#KeinEinzelfall – Auch politische Gewalt will finanziert sein

Fall Magnitz ist #KeinEinzelfall, siehe z.B. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/der-fall-magnitz-ist-kein-einzelfall/

Die ironisch als #Einzelfall bezeichneten Vergewaltigungen, Tötungen, die alltägliche Gewalt und andere Verbrechen, welche von den hauptsächlich arabischstämmigen #JetztSindSieNunMalDa Typen begangen werden sind ebenfalls #KeinEinzelfall, siehe:

https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=13VaJa8XDU1vklF9xamz2kVQNJxk&ll=50.30449414393817%2C18.056658412499928&z=5

Und, liebe AfD, macht Euch bitte keine Illusionen, dass das aufhört, nur weil ihr jetzt so einen #Aufschrei veranstaltet. Ihr zahlt mit Euren eigenen Steuergeldern dafür, dass ihr regelmäßig verkloppt werdet. Ihr zahlt dafür, dass jede Demo von Euch behindert wird. Ihr zahlt dafür, dass jedes Eurer Tagungshotels bedroht wird, bis die aufgeben. Ihr glaubt doch nicht etwa, dass es in jedem Ort, Vorort, jeder Stadt und Gemeinde so viele gewaltaffine junge Leute gibt, die ihre viele Freizeit vor allem damit verbringen wollen, AfD Leuten nachzustellen. Nein, die werden bezahlt, und zwar auch aus Euren Steuern. Nach dem zu schließen, was diese ehemalige Linke schreibt (via Danisch), sind diese Finanzierungen wohl nur einem elitären Kreis vorbehalten und dem normalen Parteiplebs höchstens gerüchteweise bekannt. Die Alt-Linken, Alt-Grünen und Alt-Antifanten haben i.d.R. höchstens passive Gewalt ausgeübt (Sitzblockaden, Mahnwachen, Demos, Hausbesetzungen) und in großer Mehrheit aktive Gewalt abgelehnt.

Vor 30 Jahren war ich selber in der Antifa, habe auf Mahnwachen gegen den 1. Irak-Krieg gesessen, Häuser besetzt, gegen Nazis (damals Skinheads) demonstriert und irgendwann begriffen, dass „meine“ Seite nicht weniger fanatisch und engstirnig agiert und denkt, als das was sie vorgeben an Gedankengut zu bekämpfen und kehrte dieser Bewegung deshalb vor langem den Rücken.

Der Blogger diehassrede stellt regelmäßig Listen zusammen, aus denen hervorgeht, welche Organisationen aus dem Steuersäckel bezuschusst werden, und welche Interessen die vertreten. SPD, Linke und Grüne sind ganz stark beim sponsern von obskuren Organisationen, die absolut keine messbaren gemeinnützigen Erfolge nachweisen können. Da werden zigtausend Leute durchgefüttert, die oft nebenbei auch noch Hartz4 beziehen. Derart mit Geld motiviert, machen die AfD-Watch auf Stasi-Niveau. Und wenn die Gelegenheit günstig ist, wird ein ebenfalls finanzierter Schlägertrupp losgeschickt, um Euch mundtot zu machen.

Wer soll die AfD denn wählen, geschweige denn bei Euch mitmachen, wenn Ihr von den Medien vor allem dadurch bekannt gemacht werdet,

  1. dass Eure Politiker, Plakataufhänger, Infostandleute mit verbeulter Fresse auftauchen,
  2. dass Infostände, Parteibüros abgefackelt und zerstört werden,
  3. dass Eure Veranstaltungen, Demos, etc. von einer handvoll Antifa ganz einfach verhindert werden,
  4. dass Ihr darüber jammert, ungerecht behandelt zu werden.

Das alles ist kein Zeichen von Stärke oder Erfolg, kein Signal einer aufstrebenden Partei, keine Motivation für ein „weiter so“, kein Indiz dafür, dass es Spaß und Freude macht dabei zu sein. Von einer politischen Partei erwarte ich Durchsetzungskraft, auch im alltäglichen Leben, auch wenn sie in der Opposition ist. Selbst wenn jeder Eurer gewählten Politiker unter Polizeischutz steht, bringt das den normalen Mitgliedern und Sympathisanten gar nichts. Es zeigt nur, dass Ihr, wie alle anderen Politiker, aus eigener Kraft nichts ausrichten könnt. IHR müsst Euren Anhängern und Gegnern beweisen, dass jeglicher Angriff auf einen von Euch massive Konsequenzen für den Angreifer haben wird. Nicht nur für den individuellen Angreifer, sondern auch auf die dahinter stehende, ihn finanzierende Organisation.

