Langeweile und die Diener der Lüge

Alte Bekannte, manche Leser, fragen mich immer mal, was ich denn mache mit der ganzen Freizeit, die ich nun seit über einem Jahrzehnt habe. Manch einer fragt sich auch, was ein Rentner macht, wenn er nicht mehr 10 Stunden am Tag mit Arbeit und Fahrzeiten beschäftigt ist. Viele meinen, sowas kann doch nur in Hedonismus und Nihilismus enden. Meine Antwort ist, ich mache das selbe, was viele Geisteswissenschaftler an den Unis machen, allerdings ohne vom Staat dafür bezahlt zu werden 😉 Ich beschäftige mich mit Themen, die mich persönlich interessieren und es ist mir meist egal, ob andere davon einen Nutzen haben.

Douglas Murray hat ein Buch geschrieben, „The strange death of Europe“, in dem er die Invasionsplage in Europa analysiert und vor allem dabei auf die seltsame Einstellung vieler Europäer, die Pro-Immigration sind, eingeht. Ihm fiel auf, dass die sogenannten „geistigen Eliten“, an den Unis, den Instituten, Medien und in der Politik, nicht über grundlegende Fragen des Landes oder der Menschheit diskutieren, sondern meist über Detailprobleme welche sich aus den gerade aktuellen Geschehnissen ergaben. Grundlegendes wird nur oberflächlich betrachtet, dogmatisch beantwortet, oder mit politisch korrektem Politsprech vermüllt. Echte Probleme werden nicht an der Wurzel gepackt, sondern man sucht nach interessanten Lösungen, wie Ärzte, die mit einer Kombination aus 7 Pillen dem Wrack an Patient helfen wollen, ohne dessen anti-evolutionäre Lebensweise zum Thema zu machen.

Douglas meint, die Ursache für das seltsame Verhalten der Europäer, der Weißen, sei Langeweile. Ich kann ihm zustimmen, allerdings nur insoweit, dass Langeweile meist in Hedonismus und Nihilismus ausartet, anstatt in produktive Kreativität. Das ist auch Teil des Arguments gegen ein bedingungsloses Grundeinkommen, welches deshalb nicht in einer frohen, freien Gesellschaft endet, sondern immer in der Zerstörung dieser Gesellschaft (wie jeder Sozialismus). Das Problem mit der Kreativität – ebenso wie mit der Intelligenz – ist, dass sie (leider) nicht gleich-verteilt ist, sondern eher nach einer Gaußkurve. Ca. 2/3 sind „haushalts-kreativ“, d.h. sie können mit den üblichen Problemen, mit denen sie das ganz normale Leben zuscheißt, halbwegs umgehen und finden eine brauchbare Lösung für sich selbst und die eigene Familie. 1/6 scheitert an so ziemlich allem, was das Leben über sie auskübelt. Ein weiteres Sechstel findet wirklich neue Lösungen, die man als kreativ bezeichnen kann. Dieses letzte Sechstel beeinflusst alle anderen massiv. Leider ist es der geschwätzige, malevolente Teil dieses Sechstels, der dominiert.

Wie kann ein Sascha Mounk in aller Öffentlichkeit verbreiten, dass Europa ein soziales Experiment mit ungewissem Ausgang durchführt und anstatt einer Revolution passiert gar nichts? Im Mittelalter hätte man so einen Arsch mit Ohren mit Schimpf und Schande aus der Stadt gejagt. In unserer ach so dolleranten Demokratie wählt man solche Leute in den Bundestag. Ja ey, boah ey, Alter, machen wir mal ein Experiment, bei dem wir alle draufgehen können, sonst ist das Leben zu langweilig. Und weil wir außer Langeweile keinen wirklichen Grund für diese Experimente haben, basteln wir uns schnell mal neue Werte wie Gleichheit, Diversität, Feminismus und so’n Kram. Und jeder, der auf das Konzert von „fein abgenagte Fischgräte“ nicht mitgeht, oder den Rapper-Opa mit Texten von seinem 14 Jährigen Ich nicht mehr hören kann, ist halt ein rechter, rassistischer Nazi. Sind Bach und Beethoven wirklich so langweilig, oder sind die Leute, die das nicht hören wollen, einfach zu doof, die Kreativität und Komplexität dieser Musik zu genießen?

