Bald hammas gschafft

Ich würde gerne mit anderen Deutschen eine Wette darüber abschließen, ob im Jahre 2100 bis 2150 ein weltweiter Deutschen-Gedenktag eingeführt wird. Das Problem dabei ist, ob noch jemand da sein wird, der die Wettschulden bezahlt, bzw. eintreibt. Die Kräfte, welche die Selbstabschaffung euphorisch vorantreiben, sind auf vollen Touren. Gerade die Leute, die Umverteilung und Gleichstellung für das Allerbeste seit geschnitten Brot halten, sind dabei den Umverteilungstopf mit immer größeren Löchern zu versehen. Das mit der Umverteilung wird erst dann enden, wenn nichts mehr zu verteilen da ist. Unter diesen Umständen halte ich die Selbstabschaffung für völlig gerechtfertigt, ja sogar wünschenswert.

Was nur werden die vielen Alis und Mohammeds tun, wenn die Deutschen, die für sie arbeiten, einfach mal weg sind? Wahrscheinlich sich gegenseitig die Häuser zerbomben und abfackeln, wie sie das in ihren Heimatländern so gewohnt sind, unter dem Schlachtruf „Isch figge Deine Muddah“. Aber mal ehrlich, wozu sich darüber Gedanken machen, wenn wir dann eh schon weg sind? Es gibt ja immer noch genug Leute, die meinen, es würde die Sippe der Deutschen immer geben, die könnten gar nicht aussterben. Im Sinne der fortschreitenden Diaspora der Deutschen mögen die recht haben. Immerhin leben in den USA ca. 45 Millionen Menschen mit Vorfahren aus Deutschland (wovon nur ca. 3% auch noch Deutsch sprechen). Vielleicht sollten wir es den Juden gleichtun und 2.000 Jahre warten, wonach wir die Burg Neuschwanstein zurück erobern und die Äcker und Wiesen darum herum zum Siedlungsgebiet deklarieren. Ob es sich dann noch um genetisch Deutsche, im heutigen Sinne handelt, ist sehr unwahrscheinlich. Die Mehrzahl der heute lebenden Juden sind genetisch fast ausschließlich Europäer, nicht Semiten. Ich verstehe auch gar nicht warum die dauernd gegen Antisemitismus kämpfen, da der Großteil der heute lebenden Semiten moslemische Araber sind.

Im Cicero schreibt Wolfgang Bok „Die deutsche Lust am Niedergang“, wobei er mit dem Jahresrückblick von Merkels Haus-und-Hof-Komiker Dieter Nuhr einsteigt. Ich habe mir die 59 Minuten des professionellen Witzbolds angeschaut und musste – wider Erwarten – 3 oder 4 mal sogar lachen. Das Publikum sah das wohl ähnlich, hat relativ wenig gelacht, dafür aber umso mehr geklatscht. Ich erinnere mich noch, dass ich früher von den Amis immer darauf hingewiesen wurde, dass die Deutschen so humorlos sind. Inzwischen sind die offiziellen Humoristen im US-Fernsehen, genau so wie in Deutschland, nur noch für das betreute Denken des politisch korrekten Bürgers zuständig. Das ist so traurig wie es klingt, weshalb die Leute eben klatschen und nicht lachen. Ein todesmutiger Soziologiestudent sollte die ganzen Comedy-Sendungen auf den Lach- und Klatschanteil begutachten. Ich wage mal die Voraussage, dass feministischer Humor den mit Abstand größten Klatschanteil hat. Ein YouTube Kommentar unter dem Nuhr-Video kommt der Wahrheit wohl am nächsten : „Wenn ich mir die Klatscher so anschaue dann frag ich mich ob man einen Gesinnungsfragebogen ausfüllen muss um dort als Zuschauer zugelassen zu werden.“ 😀

