Es wird darum gehen, wem man die Schuld unterjubelt

Meine Vorhersagen über die Zukunft sollte der Leser ähnlich bewerten, wie die Aussagen eines Wahrsagers, das Ergebnis eines Münzwurfs, usw. Also 50:50, d.h. könnte sein, dass es so kommt, oder auch nicht. Es sind unterhaltsame (hoffentlich) Gedankenspiele, auch wenn es manchmal Bierernst erscheint. Wenn allerdings mit gezinkten Karten gespielt wird, merke ich auf. Und die gezinkten Karten fallen nicht nur mir auf.

Danisch schreibt:

Kann es sein, dass ganz Europa gerade gegen die Wand fährt und man weiß, dass es nicht mehr zu verhindern und aufzuhalten ist, man einfach nur versucht, die Schuld anderen in die Schuhe zu schieben?

Vernünftigen Menschen fällt auf, dass sich die Politik immer mehr mit virtuellen Problemen, mit herbei-phantasierten Problemen beschäftigt, und reale, alltägliche Probleme einfach ignoriert. Es gibt durchaus rationale Gründe nicht wählen zu gehen und den ganzen Polit-Platsch-Quatsch einfach zu ignorieren. Ist es wirklich so wichtig, ob Depp A oder Depp B jetzt an der Regierung ist? Mindestens ein Drittel bis zur Hälfte der Bürger hat Hoffnung und Vertrauen auf das was derzeit als ‘Demokratie’ gehandelt wird längst aufgegeben. Mit dem, was man in der Schule mal unter dem Begriff Demokratie gelernt hat, hat unser System kaum noch etwas zu tun. Der Trend in den Medien und der Politiker geht Richtung totalitäres System. Man kann Erklärungsversuche wagen, wie z.B. die Begriffe Demokratie, Ochlokratie, Oligarchie auseinander zu dividieren, aber den meisten geht das zum einen Ohr rein, zum anderen wieder raus, ohne den dazwischen liegenden Hohlraum zu beeinträchtigen.

Hinzu kommen wissenschaftliche Untersuchungen, nicht gehirngewaschener, unabhängiger Forscher, die empirisch belegen, dass die mittlere generelle Intelligenz G seit langer Zeit zurück geht (At our wits’ end). […] Dutton and Woodley suggest that civilizations, like individuals, can get through the winter less painfully if they accept that it is coming and prepare for it in advance. […] (Dutton und Woodley meinen, dass Zivilisationen, wie auch Individuen, den {zivilisatorischen} Winter weniger schmerzvoll überstehen, wenn sie akzeptieren, dass er kommt, und sich darauf vorbereiten.) Winter is coming. Wenn das nicht jeder Zweite derzeit mit „Game of Thrones“ assoziiert. Ich fand die letzte Staffel zwar auch wenig elegant und die abrupten Änderungen in den Persönlichkeitsentwicklungen stoßen auf, aber die Serienschreiber mussten nun mal zum Ende kommen, da der Buchautor nichts weiter lieferte. Und auch das könnte man als Beweis für den Rückgang unserer Intelligenz her nehmen. Was Hollywood und Co. in den letzten Jahrzehnten abliefert ist oft primitivste Storyline, Krach-bumm-peng, Klamauk und an politischer Korrektheit kaum zu überbieten. Der Behindi wird König und der Zwerg sein Kanzler. Gar nicht mal so unrealistisch, wenn man es an unseren Zuständen spiegelt, und ausblendet, dass dies ein Fantasy-Roman mit Drachen ist.

