‘Let it burn’ and ‘Enjoy the decline’

Das ist eine Antwort auf den Gastartikel beim Faktum Magazin.

Um erst mal ein Vorurteil zu entsorgen, welches in den Köpfen fast aller Nicht-MGTOW vorhanden ist: MGTOW (Men Going Their Own Way) sind keine Frauenhasser. Wir sind eher Frauen-Vermeider. MGTOW haben in der Regel relativ wenig mit Frauen zu tun, außer wenn es unvermeidbar ist. ‘Hass’ wird sowieso in letzter Zeit inflationär gebraucht. Vorurteile, Argumente, bewertende Analysen, Abneigungen, usw. ist kein Hass. Ich weiß, solche semantischen Spitzfindigkeiten werden den 08/15 Journalisten oder Sozial“wissenschaftler“, der sich jahrelang durch die postmoderne Indoktrination einer Uni gequält hat, jetzt überfordern. Aber daran kann ich nichts ändern, das kann der betroffene Leser nur selbst.

Bis zur Einführung des Frauenwahlrechts vor ca. 100 Jahren oder spätestens bis zur „sexuellen Revolution“ vor ca. 50 Jahren, war der Rat der Eltern an den Sohnemann eindeutig und richtig. Suche Dir eine gute Frau und gründe eine Familie. Meist verbunden mit einer kleinen Warnung vom Vater: „Don’t put your dick in crazy“, also mach nicht irgend einer dahergelaufenen Schlampe ein Kind, sonst versaust Du Dir das Leben. So weit so gut, immerhin hat das die letzten 200.000 Jahre ganz gut funktioniert, sonst gäbe es jetzt nicht 7 Milliarden Menschen auf der Welt.

Das Phänomen MGTOW in seiner heutigen Form hat sich erst mal als Reaktion auf die immer unverschämtere Abzockerei von Ehemännern bei der Scheidung ergeben. Die abgezockten und durch Familiengerichte versklavten Männer haben in Radioshows ihr Leid geklagt und im Internet ihre Geschichte erzählt. Vor allem im Internet war das ganz schnell ein Selbstläufer. Durch die Vielzahl ähnlich gelagerter Fälle war der anfängliche Eindruck, dass man nur individuell eine besonders bösartige Frau oder ein Arschloch als Richter erwischt hat, schnell dahin. Bald wurde klar, dass es sich nicht um bedauerliche Einzelfälle handelt, sondern dass die Abzockerei System hat. Die fast unbemerkt eingeführten Scheidungsgesetze und die Praxis der Familiengerichte wurde von immer mehr Männern als existenzbedrohend erkannt.

Wenn die Existenz bedroht ist, geht auch beim ignorantesten Mann der Alarm an. Wettern gegen die Gesetze und Richter half nichts und die Parteien haben sich bis heute einen Dreck darum gekümmert. Damit kommt man an auf MGTOW Stufe 1: Auf keinen Fall heiraten. Mit Scheidungsraten von ca. 50% ist eine Hochzeit einfach zu riskant, selbst wenn man bis zur Trennung mit der Angebeteten die tollste Beziehung hätte. Insbesondere bei kleinen Kindern ist die Versklavung des Ex-Mannes für die nächsten 20 Jahre gesichert. Solche drakonischen Strafen verändern das Verhalten der Beteiligten. Wenn einem nach der Scharia die Hand abgehackt wird, wenn man ein Brot klaut, und die Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden 50:50 ist, dann überlegt man sich das zwei mal. Wenn einem die Enteignung und 20 Jahre Zwangsarbeit drohen, dann muss man sich bei diesen Scheidungsraten das mit der Hochzeit mal ernsthaft überlegen. Auch wenn man glaubt die liebste, netteste, schönste Frau der Welt getroffen zu haben.