Mir ist NIE langweilig, also von Sekundenbruchteilen mal abgesehen, wirklich nie. Das liegt nicht daran, dass ich den bereits ausgelebten Nihilismus und Hedonismus nun ablehne, oder den Rest der Menschheit mit den Erkenntnissen aus den Abgründen meines Lebens nun beglücken müsste. Im Gegenteil. Die genannten -ismen kann ich mir leisten, und die können wir uns als westliche Gesellschaft leisten, weil es uns so gut geht, nicht weil uns etwas fehlt. Ich interessiere mich für Tausende von Themen, nein Zehntausende, so viele, dass ich sie in der uns gegebenen Lebenszeit nie alle durchdringen könnte. Ich bin mir schon bewusst, dass meine Lernfähigkeit, Kreativität, Intelligenz dem genannten oberen Sechstel zuzuordnen ist, wofür ich nichts kann. Die Genlotterie war mir in diesen Punkten eben gnädig.

Wenn Douglas Murray auffällt, dass unsere Langeweile zu Nihilismus und Hedonismus führt, ist das nicht zwingend notwendig, aber unter den gegebenen Rahmenbedingungen eine eindrucksvolle Erklärung der heutigen Zustände. Die Rahmenbedingung ist die Degeneration der durchschnittlichen Intelligenz, Kreativität, Lernfähigkeit und Zielstrebigkeit unserer westlichen Gesellschaften. Der Auslöser war der stark ansteigende Reichtum durch die Industrialisierung, der dem Sozialneid Vorschub gab, was in einen sich immer stärker ausbreitendem Sozialismus mündete. Wie Dutton und Woodley of Menie in ihrem Buch „At our wits’ end“ beschreiben, haben sich unsere kognitiven Fähigkeiten seit ca. 250 Jahren, und insbesondere in den letzten 100 Jahren im Schnitt deutlich verschlechtert. Unsere eigene „Zuchtauswahl“ ist nicht mehr darwinistisch, sondern sozialistisch. Es gibt immer mehr Menschen, die zu nichts mehr fähig sind, außer zu Hedonismus und Nihilismus. Jeder, der ihnen den dazu notwendigen Reichtum, d.h. das „soziale Netz“ wegnehmen will, wird inzwischen gewalttätig bekämpft.

Bei Themen wie Gleichheit, Diversität, Feminismus, Genderismus, Klimahysterie, sozialer Gerechtigkeit, kann jeder geistig Minderbemittelte mitschwätzen. Ein kurzer Blick in die Bildzeitung genügt und man ist auf den neuesten Stand des am heutigen Tage zu diskutierenden Schlagworts. Die Parolen sind einfach nachzubrüllen. Die Mehrheit ist zu doof unter die oberflächliche Sinnhaftigkeit durchzudringen, die Sinnlosigkeit zu erkennen, oder gar die perfide Zerstörungskraft der Parolen zu analysieren. Man fühlt sich wohl in seiner „wir sind mehr“ Mehrheit. Jeder, der das utopische Wohlfühl-Weltbild zerstören will ist einfach ein ekelhafter Nazi. So etwas lässt sich politisch nicht mehr lösen.

So etwas lässt sich politisch nicht mehr lösen. Bitte den Satz 3 mal wiederholen.

Die logische Konsequenz ist das Aussterben einer solch degenerierten Gesellschaft. Vor lauter Begeisterung, ohne wesentliche Gehirnbeteiligung (siehe Fridays for Future), bei einem hochkomplexen Thema auch mitquatschen zu können, dienen die Beteiligten der offiziellen Lüge. Die offizielle Lüge („Wir schaffen das“ und ähnliches) nützt den „Eliten“ in den Unis, Institutionen, der Politik und den Globalfirmen. Denen spült das Geld in die Kasse, und das tumbe Stimmvieh hat etwas neues, interessantes zu tun, ohne sich anstrengen oder fürchten zu müssen. Selbst die Anstrengung morgens aufzustehen und 1-2 Stunden auf einer Demo mit zu latschen ist den meisten schon zu viel, weshalb sie mit kostenlosen Bustransfers, Teilnehmergeld und Schulfrei geködert werden müssen. Wenn man dann den Schwachmaten bei ARD/ZDF zuhört, welche die aufgeklärte, demokratische Gesellschaft gegen Rächts verteidigen wollen, fragt man sich oft, ob das schief gegangene Satire sein soll oder ob die echt so dumm sind.

PS: An die Schnullerbacke (Hauke) von „Storyhousepro.com“ der anfragte:

Hi Luismen,

ich suche als Journalist nach Männern, die der MGTOW nahestehen. Können wir uns darüber am Telefon unverbindlich für ein Hintergrundgespräch unterhalten?
Würde mich freuen.

