Terror = Naturkatastrophe???

Der Mayor von London: „Terror attacks are part and parcel of living in a big city

Der französische Präsident: „France is going to have to live with Terrorism

Das Merkel: „Terror des IS nicht durch Flüchtlinge zu uns gekommen

Wenn wir uns gegenüber der Natur genauso verhalten würden wie derzeit gegenüber dem Terror, gäbe es die Niederlande nicht und hätte sie nie gegeben. Die Holländer und Norddeutschen können Deiche bauen und pflegen. Grenzen gibt es schon seit vielen Jahrhunderten, einige sind ziemlich aufwendig, wie z.B. die chinesische Mauer.

Dhimmi Corbyn glaubt der Westen sei selber schuld an den Terroranschlägen (womit er eigentlich recht hat, aber der meint das ganz anders als ich). Dhimmi Schäuble meint wir sollten von den Moslems was lernen – was genau? – LKW fahren?

„Toleranz und Apathie sind die letzten Tugenden einer sterbenden Gesellschaft“ (angeblich Aristoteles)

Als bibelfester Atheist

denke ich erst mal an die 10 biblischen Plagen, die Ägypten heimsuchten, bis der Pharao die Israeliten unter der Führung Moses endlich ziehen lies. Vor allem die Ströme von Blut, die Heuschreckenthematik und der Tod der Erstgeborenen kommt in den Sinn. Wenn man das jetzt auf Deutschland/Europa übertragen will, stellt sich die Frage wer ‘ausziehen’ soll und wenn ja, wohin? 500 Millionen Europäer können nirgendwo hin ausziehen. Die letzte bewohnbare Eisscholle wurde gerade von Knut besetzt, und die Bewohnbarkeit des Mars steht eher noch in den Sternen. Die zig Millionen Moslems in Europa denken nicht mal dran auszuziehen, die wollen Familiennachzug, also das Gegenteil. Muss man die Leute eigentlich immer erst versklaven, bis die endlich ausziehen wollen?

Ach, halt, das ist richtig, die Steuersklaven ziehen aus Deutschland weg, so einige zigtausend jedes Jahr. Wir Europäer haben das mit der Sklaverei einfach nie richtig verstanden. Wir versklaven uns lieber selber und wenn wir’s mal mit anderen Völkern versucht haben, wie z.B. mit den Afrikanern im Süden der USA, waren wir nach kurzer Zeit so erschreckt vor uns selbst, dass wir’s gleich wieder aufgegeben haben. Wenn man ‘ne ordentliche Sklaverei aufziehen will muss man schon die Araber fragen. Die machen das skrupellos seit Jahrhunderten – wünsche trotzdem eine fröhliche WM in Katar…

Dann gibt es noch die 7 Plagen der Endzeit in der Johannesapokalypse, die den vorgenannten 10 Plagen ziemlich ähnlich sind. Nur meinte der gute Johannes, dass diese 7 Plagen keinen Auszug ankündigen, sondern die Wiederkunft Christi. Wenn jetzt jemand Trump sagt, dann hau dir bitte selbst aufs Maul. Die Meme-Wars und die Bezeichnung von Trump als Godemperor ist vor allem lustig. Das machen die Shitlords und alt-right Typen, damit links-grün versiffte Journalisten und sonstige Schneeflöckchen in spastische Zuckungen verfallen. Wir finden das lustig, wenn die laut kreischend auf die Klippe zurennen, und wenn’s dann ein Zeitlupen-Video vom Aufklatschen gibt: top kek.

Nun gut, die Bibelgeschichten helfen uns jetzt nicht weiter, woraus man schließen könnte, dass die Menschheit vor einigen tausend Jahren noch weniger bescheuert war als heute.

Naturkatastrophen

gibt’s nun mal und die Menschheit hat langsam – sehr langsam – gelernt, wie man sich gegen diese schützt. Gegen Überschwemmungen gibt’s Deiche, gegen Blitzschlag Blitzableiter, gegen Seuchen gibt’s Antibiotika, und Stürme, Vulkanausbrüche und Erdbeben kann man halbwegs zuverlässig zumindest voraussagen. Na ja, es war halt dieser schreckliche Patriarchatsverein der weißen Männer, der fast alle Gegenmaßnahmen und Schutzmaßnahmen erfunden hat und es den Frauen für einen blowjob und den anders pigmentierten für’n Appel und ‘n Ei überlassen hat. Aus feministischer und ‘anti-rassistischer’ Sicht muss man wohl verhindern, dass dieses Patriarchat mit seiner unwillkommenen Menschheits-Beglückung weitermacht und das Sterben verhindert. Deshalb sind jetzt auch Penisse – also das Patriarchat – am Klimawandel schuld, kein Wunder, das Patriarchat ist einfach an allem schuld. So einfach ist das in Schneeflöckchenhausen.

