Geplante Gendertyrannei in Kanada

Manche Dinge sind so unglaublich, man fühlt sich erst mal veräppelt wenn man sie liest oder hört. Ich bin auf die Clips von Professor (für Psychologie) Jordan P. Peterson gestoßen, da ich den Youtube Kanal von Gad Saad abonniert habe, der heute ein Gespräch mit Peterson publiziert hat. Es sieht so aus als wenn die Menschenrechts-Kommission in Ontario/Kanada mit der sozialistischen Regierung ein neues Gesetz durchpeitschen will, das selbst die unbewusste Nicht-Anerkennung von Gendersprech mit Gefängnis bestraft. Stalin lässt grüßen.

Ich kopiere die Youtube Videos nur mal hier rein, bitte selbst anschauen, verlinken, usw. Möglicherweise hat Maas mit seiner Drohung, dass wenn der deutsche Plebs sich den Kahane-hate-speech-Regeln nicht freiwillig unterwirft, gemeint, dass er ein derartiges Gesetz, wie in Kanada vorgeschlagen, auch in der BRD unterbreiten will.

Bisher ging ich davon aus, dass diese Gender-Spinnerei auf Hochschulen und deren Soziologie-Abteilungen beschränkt war und außer shitstorms in den Antisozialen Medien nichts weiter groß passiert. Dem ist wohl nicht mehr so. Die Tatsache dass in Deutschland inzwischen auch zwei gendergeschulte Tussen im Bundesverfassungsgericht abhängen, macht die Gefahr real.

 

Advertisements

2 thoughts on “Geplante Gendertyrannei in Kanada

  1. “Unbewußte Nichtanerkennung”?

    Was ist denn damit gemeint. Meine Flash-Playerin ist leider veraltet. 🙂

    Dieser ganzen Gender-Scheiße kann man nur noch ordentlich in den Arsch treten. Schade, daß ich nicht mehr an einer Universität weile. Das würde gehörig Spaß machen.

    Wie geht gender denn in Kanada? Da wird doch wesentlich seltener geschlechtlich differenziert. Außer vielleicht im Franzmännischen. Kannst du auch Französisch?

    Liked by 1 person

  2. Es handelt sich um Youtube HTML5 videos. Kein Flash Player erforderlich.

    Unbewusste Nichtanerkennung waere z.B. wenn ein Riesen-Typ mit Holzfaellerhemd vor einem steht und man ihn mit maennlichen Pronomen anspricht, dieser aber der Meinung ist, dass er mit neu-genderischen Pronomen wie ze (oder so) angesprochen werden muss. Das waere nach dem vorgeschlagenen Gesetz und universitaeren Regelungen eine Diskriminierung, die bestraft werden soll. C’est compris?

    Die Kanadier, mit Trudeau als Chef-Feminist drehen gerade vollkommen durch.

    Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s