Auf MGTOW Stufe 1 kann man sich der direkten Ausbeutung durch eine einzelne Frau entziehen. Man muss sich aber ehrlicherweise an dieser Stelle klarmachen, dass schon diese erste Stufe negative gesellschaftliche Auswirkungen hat. Man kann, und muss, argumentieren, dass die gynozentrische Gesetzeslage schon diese negativen Auswirkungen verursacht hat. Gesunde – und vor allem psychisch gesunde – Kinder wachsen nun mal in Familien mit Vater und Mutter auf und nicht bei Alleinerziehenden. Wer darauf Wert legt dass unsere Kinder die bestehende Hochkultur weiterführen und verbessern, kann davor nicht die Augen verschließen. Es geht ja nicht darum, dass sich Männer grundsätzlich nicht durch Frauen ausbeuten lassen wollen. Es ist nun mal so, dass Frauen in der Schwangerschaft und mindestens die ersten 9 Monate nach der Geburt nur eingeschränkt arbeitsfähig sind. Kein normaler Mann hat damit ein Problem, sondern wird dafür sorgen, dass es Frau und Kind gut geht. Aber halt nur wenn er auch was davon hat.

Die von Frauen gewünschte feministische Familiengesetzgebung führt zur Gegenreaktion MGTOW. Das ist analog zu einem Schwingkreis der durch übermäßige Schwingungsamplituden in die Resonanzkatastrophe steuert. Wenn beide Seiten stur bleiben und die Amplitude beibehalten, dauert es eben einige Zeit bis zur Katastrophe, vermeidbar ist sie nicht. Die Entscheidung der Frauen zum Feminismus muss zwangsläufig die Entscheidung von Männern zu MGTOW hervorbringen. Mit einem 50% Risiko in der Versklavung zu enden, werden viele Männer nach einem Sinn und einer Bedeutung des eigenen Lebens suchen, die weniger riskant ist. Die Entscheidung zu MGTOW Stufe 1 ist eine bewusste Entscheidung, die derzeitige Gesellschaft zugrunde gehen zu lassen. Die Entscheidung zum Feminismus hat die selbe Auswirkung, das wird den meisten Frauen aber nicht bewusst.

Henne oder Ei ist eigentlich egal. Die Gesellschaft hat nicht erkannt dass wir mit diesen Entscheidungen auf eine Katastrophe zusteuern. Anstatt zu entscheiden, dass jetzt beide Fraktionen mal die Füße stillhalten bis wir eine Lösung für das Problem gefunden haben, wird die Amplitude auf beiden Seiten erhöht.

Die feministische Verteufelung von Männern als potentielle (und allein-schuldige) Gewalttäter, als potentielle Vergewaltiger und der Sexismus Vorwurf bei jedem beliebigen Verhalten oder jeder Äußerung von Männern, welche das Risiko von Männern ins Gefängnis zu wandern oder finanziell geschädigt zu werden massiv erhöhen, wird durch MGTOW entsprechend begegnet. MGTOW Stufe 2 halten sich von Frauen fern und wollen nicht mal mit ihnen reden. Bei jeder öffentlich bekannten Falschbeschuldigung, jedes Mal wenn ein Bekannter aus seinem eigenen Haus verwiesen wird weil seine Alte einen Wutanfall hatte, jedes Mal wenn eine kritische Äußerung zu Facebook/Twitter-Sperren oder Jobverlust führt, werden wieder massenweise neue Stufe 2 MGTOW generiert. Auch hier ist es den MGTOW durchaus bewusst, dass sie mit ihrer Gegenreaktion zur weiteren Zerstörung der Gesellschaft beitragen. Den feministisch orientierten Frauen ist aber meist nicht bewusst was sie mit ihren Forderungen und Rechten auslösen.

Doch damit ist es den Feministinnen immer noch nicht genug. Durch ihr Wahlrecht und erfolgreiches Zetern gelang es ihnen den größten Teil der Staatseinnahmen und Sozialabgaben für die Zwecke der Frauen zu reservieren. Alleinerziehenden Müttern wird Zucker in den Arsch geblasen, während den Belangen von alleinerziehenden Vätern (zahlenmäßig die kleinste Minderheit) und Vätern im Allgemeinen nicht die geringste Beachtung geschenkt wird. Auch wenn Männer das Gros der Renten einzahlen und auch individuell höhere Renten erhalten, gehen weit über 50% der Rentenzahlungen an Frauen. Gleiches gilt bei den Kranken- und Pflegeversicherungen. Für die Verwendung der Steuern gilt ähnliches. Frauenförderung an allen Ecken und Enden, Männer schauen in die Röhre.