Ganz offensichtlich bereitet sich die große Masse der Europäer nicht auf den erwartbaren demographischen und zivilisatorischen Winter vor. Der häufigste Vorname bei Messermorden soll angeblich Michael (oder so) sein. Der Beamte, der die Statistik aufbereiten musste freut sich vielleicht diebisch, weil er die 20 verschiedenen Schreibweisen von Mohammed fein säuberlich auseinander dividiert hat, und der AfD ein Ei ins Nest legen konnte. Der Normalbürger fragt sich, ob die bei der Behörde noch alle Tassen im Schrank haben. Der Kevin tut seinem Namen alle Ehre und will Wohnungsnot, sowie hohe Mieten mit Enteignungen bekämpfen. Dass beides praktisch ausschließlich durch ähnlich dumme politische Entscheidungen verursacht wurde, fällt ihm nicht auf. Nicht nur das, er ignoriert die wahre Ursache, selbst wenn man ihm die Nase in den stinkenden Scheißhaufen drücken würde. Ausschließlich Politiker verknappen Bauland und verteuern den Haus- und Wohnungsbau durch total überzogene Regeln für z.B. Wärmedämmung. Ausschließlich Politiker haben es zugelassen, dass innerhalb von 2-3 Jahren, 2 oder mehr Millionen Menschen einwanderten und nun behaust werden müssen. Weder der Kapitalismus, noch der bösest mögliche einzelne Kapitalist hat damit irgend etwas zu tun. Man könnte die Liste unendlich fortsetzen. Eines ist denen jedoch gemeinsam. Praktisch alle, die am lautesten schreien und fordern, haben noch keinen einzigen Tag in ihrem Leben produktiv gearbeitet.

Put-Optionsscheine auf eine untergehende Zivilisation kann man nicht kaufen, und selbst auf dem Aktienmarkt sind diese Scheine nicht viel wert, wenn die Bank, die zahlen muss, beim Crash mit untergeht. Wir wissen, dass der „Winter“ kommt. Keiner kann sich raus reden. Man kann darüber streiten, wie schnell es den Bach herunter gehen wird, aber nicht ob. Es geht also darum sich vorzubereiten. Und dafür existieren zwei ganz verschiedene Strategien.

Gewalt und Macht, Zentralisierung

Drei Halbstarke an der Straßenecke, mit Küchenmessern bewaffnet, haben mehr Macht als Du Einzelner, selbst wenn Du Bankvorstand bist, Bundeskanzler oder sonst ein ‘hohes Tier’. Der typische Westler wurde indoktriniert, dass der Staat das Gewaltmonopol hat, und hat meist keine Ahnung, wie er sich notfalls selbst effektiv wehren könnte. Jede No-Go-Zone beweist, dass sich der Staat sein Gewaltmonopol abschminken kann, wenn die Leute es nicht freiwillig akzeptieren.

Es geht also darum Machtpositionen zu besetzen und diese mit Gewalt durchsetzen zu können. Bei übermächtigen Gewalttätern, wie dem Staat, reicht meist schon die Drohung. Wenn Trump ein Furz plagt, oder dem Google-Chef ein Rülpser ungut vorkommt, dann hat Huawei für ihre zukünftigen Produkte eben kein kompatibles Betriebssystem mehr. Wenn Kevin, das Murksel, oder Adolf drei mal niesen muss, dann wird Gruppe A enteignet. (Achtung: unzumutbare Abituraufgabe → Für Gruppe A bitte nacheinander einsetzen: Juden, weiße Männer, Kapitalisten(schweine), Kulaks, etc.). Warum wohl reden die EU-Politiker von einer weiteren Zentralisierung und einer europäischen Armee?

Unter dem Radar

Beispielhaft setze ich jetzt auf den Kleingärtner, als den Überlebensfähigsten in einer untergehenden Zivilisation. […] “Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.” […] wie Berthold Brecht mal schrieb. Man könnte statt dem Kleingärtner auch jeden nehmen der etwas nützliches (für sich und andere) schaffen kann, also etwas was in einer Tauschwirtschaft handelbar ist. Man will so erscheinen, dass andere es nicht als der Mühe wert erachten einen zu beklauen. Das ist eine erprobte Strategie für uns „relativ reichen“ Westler, die in Südostasien leben. Goldketten- und Rolexträger sucht man hier vergebens. Entweder haben sie es durch Empfehlungen anderer Expats eingesehen, oder das Zeug wurde ihnen geklaut.