LG Hauke

Meine Antwort ist:

PPS: Lieber HauCke, wenn Du so schlampig denkst wie Du schreibst [„LuismEn“ – ich bin nur in der Einzahl vorhanden und „der MGTOW“ – der MGTOW WAS? oder ist MGTOW jetzt eine Frau? oder eine organisierte Gruppe?], kann ich mir lebhaft vorstellen, dass nur wenige und wenig intelligente MGTOW darauf positiv reagieren. Ich mache ja auch oft Tippfehler und Grammatikfehler, aber ich besitze zumindest nicht die Frechheit mich auch noch dafür bezahlen zu lassen. Wer sich im MGTOW Bereich gut auskennt, weiß um die regelmäßigen Diffamierungen in den Systemmedien, für die Storyhousepro Geschichten erfindet. Deshalb haben wir unsere eigenen Blogs, auf denen wir uns unzensiert und unverfälscht äußern können. Du kannst meine über 300 Artikel lesen und auch – mit Quellenangabe, ich bestehe darauf – daraus zitieren, wenn es Dir den Schmerz eines Backlinks wert ist 😛

14 thoughts on “Langeweile und die Diener der Lüge

  1. Auf keinen Fall mit der Mainstream Lügenpress reden. Die lassen kein gutes Haar an Dir und schicken dir noch die Antifa auf die Philippinen.

    Die Kids werden mit Schulfrei geködert?!

    Ich dachte die wollen “sich sozial engagieren” und die Welt retten 😉

    Im Ernst: Wie die Menschen heute verarscht und belogen werden, ist bedenklich.

    Andersdenkende werde meist zensiert, siehe US Blogger Heartiste, Roosh und Co.

    Liked by 1 person

  2. Einer Deiner besten Artikel, die ich seit langem gelesen habe.
    Vor Allem, weil ich mich in vielem selber wiederfinde.
    Das Wort Langeweile kenne ich auch nur vom Hören- Sagen.
    Ich interessiere mich auch für Tausende von Themen, über Geschichte, Psychologie, Politik, bis hin zu den Fragen, wer wir Menschen eigentlich sind und wo wir herkommen.
    Es haben sich in meinem persönlichen Feed mittlerweile über 500 YouTube Kanäle gesammelt, über 60 BLOGs, etliche Websites und persönliche Kontakte.
    Ich gehe jeden Tag 8 Stunden als Administrator arbeiten, zum Ausgleich fast täglich Salsa tanzen, fahre mehrmals Jährlich auf internationale Salsa Festivals.
    Habe trotzdem noch ein privates Computer Netzwerk, welches ich Hardware Mäßig aufbaue, konfiguriere, administriere.
    Gebe sogar manchmal selber Tanzunterricht, treffe mich mit einer Tanzpartnerin zum Üben neuer Figuren und unterhalte mich mit Ihr noch über Politik, Geschichte und Psychologie.
    Und sie hört sogar zu. 😉
    Ist Journalistin und hat auch schon alle einschlägigen Politiker interviewt.
    Ab und an bleibt mir sogar noch zeit um ein wenig WOW zu zocken. 🙂
    Ach ja, manchmal schlafe ich sogar ein paar Stunden. 😉
    Wenn ich so dem Feedback meines Bekanntenkreises trauen kann, dann gehöre ich wohl auch zu den “gesegneten” 6%.
    Zum Verfall der Gesellschaft durch Langeweile habe ich auch eine Theorie.
    Es ist vielleicht ein wenig so, wie bei einer Allergie.
    Das Immunsystem ist Überlebenswichtig. Deshalb kann der Körper es nicht herunterfahren, oder abschwächen.
    Im Körper ist es aber so, dass Alles, was nicht benötigt wird, sich zurück bildet, siehe Muskeln nach einem Knochenbruch und Bettruhe.
    das kann der Körper sich beim Immunsystem aber nicht leisten, also muss es beschäftigt werden.
    Ist die Umgebung zu steril und nicht genug Erreger vorhanden, muss eben ein “Ersatzfeind” angegriffen werden, z.B. Blütenpollen.
    So ähnlich ist es auch in einer zu perfekten Gesellschaft, in der es praktisch keine Feinde mehr gibt.
    Die ganzen Überlebensmechanismen langweilen sich dann wahrscheinlich auch, wie das Immunsystem und brauchen Beschäftigung, um nicht zu verkümmern.
    Also müssen halt Pseudoprobleme geschaffen werden, oder Pseudofeinde bekämpft werden, wie herbei halluzinierte Nazis, oder das Patriachat, etc.
    Oder ganz reale neue Finde importiert werden.
    Wir 6% haben genug Verstand um uns ausreichend zu beschäftigen, mit 1000 und einem Thema, aber die große Masse leider nicht.
    Die benötigen dann Kämpfe, gegen echte oder erfundene Feinde, um der Langeweile zu entfliehen und um die martialischen Überlebensmechanismen nicht verkümmern zu lassen.
    Das war das Schicksal einer jeden Hochkultur, inklusive der Römischen und wird wohl auch das Schicksal der jetzigen westlichen Hochkulturen sein.