Deckt den Korruptionssumpf auf

Eure Politiker machen (vereinzelt) Anfragen, wie die Gelder lokal verwendet werden. Das ist viel zu selten und völlig wirkungslos, wenn keiner die Ergebnisse kennt. Die Euch wohlgesonnenen Medien (vor allem Blogger) können nur Infos analysieren, wenn sie die auch bekommen. Also richtet Eure AfD Webseiten so ein, dass man die Ergebnisse parlamentarischer Anfragen in Bezug auf die Antifa-Finanzierung leicht findet und verwerten kann. Macht alle 4 Wochen eine Pressemeldung aus den Analysen und verweist auf die Leute und Blogger, welche die Arbeit für Euch gemacht haben.

Ihr braucht eine kleine Gruppe von Investigativ-Journalisten, ähnlich wie Project Veritas. Wenn selbst Parteimitglieder der Linken nicht wissen, dass ihre eigene Partei die Antifa finanziert und damit die Gewalttaten gegen die AfD, dann muss man das eben aufdecken. Bei der SPD, den Linken und Grünen gibt es gewiss einige Gefrustete und Großschnauzen, die ‘undercover’ aufgedeckt werden könnten oder wertvolle Infos liefern, wie deren verschleiertes, mafiöses Finanznetzwerk funktioniert.

Das ist aber nicht genug. Die ideologisch verbohrten und links-grün Gläubigen werden sich auch durch tonnenweise Fakten nicht von ihrem Glauben abbringen lassen. Zum anderen haben die ja auch handfeste Vorteile mit ihrer Gesinnung, wenn die Dauerarbeitslosen nur 1 mal die Woche zur Demo müssen, oder deren parteiinterne Oberschicht sich mit der Helferindustrie eine goldene Nase verdient.

Wehrt Euch, physisch

Wenn Eure Plakatierer in 2-er-Gruppen nicht sicher sind, dann bildet eben 10-er-Gruppen, in denen je 2-3 Leute im Notfall auch kräftig zuschlagen können. Wenn Eure Politiker und Funktionäre nicht alleine unterwegs sein können, dann gebt ihnen eine handvoll Parteimitglieder zum Personenschutz mit. Wenn Eure Anhänger entlassen oder bedroht werden, dann sollten sich doch unter Euren Millionen von Wählern mindestens 100 finden, die dem Übeltäter mit einer Sitzblockade den Tag verschönern können. Genauso bei Hotels und Gaststätten, die Eure Parteiveranstaltungen verhindern. Wenn die nur von der Antifa Druck kriegen, von Euch aber keinen, ist doch klar dass die einknicken. Manchmal muss Gewalt einfach eskalieren, sonst hat die Antifa keine Angst Euch Gewalt anzutun. Seht Euch die ersten Erfolge der Gelbwesten an. Und erzählt mir nicht, dass ihr für all das kein Geld habt. Ihr habt Parteispenden und bekommt auch Parteienfinanzierung zugeteilt. Anstatt das Geld für hübsche Büros, Dienstwagen, Laberpersonal und teure Werbung auszugeben, investiert es in die Mitglieder Eurer Partei, die mit Herz, Hirn und Bizeps auf die Straße gehen. Es macht keinen Unterschied ob Ihr in der nächsten Wahl nur 5% oder 25% bekommt, weil Ihr nicht genug „geworben“ habt. Wenn Ihr nur feige Statisten seid, nur typische Politiker, die von den Blockparteien-Politikern kaum unterscheidbar sind, werdet Ihr eh bald nicht mehr gewählt. Wenn Ihr beim nächsten Mal nicht mitregiert, d.h. Einfluss auf die Gesetze und Exekutive habt, dann braucht Euch nochmal 4 Jahre später auch keiner mehr.

Tut das wofür Ihr gewählt wurdet

Die AfD wurde nicht gewählt, um Konservative, Heimatliebende oder Patrioten parlamentarisch zu repräsentieren. Sie wurde gewählt, um eine Revolution auszulösen. Dazu braucht es keine Mehrheit. 10% reichen vollkommen aus, um die Geschicke eines Landes zu wenden.