Schaut Euch einfach an, wie viele Türken sich an das Machtsystem BRD angepasst haben und es geschickt für sich ausnutzen. Man versucht jede mögliche Staatsleistung zu nutzen, ansonsten ist man arm und hat viele Kinder.

###

Und, wer hätte es gedacht, diese beiden Strategien arbeiten Hand in Hand. Die Despoten haben ein Volk welches sie betütteln können, von der Wiege bis zur Bahre. Die schnellsten Brüter im Volk, die auf die Betüttelung angewiesen sind, werden dominant und wählen freiwillig die Despoten. Wer denkt, das ist doch jetzt schon so? Richtig, aber es wird immer schlimmer. Das geht so weiter, bis zum Crash. Und nach dem Crash?

Die „schnellen Brüter“ werden immer noch dominant sein, wahrscheinlich noch dominanter, weil die meisten Intelligenten abgehauen sind. Und wer war Schuld am Crash? Die ultrabösen Rechten, Kapitalisten, usw., das wurde ja jedem Jahrzehnte lang gepredigt. Und was wollen die jetzt? Den totalen, demokratischen Sozialismus (a.k.a. Kommunismus), den richtig verstandenen, echten guten jetzt halt. Die Abwärtsspirale dreht sich weiter bis absolut gar nichts mehr übrig ist.

So, und nun stell Dich mal vor’s Volk du Konservativer, Libertärer, klassisch Liberaler, vernünftiger Mensch, oder Rächer der Enterbten, und erkläre der Meute:

  1. Der Kapitalismus und der Kapitalist hat mit Eurer Misere rein gar nichts zu tun.

  2. Der Grund für die Scheiße ist, dass sich die Dummen und Unfähigen schneller vermehren, als die Intelligenten und Fähigen.

Also, nein macht das nicht, echt nicht. Die Antwort werden Steine, Tomaten Eier, Baseball-Schläger usw. sein, unter einer Schallkulisse von „Du Nazi“ und so. Werde lieber Kleingärtner. Oder gib allen mental den Stinkefinger und mach Dich auf in neue Gefilde. Man kann zwar versuchen der Mehrheit des Volkes die Schuld zuzuschieben, aber was nutzen Dir die besseren logischen, rhetorischen Argumente, wenn die Argumente der Masse Baseballschläger sind?

Genug black pills heute?

Advertisements

6 thoughts on “Es wird darum gehen, wem man die Schuld unterjubelt

  1. Tja, wenn ich aktuell lese, dass ein recht aktiver Männerrechtler aktuell empfiehlt, diesen Haufen, genannt “Die Partei” um Sonneborn (u.a. mit an Bord dieses Affentheaters ist, natürlich, Nico Semsrott, der jugendliche gespielte Kasperkopp-Autist der Heute Show) doch seine Stimme zu geben, dann frage ich mich ernsthaft, wie weit wir noch von einer “Idiocracy” entfernt sind.

    Liked by 1 person

    1. 19:46 MEZ – So wie es aussieht, hat “Die Partei” mit einem Zuwachs von fast 2 Prozent zwei vollalimentierte Sitze im Parlament errungen. Das bedeutet vermutlich, dass der im Bild anmutende Schuhverkäufer im Polysteranzug oben nebst erfolglosem Antifa-Kapuzenträger sich nun an 10.000,- Euro per Anno (und mehr) leistungslos am Trog der Überflüssigkeit laben dürfen.

      Von dem Verein “Grüne” möchte ich jetzt erst gar nicht anfangen (Selbstzensur).

      Idiocracy – sponsored vom deutschen Wahlmichel-Trot(tel)!

      Liked by 1 person

      1. “Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber”
        Man sollte mal alle bekannten Bauernregeln und alten Sprichworte darauf untersuchen, wie treffend sie heute sind. Hint: Der Waidler?

        Liked by 1 person

  2. Da der IQ eh schon fällt, meine oberflächlichste Bemerkung überhaupt: Dutton muss sich angewöhnen, die Haare zu waschen. Davon abgesehen ist sein Youtube-Kanal ganz guter Hörfunk.

    Like

Comments are closed.