Und Machen Dei Dei Dei

Man fragt sich natürlich: Was kommt danach? Nachdem sich nicht nur ein Land, sondern praktisch die ganze Welt ohne großes Aufbegehren in einen Konformismus hat hinein schubsen lassen. Und das aufgrund einer nicht sichtbaren, von 99,999% aller Menschen nicht nachweisbaren Gefahr durch einen Virus. Es sieht aber so aus, dass sich mal wieder 97% aller Experten einig sind, es einen „wissenschaftlichen Konsens“ gibt, dass diese weltweite Katastrophe zuvorderst mit einer einzigen Maßnahme bekämpft werden muss: Ausgangssperre.

Es mag manchen heute etwas unwirklich erscheinen, aber wenige Wochen zuvor verkündeten Klimahüpfer, dass in 12 Jahren die Welt untergeht, wenn wir die menschengemachten CO2 Emissionen nicht auf Null herunter fahren. Selbst die hätten sich im Traum nicht vorstellen können, wie einfach das geht. Praktisch über Nacht brach der Flugverkehr um 95% ein. Der Schiffsverkehr fast genauso. 9 von 10 Autobesitzer nutzen die Kiste nur noch ein mal pro Woche zum Einkaufen, denn zur Arbeit müssen sie nicht fahren. Selbst Broder fragt sich schon: Ist das jetzt gerade nur die Probe, der Testlauf? Werden wir nun alle zu Verschwörungstheoretikern?

Am Ende sitzen wir alle im Kreis herum und machen Dei Dei Dei.

Zurück in die Steinzeit kommen wir ganz von alleine. Es bedarf nur des Nichts-Tuns.

Der sokratische Moment

Wer kennt das geflügelte Wort „Ich weiß, dass ich nichts weiß.“ nicht? Es ist auch nicht mehr so verwunderlich, dass der angebliche wissenschaftliche Konsens der Ärzte und Forscher, die sich mit Viren beschäftigen, wieder mal nahe 100% liegt. Das Video mit Dr. Jay Bhattacharya ist ein gutes Exempel, wie man verantwortlich mit seinem Nicht-Wissen umgeht. Im Gegensatz dazu sehen wir die tägliche Trump-Show mit seinen Lieblings-Experten, die fleißig über hohe mögliche Todesraten, über Medikamente die vielleicht helfen, aber vielleicht doch nicht, über die Effektivität des „zu Hause Bleibens“, von Masken, usw. sprechen, ohne jemals zuzugeben, dass sie eigentlich fast nichts wissen. Ähnliches findet sich bei allen Politikern und sog. Experten weltweit. Diejenigen, die etwas wissen und etwas zur Lösung des Problems beitragen können, arbeiten nämlich rund um die Uhr und haben praktisch keine Zeit für Interviews und politische Agitation.

Es ist einigermaßen erstaunlich was wir alles nicht wissen:

  1. Wie viele Menschen wurden bereits infiziert?
  2. Wie viele davon haben den Virus abgewehrt, ohne ernstlich krank zu werden?
  3. Ist jeder nach überstandener Infektion dann immun?
  4. Wie hilfreich sind bestimmte Medikamente, bzw. die Verabreichung von Antikörpern (die aus dem Blut von Leuten gewonnen werden, die wieder gesund sind)?
  5. Wann es eine sichere Impfung geben wird (auf jeden Fall nicht innerhalb der nächsten 18 Monate), und ob diese Impfung dann auch gegen inzwischen erfolgte Virus-Mutationen wirksam ist.
  6. Wie viele Leute wirklich an COVID-19 gestorben sind, weil die Virus-Tests ziemlich ungenau sind, weil in vielen Ländern die Toten gar nicht getestet werden, in anderen Ländern jeder mit einer Lungenentzündung zum COVID-19 Opfer erklärt wird. Möglicherweise liegt die Sterblichkeit sogar unterhalb der jährlichen Grippewelle.

Was wir wissen ist:

  1. Masken (auch schlechte und selbst gebastelte) sind bei jeder Atemwegsinfektion hilfreich, um eine Ansteckung zu verhindern.
  2. Handschuhe sind wirksam (fast egal welche), weil man sich damit i.d.R. nicht ins Gesicht fasst.
  3. Größenordnung 80% der bisher auf SARS-COV-2 getesteten haben diesen Virus NICHT!
  4. Der sog. „Lockdown“ wird massive wirtschaftliche Verwerfungen erzeugen und die Lebensgrundlager aller, die „von der Hand in den Mund“ leben auf Dauer gefährden.
  5. Wir wissen es noch nicht, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass der weltweite „Lockdown“ zu mehr Toten führen wird, als der Wuhan Virus selbst.

Wissenschaftler, die diese Bezeichnung zu recht tragen, haben i.d.R. kein Problem damit zuzugeben, dass sie etwas nicht wissen. Bei Politikern und Medienleuten ist das offensichtlich umgekehrt.

Angst machen Seele krank

Als man Grünen-verordnet noch vor dem Feinstaub und dem CO2 Angst haben musste, haben Politiker sofort reagiert, Autoverkehr eingeschränkt, Diesel verboten, Umweltverbände haben Hinz und Kunz verklagt, die Medien waren voll von falschen Informationen. Als heraus kam, dass die meisten Messstationen falsch aufgestellt sind und oft fehlerhaft messen, hat das keinen mehr interessiert. Die dummen Gesetze wurden verabschiedet, die Klagewelle rollt weiter, die wirtschaftlichen Nachteile wurden ignoriert.