Das führt zur MGTOW Stufe 3: Minimalist. Die ganzen Gleichheits-, Gleichstellungs- und Gerechtigkeits-Forderungen führen immer wieder nur dazu, dass Frauen Geld für lau bekommen. Warum sollte ein Mann, der mit Frauen nichts zu tun hat, Unsummen für die Kinder anderer Leute (und inzwischen auch anderer Völker) erarbeiten? Warum soll er sich krummlegen, wenn ihm 50-70% seines Lohns genommen wird, damit Frauen bequem leben können? Nein, das macht keinen Sinn. Wenn man von Mehrarbeit und stressigen, gefährlichen Jobs am Ende eh nichts hat, dann kann man sich auch Arbeit suchen, mit der man gerade genug Geld zum Leben hat. Damit lebt man zwar eher prekär, aber wenn man sich darauf konzentriert Geld zu sparen anstatt mehr zu verdienen, hat man mehr Freizeit, weniger Stress und ist pfändungssicher. Die Hoffnung ist, den Sozialstaat auszuhungern bis er pleite geht.

Macht ohne Verantwortung

Macht ohne Verantwortung mündet in einer Katastrophe. Frauen haben durch das Wahlrecht Macht bekommen. Durch die Einflüsse des Feminismus, des Sozialismus und viel postmodernem Geschwalle haben sie aber bisher verweigert entsprechende Verantwortung zu übernehmen. Nun kann man argumentieren, denen das Wahlrecht einfach wieder zu nehmen. Das halte ich für Unfug. Sich die Welt wie vor hundert Jahren zurück zu wünschen ist völlig unrealistisch. Was wir anstreben sollten sind funktionierende Lösungen für die Zukunft. Es bleibt zu hoffen, dass der finanzielle Zusammenbruch des Sozialstaates kommt, bevor der endgültige demographische Zusammenbruch eintritt. Mit der Flüchtilanten-Krise ist die Wahrscheinlichkeit für beides erheblich gestiegen. Egal was zuerst eintritt, man muss erkennen dass ein feministisches Matriarchat niemals funktionieren kann. Im Patriarchat haben die die Macht, die auch die Verantwortung tragen müssen. Im Matriarchat ist das eben nicht so. Die lila Pudel sind in beiden Systemen die Loser. Im Matriarchat dürfen sie sich mit blauen Eiern an der Staatstitte befriedigen. Im Patriarchat würde man sie so lange in die Eier und zur Arbeit treten, bis sie zum Mann werden oder verhungern.

Advertisements

6 thoughts on “‘Let it burn’ and ‘Enjoy the decline’

  1. Ich fürchte, dass diese Strategie nicht funktioniert. Es werden als Reaktion einfach deutsche Männer durch Zuwanderer, eigene Kinder durch Fremdkinder ersetzt werden.

    Eine andere Strategie wäre, wenn man schon nichtsmehr zu verlieren hat: Einfach nur viele Kinder zeugen… Vielleicht auch einen Harem gründen?!??

    Like

    1. Das Ersetzen von Leistungsträgern durch Nichts- und Minderleister mit einem DurchschnittsIQ von 85 wird nicht funktionieren. Auch das Zeugen von vielen Kindern ist kein Plan B, da diese Kinder dann von AE verzogen werden.

      Zum Ersetzen der deutschen Männer durch Import gilt Folgendes: Wer sich die 3. Welt importiert, hilft nicht der 3. Welt, er wird zur 3. Welt!

      Liked by 1 person

    2. Klingt erstmal alles interessant was Du schreibst, aber wir wissen ja alle: Wenn keine Frauen mehr verfügbar sind, bzw. nur noch “verbrauchte” wird das eine Art von Resteverwertung.

      Naja und viele Kinder kriegen wird als Mittelschichtmann immer schwieriger.

      Ich kann natürlich auch den humorvollen Unterton rauslesen 🙂

      Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s