Physikwissen auf Steinzeitniveau

Prof. Richard Lindzen, emeritierter MIT Professor für atmosphärische Physik, hat eine sehr treffende Anmerkung gemacht, die unser Dilemma beschreibt:

Geh mal in den Vorraum einer Oper, eines Schauspielhauses, oder wo auch immer gepflegte Konversationen geführt werden. Dann frage mal wer den 2. Hauptsatz der Thermodynamik kennt. Für sog. Geisteswissenschaftler ist das das Äquivalent, wenn jemand sie fragt ob sie dies oder jenes von Goethe gelesen haben. Wer sich für gebildet hält, kennt zumindest mal seinen Goethe. Auf die Frage nach der Physik, weiß kaum einer die Antwort, schlimmer noch, die meisten halten es gar nicht für erstrebenswert es zu wissen.

Ersatzweise, weil das vielleicht zu schwierig war, fragt man: „kannst du Masse oder Beschleunigung definieren?“. Die äquivalente Frage für ‘Gebildete’ wäre: „Kannst du lesen?“. In diesem Sinne könnte man die Frage nach der Definition physikalischer Grundlagen als eine Frechheit betrachten. Man geht i.A. davon aus, dass jeder lesen kann. Man kann aber davon ausgehen, dass für 95% der Leute das Wissen über Physik nahe Null ist. Im Grunde sind wir, selbst als westliche Gesellschaft, und trotz intensiver Beschulung, auf dem Niveau von Steinzeitmenschen, wenn es um ganz grundlegendes Wissen über die Natur geht.

(sinngemäß von mir, aus seinem Vortrag, ins Deutsche übertragen)

Diese Ignoranz. Und ich würde auch sagen, der Stolz auf diese Ignoranz ist erbärmlich. Wer würde stolz verkünden, dass er nicht lesen kann? Es gibt aber haufenweise Leute, die stolz verkünden, dass sie von Mathe und Physik keine Ahnung haben und auch gar kein Interesse. Und diese Ignoranz befähigt alle möglichen Schaumschläger und Rattenfänger dieses ignorante Volk schamlos auszunutzen. So kann man den Leuten eine CO2 Steuer verkaufen, und die finden das auch noch gut. Genauso wie die katholischen Priester den Leuten den Ablasshandel schmackhaft machten, weil die ja nicht in der Bibel selbst lesen konnten.

Der erste politische Push gegen CO2 kam von Leuten, die AKWs, also ‘Atomstrom’ gefördert haben wollten. Die grüne Anti-AKW Bewegung kam denen nämlich gerade ungelegen. Um die riesigen Investitionen in AKWs zu rechtfertigen, musste man das CO2, welches von Kohle- Öl- und Gaskraftwerken ausgestoßen wurde, verteufeln. In den 80’ern waren die Maßnahmen der Regierungen noch relativ moderat, da die Physiker noch nicht so viel Politik gespielt haben. Es kam zu Rauchgasregulierungen für Kraftwerke. In diese Zeit fällt auch die Ölkrisenpanik und die Schätzung, dass uns bis zur Jahrtausendwende (vor 19 Jahren) das Öl ausgehen wird (Peak-Oil Märchen). Mit Fracking verschiebt sich dieser Termin um weitere 50-100 Jahre. Dann wird die aufgewendete Energie zur Förderung von Öl und Gas aus der Erde höher sein, als die Energie welche man daraus gewinnen kann.

Die Grünen sind also nicht nur auf eine weitestgehend unbegründete Atomkraftpanik herein gefallen, sie liesen sich auch von der unbegründeten CO2-Panik der Atomkraft-Befürworter den Geist vernebeln. Two wrongs don’t make a right. Die höchste Konzentration von Dumpfbacken ist wirklich bei den Grünen zu finden. Aber inzwischen haben die alten Sozis und Kommunisten ihre Chance erkannt das für ihre Zwecke zu nutzen.

Mit Leuten, deren Physikwissen auf Steinzeitniveau ist, kann man alles machen. Denen kann man Angst vor dem sicheren Weltuntergang in 12 Jahren machen, wenn sie nicht ab heute ihren Klimaablass in Form der CO2 Steuer bezahlen. Man sieht, die Methoden korrupter Politiker und Journalisten (im Mittelalter nahmen diese Funktionen Priester wahr, so wie heute auch noch) haben sich nie geändert, nur die Begriffe wurden angepasst. Man fragt sich: Was hat Luther wirklich ausgerichtet? Steuern wir auf Klimareligionskriege zu?