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

Mahatma Gandhi

Die AfD befindet sich im Übergang von der 2. Phase in die dritte Phase.

Oder Saul Alinsky:

The Rules

  1. “Power is not only what you have but what the enemy thinks you have.”

  2. “Never go outside the expertise of your people.”

  3. “Whenever possible go outside the expertise of the enemy.”

  4. “Make the enemy live up to its own book of rules.”

  5. “Ridicule is man’s most potent weapon.”

  6. “A good tactic is one your people enjoy.”

  7. “A tactic that drags on too long becomes a drag.”

  8. “Keep the pressure on.”

  9. “The threat is usually more terrifying than the thing itself.”

  10. “The major premise for tactics is the development of operations that will maintain a constant pressure upon the opposition.”

  11. “If you push a negative hard and deep enough it will break through into its counterside”

  12. “The price of a successful attack is a constructive alternative.”

  13. “Pick the target, freeze it, personalize it, and polarize it.”

Wählt einen Weg, von mir aus auch einen eigenen, neuen Weg. Aber im Parlament herum zu hocken, Reden zu schwingen, sich darüber beklagen, dass einem keiner zuhört oder dass man ausgelacht wird, und Mitleid einzufordern, wenn man die Schnautze voll kriegt, ist ein Weg, der noch niemanden zum Erfolg geführt hat.

Advertisements

10 thoughts on “#KeinEinzelfall – Auch politische Gewalt will finanziert sein

  1. Im großen und ganzen sehe ich das so wie Sie. Das Problem dabei: Die meisten bei der AfD sind bürgerliche Politiker, die nichts anderes kennen und wollen als Wahlkämpfe und Parlamentsreden. Viele waren Jahre und Jahrzehnte bei der CDU. Die lehnen ja sogar friedliche Demos ab. Von Gelbwesten wollen sie gar nichts wissen. Die meisten sind 45 + x, muskulöse junge Männer sehe ich da eher selten.

    Liked by 2 people

  2. Die KPD in der Weimarer Republick hatte den Roten Frontkaempferbund zu ihrem Schutz, die NSDAP die SA.
    Deren Protektion fuer diese Parteien ueberlebensnotwendig waren.
    Die linksliberale Bourgeosie hat die ANTIFA durchstrukturiert und zur Durchsetzung ihrer Interessen gegenueber Kontrahaenten zurecht manipuliert.

    Die AfD wird niemals Strukturen zu ihrem Schutz etablieren.
    Zu kleinbuergerlich, aengstlich und inkonsequent.
    Gelabber, Gejammer, beklagen, klagen sind heute doe Kampfmittel einer feminisierten, durchgegenderten entmannten Gesellschaft.
    Die AfD macht da keine Ausnahme

    Liked by 2 people

  3. Viele richtige Dinge die du benennst. Was mich wundert ist, dass in der AfD dieses Wissen offensichtlich nicht weitflächig bekannt ist. Es gab vor kurzem einen Live—Stream mit Oliver Flesch, Stürzenberger, 2 Personen von der AfD und Thomas Jung. Jung ist der Experte was das Thema Linksextremismus anbelangt und hat ja auch schon 3 Filme gemacht und 1 Buch geschrieben. Die von der AfD kannten offensichtlich nicht mal sein Buch.
    Es findet auch keine Koordinierung der Anfragen statt. Die gleichen Anfragen zum Thema Asyl—, Migration—, Genderista— und Linkextremismusindustrie in allen Landtagen und im BT und diese Ergebnisse konsolidieren und öffentlich als Portal zur Verfügung stellen. Wenn man sieht was Bürger die ein Portal wie refcrime.info betreiben hinbekommen und dafür kein Geld bekommen, dann sollte es einer Partei erst recht möglich sein. Das gleiche ist mit dem Auswerten von Streams und der Gegendemonstranten und den „Fotografen“ die die Bilder an die Antifa & Co weiterleiten. Dann deckt man diese auf und agiert gegen diese Fotografen.
    Ob es eine gute Idee ist, dass AfD—Repräsentanten Demos anmelden ist halt so eine Sache. Ich glaube das es durchaus hilfreich ist, dass dieses andere Personen machen, aber die AfD durchaus ihre Anhänger mobilisieren sollte.