Neben dem inzwischen obligatorischen Trump bashing, der Mär des ansteigenden Meeresspiegels wegen Klima-Dingens, der ebenso obligatorischen Verteufelung von faktisch nicht existenten Rassisten und Sexisten, gab es auch einige wenige Perlen der Satire. Ich finde ja Heinz Erhardt und George Carlin immer noch lustiger als jeden heutigen Fernseh-Systemkomiker, was wohl nur an meinen grauen Sackhaaren liegen kann – nur um mal die Kausal-Logik der Klimahysteriker zu replizieren. Nuhr sprach an: „Die Chemiebranche ist den Bach runter. Die Energiewirtschaft wickeln wir gerade ab. Atomausstieg, Kohleausstieg, jetzt stehen nur noch ein paar Windräder rum. Die Banken haben sich selbst zerschossen. Nun sind wir auch noch dabei, unsere Autoindustrie zu vernichten.“

Nüchtern betrachtet klingt das jetzt überhaupt nicht witzig, aber in diesem Fall hat Nuhr seinen Job gemacht und es satirisch so aufbereitet, dass man über den ganz alltäglichen Wahnsinn lachen musste. Bok geht in seinem Artikel etwas auf die satirisch verarbeiteten Fakten ein, eine ziemlich trockene, kurz gehaltene politische Analyse, die mit der bleiernen Erkenntnis endet, dass Deutschland auf „Besorgnis erregende Zustände“ zusteuert. Passt irgendwie zu den Weltuntergangs-Pornos, die ich auf diesem Blog oft schreibe. Ich weiß jetzt nicht ob Bok bereits erkannt hat, dass das Aufzählen von Fakten den Deutschen total am Arsch vorbei geht. Ich vermute, die paar Minuten, die Nuhr auf diese Themen verwendet hat, sind wirksamer, als alles was Tichy, Cicero, Die Welt, usw. oft dazu schreiben. Die Mehrzahl der Deutschen ist ja nicht zu dämlich, um zu verstehen, dass sie sich mit dieser Politik ärmer machen und letzten Endes selbst abschaffen. Sie sind nur emotional nicht in der Lage sich von ihrem religiösen Gutmenschentum abzuwenden. Und bei fehlgeleiteten Emotionen sind durch Satire erzeugte Emotionen manchmal ganz hilfreich; jedenfalls besser als Fakten. Ein anderer YouTuber hat die Themen ähnlich aufbereitet:

Viele der deutschen MINT-Absolventen schauen sich schon gar nicht mehr nach einem Job in Deutschland um, und bewerben sich gleich im Ausland. Wo sollen die auch Arbeit finden, wenn Chemieindustrie, Energieindustrie, Banken und Autoindustrie hauptsächlich durch Massenentlassungen von sich reden machen? Warum überhaupt in Deutschland arbeiten, wenn einem praktisch jeder andere Staat erheblich mehr vom selbstverdienten Geld lässt? Die Zukunftsindustrien der BRD sind wohl Holzpellet-Öfen die auch Exkremente verbrennen, Dampfmaschinen, Kleingärten und Stacheldrahtmanufakturen. Das grün-sozialistische Leben wird den Gestank von Scheiße und Leichen haben. Und in 20-30 Jahren wird das so normal und Bierernst sein, es wird sich vielleicht keiner mehr daran erinnern, mal darüber gelacht zu haben. Wie der Titel schon sagt: Bald haben wir es geschafft (Merkel wird recht behalten).

 

11 thoughts on “Bald hammas gschafft

  1. Zitat: “Viele der deutschen MINT-Absolventen schauen sich schon gar nicht mehr nach einem Job in Deutschland um, und bewerben sich gleich im Ausland. Wo sollen die auch Arbeit finden, wenn Chemieindustrie, Energieindustrie, Banken und Autoindustrie hauptsächlich durch Massenentlassungen von sich reden machen? Warum überhaupt in Deutschland arbeiten, wenn einem praktisch jeder andere Staat erheblich mehr vom selbstverdienten Geld lässt?”
    Und dann suchen diese Regierungsidioten nach Facharbeitern und jammern ausländischen Facharbeitern hinterher!

