Regierung oder einer Diktatur zu schützen ist die Meinungsfreiheit. Meinungsfreiheit wird nur dann gefährlich wenn die Leute sie nicht nutzen oder sie eingeschränkt wird.

Facebook und Twitter sind gefährlich, weil sie vorgeben eine Plattform für die Meinungsfreiheit bereit zu stellen, diese Freiheit aber zu verhindern suchen oder mit willkürlichen Regeln faktisch massiv einschränken. Meine eigene Erfahrung ist, dass wenn andere ihre Meinungsfreiheit nutzen und mich mit ihren Fakten und Perspektiven konfrontieren, vor allem wenn diese mir noch unbekannt sind, meine Meinungsfreiheit nur größer werden kann – und zwar immer. Sei es dass ich meine eigene Position durch zusätzliche Fakten verstärke, sei es dass ich die andere Position besser verstehe weil ich ihre Perspektive angehört habe, oder sei es dass ich meine eigene Position verändere weil meine bisherige Faktenlage zu eingeschränkt oder falsch war. Die Mehrzahl der Benutzer und die Eigentümer dieser beiden Plattformen haben offensichtlich nicht die Meinungsfreiheit im Sinn. Viele Nutzer bevorzugen wohl ein kuscheliges, angenehmes Forum wo sie ganz ignorant mal ihre Gefühle hinaus posaunen können, und wehe dir wenn du deren Gefühle in Zweifel ziehst. Die Eigentümer müssen wohl heraus gefunden haben, dass sie den ignoranten Benutzern viel mehr Müll verkaufen können als den kritisch denkenden Nutzern. Lassen wir sie in ihrer Scheinwelt leben, die haben die Koalition der Müßigen gebildet, so lange bis sich ihr Wolkenkuckucksheim in Luft auflöst.

Zur Klarstellung, sogenannter “hate speech” (so undefiniert oder schwammig definiert der Begriff nun mal ist) ist meiner Ansicht Meinungsfreiheit. Die beste Verteidigung gegen etwas was man als hate speech empfindet ist die eigene Meinungsfreiheit. Deine freie Meinungsäußerung, egal wie hasserfüllt oder hetzerisch sie wahrgenommen wird ist keine Gewalt und kann auch nicht mit Gewalt gleichgesetzt werden. Eine Razzia deiner Wohnung durch die Polizei ist Gewalt. Wenn der Staatsanwalt droht dich in Untersuchungshaft zu nehmen falls du nicht strammstehst und kooperierst ist Gewalt. Deinen Computer und Smartphone zu konfiszieren ist Gewalt. Es ist die Gewalt des Staates gegen den einzelnen Bürger, der eine Meinung kundtut die dem Staat nicht passt. Wenn Facebook oder Twitter mit einer Regierung kooperieren die dich ins Gefängnis werfen will, weil du von deiner Meinungsfreiheit Gebrauch machst, warum zum Geier würdest du dich bei diesen Schergen auch noch anmelden wollen?

Ich benutze eine Plattform die für Meinungsfreiheit einsteht, WordPress.com die Automattic gehört, und fühle mich da bisher ganz gut aufgehoben. Wir hoffen das Automattic unsere Meinungsfreiheit weiterhin verteidigt und wie bisher keinen Millimeter davon abweicht. Wenn wir die Meinungsfreiheit verteidigen wollen, besteht ein Weg darin exklusiv Plattformen zu nutzen die einen dabei unterstützen und nicht dabei behindern. Das schützt niemanden vor der lokalen Polizei oder dem Staatsanwalt, aber man kann damit verhindern willkürlich zensiert zu werden, so wie das Facebook und Twitter tun wenn sie die Meinungsfreiheit einschränken.

Noch ein Wort an die Fans der geheimen, verschlüsselten Kommunikation, die Freunde des Internet-Browsers mit dem Zwiebel-Logo und der Abgründe des darknet, usw.:

Als ich anfing Software für Mikroprozessoren wie den 8085 zu schreiben (wir nannten das immer Firmware), musste der Programmierer für jedes neu/speziell entwickelte Gerät ein kleines Mini-Betriebssystem schreiben. Wer das jemals selbst gemacht hat weiß, dass bis zu 20% der Arbeit drauf geht um das System zum Laufen zu kriegen und mindestens 80% der Arbeit darin besteht das System davon abzuhalten Dinge zu tun die es nicht tun soll. Da mir bisher noch kein perfekter Programmierer aus einer weit entfernten Galaxie begegnet ist, der mit den seltsamsten Kombinationen von Interrupts und Pufferüberlauf umgehen kann, bleibt jedes Betriebssystem angreifbar. Genauso schlimm ist es, dass kein einziger Mikroprozessor oder -controller ganz genau so funktioniert wie er im Handbuch beschrieben ist. Vielleicht kann man die bekannten Schwachstellen des Prozessors Version x ausschalten oder umgehen, aber wie das Amen in der Kirche kommt bald die Version x+1,2,3… Um zum Punkt zu kommen, jedes Betriebssystem hat Schwachpunkte und ist angreifbar (manche Schwachstellen sollen sogar absichtlich eingebaut worden sein, Gruß an die NSA). Alle Kryptographie der Welt kann dich davor nicht schützen. Es gibt keine Flucht ins darknet wo man dann sicher ist. Der einzige Weg Meinungsfreiheit zu erhalten ist dafür zu kämpfen.

Advertisements

3 thoughts on “Why I removed Facebook and Twitter buttons

  1. The main problem with free speech today is not the government, it is private companies. Twitter censors almost reflexively and if there’s a social media witchhunt against you, your own company will sack you put of embarrassment. Even if you founded it.
    Fighting for free speech today must include identifying free platforms and avoiding financial reliance on any organization.

    Liked by 1 person

    1. Maybe the government isn’t the problem in the USA, but in Germany and the UK plenty of people got a visit from the local police because they posted something “inciting” on the web. The censorship applied by Facebook and Twitter encourages the European governments to get these companies on the hook for their causes. Since their users are already used to arbitrary censorship, most will not even perceive additional government censorship as a problem. Being banned from a service (#FreeMilo) is very much different from being jailed for your opinion.

      Liked by 1 person

  2. Ein sehr schöner Artikel, mein Facebok-Account ist auch unbenutzt und ich bin defaultmäßig ausgeloggt. Er wird nur benutzt, wenn ich neugierig bin, wie Andere sich so am Fratzenbuch geistig entleeren.
    Aber die meisten Leute lieben es in einer Filterblase zu leben und da gibt es so einige in unserer Gesellschaft ohne Überschneidungen.
    Ich weiß nicht, ob es früher auch so schlimm war, aber besser wird es wohl nimmer und ich bin froh, nicht 20 Jahre jünger sein zu müssen.

    Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s