    Liked by 1 person

    1. Ergänzen sollte man dazu, dass aus meiner Sicht neben einem “Project Veritas” soetwas wie “judicialwatch” benötigt wird. Kleine Anfragen sind eine Sache, aber Dokumenteneinsicht bzw. -offenlegung eine andere. Wer mal selber eine Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetz gestellt hat, weiss dass die Regierung (Bud oder Land) oder Ämter und Kommunen kaum reagieren. Falls doch wird häufig die Anfrae verweigert oder exorbitante Kosten genannt. Da hilft dann nur eine Klage vor Gericht und das Ganze kostet

      Liked by 1 person

  4. Durch folgende Kriegstaktiken wie: “Mundtot-machen, -Ausgrenzen, -Isolieren, -als Nazis diffamieren, -als Rassisten und Islamophobiker ausgrenzen, -als “krank”, nationalistisch und rechtsextrem bezeichnen” ; sind bereits so viele AFD-Anhänger und andere Mitbürger so verunsichert und verängstigt, dass sie sich kaum mehr getrauen den Mund zu öffnen und etwas “VERNÜNFTIGES” zu sagen! Geschweige denn Gruppen zu bilden. Wo auch, wie auch? Und seit das Facebook ebenfalls zensuriert wird, ist eine Versammlungs- und Redefreiheit auch erschwert. Die LINKEN haben mit ihrer faschistischen Kriegstaktik also bereits gewonnen; und den Gegner, (wir sind noch mehr) in die Knie gezwungen. Einfach so, mit Gewalt, Geschrei, ständiger Wiederholung und Dummheit. So, genau so wurden und werden Kriege gewonnen. Nicht mit Intelligenz und Umsicht. (Sonst gäbe es ja vermutlich gar keinen Krieg….., dafür würde es eben allen besser gehen, ganz ohne Geschrei, Gewalt und Ideologie, die eh noch nie erfolgreich war.
    Aber wann hat JE Einer oder Eine etwas aus der Geschichte gelernt? EBEN! Deshalb haben wir ja die ständige Wiederholung derselben. Weil sich die Muster gleich geblieben sind. Nichts hat sich geändert seit 100 Jahren. GAR NICHTS. Nicht einmal die Seiten haben gewechselt. Es ist immer noch Vernunft gegen Ideologie und Geschrei.

    Liked by 1 person

    1. Um einen Krieg zu gewinnen, brauche ich zwei Dinge: Ressourcen und eine gute Taktik bzw. Strategie. Nur bumm-bumm nützt nichts, die beste Strategie nützt aber auch nichts, wenn ich nicht genügend bumm-bumm habe. Das Problem fängt aber schon damit an dass die AfD nicht merkt, dass ihr der Krieg erklärt wurde bzw. falls sie es gemerkt hat, nicht weiss wer alles dazugehört und woher die Ressourcen kommen. Das geht jetzt schon über fünf Jahre so, der erste Angriff auf Lucke war 2013 in Bremen! Und seitdem weiss man es immer noch nicht besser bzw. greift nicht mehr an. Man fährt sogar noch mehr mit angezogener Handbremse wegen der drohenden Beobachtung durch den Verfassungsschutz. Kommt vermutlich so oder so. Konnte man gut sehen bei den Republikanern (eine Abspaltung von der CSU) die haben auch alle vermeintlich Radikalen rausgeschmissen und dann wurden sie trotzdem bobachtet und alle Beamten und weitere sind abgesprungen. Hätte man nichts gemacht und wäre beobachtet worden, wäre es halb so schlimm gewesen, denn die Agitationskraft kam halt eher von den vermeintlchen Radikalern. Das sind auch die die Plakte aufhängen, Demos organisieren usw.
      Ich habe das im bayerischen Wahlkampf mit der AfD gesehen: Kaum Plakate und viel zu spät. Klar wurden die dann auch runtergerissen, aber dann hängt man die halt neu auf. Wenn man Angst vor Übergriffen hat, hängt man ein halt mit mehreren Leuten auf und holt sich ein paar Leute vom Box- oder Kampfclub (sind häufig vielle Russlanddeutsche) oder holt sich die Leute aus der Tschechei und zahlt denen 10 Euro die Stunde. Kann doch alles nicht so kompliziert sein.

      Liked by 3 people

Comments are closed.