    Liked by 2 people

  2. Es gibt zwei Strategien für Uni-Absolventen: Ab ins Ausland (wie hier geschrieben) oder Arbeit beim Staat (hat mein jüngerer Bruder so gemacht). Bislang ist er sehr gut damit gefahren, hat es sich mit den richtigen Parteifreunden gemütlich gemacht und geht sicher als einer der letzten unter.

    Liked by 2 people

  3. Warum ich mit dem Wählen aufgehört habe:

    Das was ich will, ist demokratisch nicht erreichbar. Leute wie ich können allerdings mit den Füßen abstimmen – das bringt einem selbst auch deutlich mehr.

    Like

  4. “Die Mehrzahl der heute lebenden Juden sind genetisch fast ausschließlich Europäer, nicht Semiten.” Gibt es dazu Quellen zum Nachlesen?

    Liked by 1 person

    1. Die arabischen/semitischen Juden sind ueber die letzten 2.000 Jahre nach Europa ausgewandert, woraus dann die sog. Ashkenazi Juden entstanden. Viele Maenner haben rein europaeische Frauen geheiratet nachdem diese konvertierten (wie z.B. die Tochter von Trump). Die Anzahl der Gene mit denen sich heutige Askenazi von Europaeern unterscheiden wird immer weniger.
      https://blog.23andme.com/ancestry/the-uniqueness-of-ashkenazi-jewish-ancestry-is-important-for-health/
      https://www.ancient-origins.net/human-origins-science/ashkenazi-jews-their-origins-may-surprise-you-009924
      https://www.the-scientist.com/daily-news/genetic-roots-of-the-ashkenazi-jews-38580
      https://www.latimes.com/science/sciencenow/la-sci-sn-ashkenazi-jews-dna-diseases-20140909-story.html

      Like

      1. Danke für die ausführliche Quellenangabe. Toll, daß Sie auf jede Nachfrage so was bringen. Im Netz wabern sonst ja jede Menge Spekulationen und blühender Unsinn herum. Ich hoffe, Sie bleiben uns mit Ihrem Blog im neuen Jahr erhalten. Prosit!

        Liked by 1 person

  5. Mir hat mal ein Kabelträger beim ZDF erzählt, dass es bei den Fernsehshows Anweisung gäbe, wann geklatscht und wann gelacht werden solle. Eva Herman hat das später auch einmal zu Besten gegeben.

    Es gab da mal etwas von Verstehen Sie Spaß, wo Kurt Felix angeblich Hape Kerkeling reingelegt hätte. Da haben die Leute Anweisung bekommen, im falschen Moment zu klatschen oder zu lachen. Und Hape hat das scheinbar ganz schnell durchschaut.
    Das war geschickt gemacht. So steht jeder, der so etwas erzählt, da, wie einer der das von Verstehen Sie Spaß nicht verstanden hätte.

    Like

    1. Ja, weiss ich. War in 2 TV shows in der BRD, einer in China und einer in den USA im Publikum. Machen alle so, mit unterschiedlichem technischen Aufwand. Nur das echte Lachen des Publikums laesst sich nicht steuern, weil es unwillkuerlich ist. Und wenn die Regie das Lach-Audio-File einspielt und das Publikum mit geschlossenem Mund dasitzt ist das peinlich.

      Like

  6. Wohin soll’s denn gehen?
    Semitische Dankbarkeit drückt sich doch zB. in den USA so aus, dass dort der Anteil der Amerikaner an der Bevölkerung immer niedriger gedrückt wird.
    Und vor der gibt’s eigentlich keine Flucht in ein zivilisiertes Land.

    Like

  7. Ja, hahaha, ist mir auch aufgefallen. 2014 dachte ich noch, das sei vielleicht ein Payback gegen Deutschland so nach dem Motto, wir zeigen euch jetzt mal, wie Genozid richtig geht.

    Aber dann ist mir aufgefallen, dass es ja auch in den USA, in UK, Frankreich, Finnland, Schweden usw. so ist.
    Scheint gegen “Weiße” generell zu gehen.

    Liked by 1 person

Comments are closed.