Wenn sich jetzt noch jemand wundert wie Millionen von Russen mal denken konnten, dass die Bourgeoisie an allem schuld ist, oder Millionen von Deutschen mal denken konnten, dass die Juden an allem schuld sind, der kann diesen massenpsychologischen Effekt live und in Farbe derzeit weiter erforschen.

Aber ich schweife ab. Also bei Naturkatastrophen, für die nun wirklich kein einziger Mensch was kann, stellen wir uns gemeinsam hin und geben den Politikern die Schuld. Die sollen gefälligst alles Menschenmögliche tun, um uns davor zu schützen. Wer da nicht – wie Schröder damals – die Gummistiefel anzieht und zumindest mal einen Sandsack berührt, der hat die nächste Wahl verloren.

Von Wölfen, Hunden und Hasen

Wenn jetzt jemand, aus frisch geschlachtetem leckerem Fleisch, eine Spur aus der Wildnis in die eigene Wohnung legt, der hat offensichtlich die Absicht Wölfe anzulocken (oder Bären). Nun ist der Wolf in der Wohnung und man füttert ihn weiter, und man denkt „Hey, der mutiert innerhalb von Wochen zum Haushund“ wenn man ihn weiter füttert und ihm versucht beizubringen Männchen zu machen. Am nächsten Morgen ist der Hasenstall zerlegt und es liegen Fellfetzen herum. Wieder versucht man sich mit dem Hundetraining, aber diesmal zieht man ein Armband an auf dem steht „Bitte nicht beißen“. Der Wolf streift unruhig durch den Garten und knurrt einen dauernd an. Das Fleisch frisst er trotzdem. Einige Tage später springt der Wolf dein Kind an und beißt ihm ins Bein. Panik, Krankenhaus, jeder wird angelogen warum das passiert ist, weiter geht’s. Wenig später beißt der Wolf dann ein Kind tot, das eigene oder ein anderes, ist egal.

Preisfrage: Wie selten dämlich muss man eigentlich sein, dass man zwischen einem Hund und einem Wolf nicht unterscheiden kann? Und selbst einem Welpen muss man beibringen, dass er nicht überall hinscheißen kann und die Schuhe nicht zerkauen darf.

Wenn der Wolf jemanden tot beißt mag das ja sein natürliches Verhalten sein, aber eine Naturkatastrophe ist das nicht. Es ist eine selbst verschuldete Katastrophe. Ein Terroranschlag ist keine Naturkatastrophe, vor allem wenn man die Terroristen vorher selbst rein gelassen hat. Und selbst wenn man das als Naturereignis ansähe: Was glaubt ihr, wie lange ein holländischer Ministerpräsident am Ruder wäre, der der Meinung ist dass Deiche patriarchal sind und bei den stattfindenden Überschwemmungen nun mal einige hundert Bürger sterben müssen, dass man damit halt leben muss? Wenn er Maas hieße würde er dann noch Deich-Positivismus im Internet verbieten und Überschwemmungsphobe in den Knast stecken.

Und dann stellt sich noch die Schnullerbacke Trudeau hin und verkündet „Diversity is our strength“. Nee, du Idiot, „Diversity is our death“. Und wenn die Welt gerecht wäre, würdest du als erster dabei drauf gehen. Aber die Welt ist nun mal ungerecht.

 

Advertisements

3 thoughts on “Terror = Naturkatastrophe???

  1. Ecken. Abstecken. Eckzahn. Reißzahn. Grundriß. Eckstein. Heck. Jecken. Hecken.
    Ja selbst die Grenze zwischen schlafend und wach beschreiben wir mit dem ‘Eck’, wenn wir wecken.
    Falls sich mal einer fragen sollte, wo die deutschen Werte denn sind, in der Sprache.
    Und wenn jemand meint, Integration sei einfach, der sollte dem Vollidioten Serdar Schmunschu mal zuhören. So sieht misslungene Integration aus.

    Like

    1. Problematisch ist nur, es halten sich alle für so unglaublich klug, sie fühlen sich zutiefst gekränkt, wenn man ihnen erklärt, sie können leider nicht einmal Deutsch auf Volksschulniveau.

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s