    Liked by 2 people

  3. Einen ähnlichen Gedankengang über die zur Zeit “geistigen Eliten” gibt es übrigens auf conservo:
    https://conservo.wordpress.com/2019/05/14/ulknudeln-maerchenerzaehler-abschreibe-kartelle-und-ausgrenzer-die-oeffentlichkeit-der-bundesrepublik-droht-nachhaltig-zerstoert-zu-werden/#more-24282

    Ich selbst beschäftige mich übrigens oft mit Mathematik, Physik, speziell Mechanik und Biologie. Da wird mein logisches und kreatives Denken gefordert. Und ich habe bis zu meinem Tod genug zu tun. Und dann immer noch nicht alles beackert, bei weitem nicht.
    Leider bin ich, Jahrgang 1951, 2 künstliche Hüften, körperlich nicht mehr so fit. Früher bergwandern, windsurfen, Ski fahren, der Anfang vom Drachen fliegen, Fußball spielen. Da ist die geistige Betätigung auch ein bißchen Ersatz.

    Liked by 3 people

    1. So kleine Blogs mit ein paar hundert followern (wie unsere) sind tlw. schwer zu finden. Deshalb plaediere ich fuer eine Vernetzung ausserhalb der sozialen Medien, so lange wordpress/blogger uns noch laesst.

      Liked by 1 person

      1. Darueber haben wir nachgedacht. Wir verkehren schon mit ein paar “Vernunftblogs”, haben aber feststellen muessen, dass es auch darunter viele fragmentierte Ansichten gibt. Dagegen sind sich die links-gruen-bunten Gleichschalter in ihrer “Endloesung” einig.
        Die Deutschen sind eben die ewigen Philister…

        Liked by 1 person

  4. “Mir ist NIE langweilig, also von Sekundenbruchteilen mal abgesehen, wirklich nie”
    das kann ich nur unterschreiben. Zum Glück habe ich eine Ehefrau, der ist ebenfalls nie langweilig, so besteht nicht die Gefahr, dass sie Vorschläge zur Tagesgestaltung macht, die nur der Zerstreunung dienen, um die Langeweile zu vergessen. Die Steigerung sind dann noch die Mach-mich-glücklich”-Frauen, mit denen mancher gestraft ist. Die können dann selbstständig nicht mal irgendeinen Vorschlag machen.

    Like

  5. Mounks Experiment ist nicht neu.
    Es ist erprobt.

    Was denen die Baumwollpflücker des Südens waren, ist uns eben gleich der ganze Kontinent.

    Like

    1. Ja, die Praxis der Zwangsvermischung entstammte aus der Sklaverei-Schuld. Es fuehrte damals zur “white flight”, und in Europa hauen die Intelligenten langsam ab.

      Like

      1. Und aus Irisch, Italiänisch, Deutschisch, Polisch wurde dann “White” in den Suburbs.
        Da wird auch nicht mehr viel zum Hinfliehen bleiben.
        Vor allem wird dort auch nirgends Homogenität sein.

        Like

        1. Sie kommentieren hier unter diversen E-mail Adressen, diversen IP Adressen. Nachdem ich nun schon einige Erfahrung mit Spammern und anderen Internet-Rabauken sammeln musste, eine Ankuendigung von mir. Einfach so hin gerotzte Kommentare von Ihnen werden von mir in Zukunft geloescht und in den Spam geschoben. Wenn Sie das durch wechselnde Adressen versuchen zu verschleiern, werden ALLE ihrer bisherigen Kommentare geloescht und Sie haben die Ehre einen ganz speziellen Namens- und IP-Filter zu bekommen.

          2 ihrer letzten Kommentare habe ich bereits geloescht, wenn ich noch einen loeschen muss fliegen Sie raus.

          Like

  6. Da steckt kaum große oder gar rabulistische Absicht dahinter.
    Schlicht eine Unlust mich bei WordPress oder Google oder Facebook oder Twitter zu registrieren.
    Daraus folgt dann aber, ab und an eine Email zu erfinden und bei Klick ins entsprechende Feld habe ich dann Auswahl. Die Kombiniere ich.
    Das IPs wechseln, das ist ein Feature von DSL.
    Und es gibt noch ein Plus.
    Wenn ich was poste, wo ich mir denke, da sollte der Blogbetreiber vielleicht erst drüber schauen, ob er’s überhaupt haben will, dann bietet sich eine Variation des Namens oder der Email an.

    Sand@aled.de
    Sand@ale.de

    Das sind halt zwei unterschiedliche Geräte auf denen die Emails eingetippt sind.

    Like

Comments are closed.