Es ist noch offen, ob die Klimareligion stärker ist als die immer wieder aufflammende Religion des Sozialismus. Letztere ist derzeit treibende Kraft des Klimawahnsinns. Es wird nie gesagt, was mit dem vielen eingetriebenen Geld für ‘das Klima’ denn getan werden soll. Es geht nur darum den Reichen, den Firmen, den Kapitalisten, so viel wie möglich Geld abzunehmen. Verbraucht wird es vor allem für die Schmarotzerklasse, eine Klasse, die Karl Marx erst erschuf, und die von sich selbst denkt, das wären immer ‘die Anderen’. Selbst die Klosterbrüder des Mittelalters konnten sich nicht auf das Schmarotzen verlassen, sondern haben meist Bier, Wein, Schnaps und Medizin hergestellt um zu überleben.

Vortrag – Prof. Richard Lindzen

Herr Willie Soon deckt viele der absichtlichen Lügen der Klimahysteriker auf (Ich weiß, Fakten, die nützen bei Religiösen leider gar nichts). Dennoch, für meine Leser, und er macht das auch ganz lustig.

https://www.youtube.com/watch?v=4JJ3yeiNjf4

Der Klimafanatismus wird, wie auch der Sozialismus, am stärksten die Armen treffen. In Frankreich fand mit den Gelbwesten wenigstens eine nachvollziehbare Abwehrmaßnahme statt. Wer eh schon kaum Geld hat will nicht für Benzin, Öl und Gas noch mehr zahlen müssen. Da dieselben Armen aber völlig vom Sozialstaat abhängen, ist das für eine Regierung leicht einzudämmen.

Die Staaten der 3. Welt allerdings befinden sich in einer Zwickmühle. Zum einen sind sie von den westlichen Staaten stark abhängig, durch Nahrungsmittellieferungen und den Verkauf von Rohstoffen. Zum anderen wird ihnen eine eigene industrielle Entwicklung mit preisgünstig verfügbarem Strom verwehrt. Ausgerechnet die Afrikaner sollen ihren Strom gefälligst teuer und unzuverlässig mit Windrädern und Solarzellen herstellen. Kredite für Kohlekraftwerke oder AKWs werden sie von der Weltbank nicht mehr bekommen. Eine industrielle Revolution wird dort nie stattfinden, die werden weiterhin arm und kinderreich bleiben.

Warum singen so viele der westlichen ‘Eliten’ im Chor der Klimahysteriker mit und was versprechen sie sich davon?

  1. Nur ein ganz kleiner Anteil dieser Eliten hat etwas mit MINT studiert. Die meisten haben etwas mit Soziales, Wirtschaft und Politik studiert, halten sich für unglaublich gebildet, verstehen aber von Mathe und Physik fast nichts.

  2. Sie halten sich für reich genug, um sich diesen ‘grünen Luxus’ leisten zu können. Die kriegen von den Flaschen sammelnden Rentnerinnen genauso wenig mit, wie von der Straßenpennern oder den Allah-Akbar-Eckenstehern. Die hatten noch nie Hunger, denen wurde noch nie der Strom abgedreht, oder die Heizung.

  3. Die Eliten sind auf Konformität gebürstet und schwelgen im fröhlichen Gewissen etwas Gutes zu tun, wenn sie den angeblich 97% ‘Wissenschaftlern’, die das IPCC-Klima vorhersagen, nie widersprechen. Würden sie widersprechen, würde schnell offenbar, dass sie von MINT Null Ahnung haben. Solch eine Blöße passt nicht zum Elite-Status.

All dies trifft für die normale, arbeitende Bevölkerung nicht zu. Jeder Dachdecker oder Bäcker hat durch rein praktische Erfahrung mehr Ahnung von Physik, als ein Politiker. Die werden alle schnell merken, dass sie sich den teuren CO2-Spass nicht leisten können. Für die ist es auch keine große Blöße, zuzugeben, dass sie vom Thema nichts verstehen. Das wäre ein Argument für mehr Populismus, also dass ‘wir sind das Volk’ mehr direkt entscheidet, anstatt es den Politikern zu überlassen. Leider hängen in unseren Sozialstaaten über 50% der Bevölkerung vom Staat ab. Bislang haben die IMMER für mehr Umverteilung abgestimmt, und die werden diesen Weg auch bis zum bitteren Ende weitergehen.

Eine weitere Frage ist, warum so viele angebliche ‘Klimawissenschaftler’ aber auch viele andere Wissenschaftler, auch aus den MINT-Bereichen, bei dem Klima-Brimborium mitmachen und/oder nicht widersprechen, obwohl sie es besser wissen. Nahezu alle Wissenschaftler werden aus Steuergeldern bezahlt, also sind vom Staat finanziert. Um Gelder für ihre Projekte zu bekommen, müssen sie Anträge stellen, die letztendlich von Politikern, bzw. ihren Beamten, beschieden werden. „Untersuchung des Ringelwurms im Hinblick auf den Klimawandel“ wird positiv beschieden. Selbiger Ringelwurm im Hinblick auf die kommende Eiszeit würde schon nach Lektüre des Titels in der Rundablage landen.

Für Wissenschaftler ist also Konformitätsdruck gegeben, weil die Politik das so will. Zum anderen sind die meisten Wissenschaftler heutzutage Extrem-Spezialisten. Umgangssprachlich: die wissen (fast) alles über (fast) nichts. Es wäre ein riesiger Zeitaufwand sich in die Klimathemen so einzuarbeiten, um die subtilen Betrügereien und Fälschungen aufzudecken (siehe Willie Soon). Da behält man doch lieber seinen sicheren, angenehmen und gut bezahlten Job, anstatt sich mit den Klimaschweinen im Dreck zu wälzen.

Wie wir alle erfahren haben, wird Konformität inzwischen wieder brutal durchgesetzt. Der aufbegehrende Professor wird wahrscheinlich seinen Job verlieren, oder bekommt seine Forschungsmittel komplett gestrichen. Manche werden mit Anzeigen überhäuft, bis sie entweder ihr Erspartes aufgebraucht haben, oder schon vorher nachgeben. Die Anreize für Wissenschaftler sich auch mal fachfremd wissenschaftlich zu äußern ist nicht nur NULL, sondern stark negativ. Der Großteil der Akademiker an den Unis, manche sagen über 80%, sind politisch links. Selbst wenn die also mit dem Klimawahn nicht konform gehen, nehmen sie das hin, da es der Förderung des Sozialismus dient.

Ich hatte gegenüber dem Kommentator „gelbkehlchen“ mal angedeutet, dass ich seinen Kommentar in einem meiner zukünftigen Text wiederverwenden werde. Hier passt er, wie die Faust aufs Auge 😀

[…]Proletarier und Kapitalisten (die Produktivkräfte) aller Länder vereinigt euch gegen Linke und andere Ausbeuter! […]

Zitat vom Kommentator „gelbkehlchen“

Bild: https://pixabay.com/illustrations/banner-header-mathematics-formula-982162/

Siehe auch: https://luismanblog.wordpress.com/2019/02/07/chaotische-systeme/

11 thoughts on “Physikwissen auf Steinzeitniveau

  1. Beschleunigung ist Delta v/t, von Thermodynamik weiß ich p*v/t = const, Masse ist… Äh… E /c Quadrat, und von Goethe musste ich in der Schule mal “Die Glocke” auswendig lernen. Hab ich aber vergessen, war nicht wichtig.

    Liked by 1 person

    1. Kraft = Masse mal Beschleunigung
      Beschleunigungsvektor = die Ableitung des Geschwindigkeitsvektors nach der Zeit
      Geschwindigkeitsvektor = die Ableitung des Ortsvektors nach der Zeit
      nach Sir Isaac Newton

      Liked by 1 person

  2. „Nur ein ganz kleiner Anteil dieser Eliten hat etwas mit MINT studiert. Die meisten haben etwas mit Soziales, Wirtschaft und Politik studiert, halten sich für unglaublich gebildet, verstehen aber von Mathe und Physik fast nichts.“ Wie wahr und wie schlimm! Leider trifft das auch auf die meisten Rechten zu.

    Liked by 1 person

    1. Wenn die Eliten ausnahmsweise was mit MINT studiert haben, hilft es meistens leider auch nichts. Ideologischer Wahn und Machtgeilheit sind größer. Schaut euch die Raute an!

      Liked by 1 person

      1. Ich glaube, dass die Raute ihren Doktortitel durch Linientreue bekommen hat. Viele ihrer Entscheidungen sind völlig gegen die Vernunft, Bankenrettung, Griechenlandrettung, AKW Verlängerung, dann Fukushima, dann AKW Abschaltung, Flüchtlingskrise, Erdogan Deal, und nun noch mehr Steuern für “Klimarettung”.

        Liked by 1 person

    1. Linke und Rechte hassen sich, wollen aber im Grunde genommen das Gleiche: Sozialismus. Die einen internationalen Sozialismus, die anderen nationalen Sozialismus. Nationalen Sozialismus (der hieß bloß nicht so) gab es 40 Jahre lang in der DDR.

      Like

Comments are closed.