Angst > Wissen

Nach Tschernobyl hatten alle Angst vor der atomaren Katastrophe (nicht mehr nur die Latzhosen-Träger). Ein Wust von Gesetzen und Regularien kam auf die Erbauer und Betreiber der AKWs nieder, woraufhin sich diese Kraftwerke nicht mehr lohnten. Viele Wissenschaftler, Ingenieure und Firmen verabschiedeten sich aus diesem Geschäft. Der Merkelsche Todesstoß nach Fukushima machte Investitionen in AKWs zu Harakiri. Grüne Politiker erfinden energiespeichernde Kobolde im Netz.

Angst > Wissen

Als jedem halbwegs Vernunftbegabten klar wurde, dass die Rentensysteme mit dem Eintritt der Babyboomer ins Rentenalter zusammenbrechen müssen, wurde gelogen was das Zeug hält. Würde Norbert Blüm jemals zugeben, das sein Wahlspruch (Die Rente ist sicher) einfach eine Lüge war, um wiedergewählt zu werden? Oder hat jemals ein Politiker die Grundannahme der Umverteilungsrente (Kinder bekommen die Leute immer) in Frage gestellt, nachdem sie so offensichtlich falsch wurde? Natürlich nicht. Lieber wurden wieder falsche Grundannahmen getroffen (oder Lügen erzählt), dass man zukünftige Rentenzahler einfach so importieren kann, aus dem nahen und fernen Osten und aus Afrika.

Angst > Wissen

Jetzt mit dem Wuhan-Corona-Virus läuft wieder die selbe Nummer ab. Es werden Lügen erzählt, falsche Annahmen getroffen, und Maßnahmen ergriffen, die langfristig den Schaden vergrößern. Das Volk hat nichts gelernt aus den bisher gemachten Fehlern. Die Politiker werden etwas gelernt haben: Wie einfach es sein kann die ganze Welt zu unterjochen, wenn man ihnen nur genug Angst machen kann.

Macht nur weiter so, denn…

Am Ende sitzen wir alle im Kreis herum und machen Dei Dei Dei.

10 thoughts on “Und Machen Dei Dei Dei

    1. Nicht falsch interpretieren, weil Dein Bias anders ist. Der Virus ist gefaehrlich und kann toedlich sein. Daran besteht kein Zweifel. Was ich anzweifle sind vor allem vorschnelle, angstgetriebene Massnahmen, die mehr Schaden anrichten als Nutzen bringen.

      Liked by 2 people

  1. Ich habe schon vor einiger Zeit geschrieben, dass der Zusammenbruch der Wirtschaft zu mehr Toten führen könnte als das Virus selbst. Auch das Geld drucken der Politiker stellt ja keine Wertschöpfung da.
    Ich weiß aber nicht den richtigen Weg. Wenn man sieht, wie es in Italien aussieht, und die Ärzte entscheiden müssen, wer an ein Beatmungsgerät kommt, was dann?
    Mal gucken, wie es in Schweden wird. Die setzen auf mehr Eigenveranwortung statt Verbote durch den Staat:

    Liked by 2 people

  2. Gerade von Schweden hätte ich es nicht erwartet. Allerdings muss ich bei genauer Betrachtung zugeben, dass die Schweden zumindest immer schon erkannt haben, dass der Wohlfahrtsstaat nur auf Basis der Abschöpfung von Wirtschaftsleistung basiert und das verloren gegangene Arbeitsplätze nicht so schnell wiederkommen.
    Man könnte es auch so formulieren: Die Angst der Schweden, den Wohlfahrtsstaat (Folkhemmet) zu verlieren ist größer als die Angst vor dem Virus. Denn der Virus geht vorbei, ein zusammengebrochener Wohlfahrtsstaat ist wohl kaum wieder aufzubauen, denn Schweden lebt wie ganz Europa von der Substanz und der billigen asiatischen Arbeitskraft in Asien.

    Leider hat kein Politiker den Mumm, zu sagen, dass wir gegen den Virus nicht gewinnen können. Wir können es drastisch verlangsamen, wenn wir alles zusperren – der Preis ist unser Wohlstand.
    Die Milliarden, die jetzt in Wirtschaftsstützung gepumpt werden und Luftgeld ohne Gegenwert sind und dass Menschen fürs Spazierengehen bezahlt werden, werden sich noch bitter rächen – sie wären im Gesundheitssystem und einer kontrollierten Ausbreitung (Mundschutz, Isolation von RIsikogruppen, Geld ins Gesundheitssystem) besser investiert.
    Unsere fragile Just-In-Time-Globalisierung ist schwer gestört und wird nur mit großen Anstrengungen wieder ins Laufen gebracht werden und ein Vielfaches an Geld erfordern.

    Im Moment bin ich 60% Cash und überlege den Aktienanteil (20%) langsam zu erhöhen und den Anleihen-Anteil (20%) zu reduzieren. Aber nur kurzfristig, dann auch aus Aktien raus und etwas Gold, ein paar Immobilien zu kaufen, aber wirklich schlüssig ist es nicht, was ich mit dem Cash machen soll, weil die Politik nicht rational agiert und das die Prognosen so schwierig macht.

    Liked by 1 person

    1. Das wird eine lustige Diskussion bei allen grossen Produzenten, wie man jetzt mal schnell wieder Lager aufbaut. Und wir werden wohl erst in 3-4 Monaten wissen, wer wirklich pleite ist, d.h. ob es die ausgequetschten Zulieferer dann noch gibt.

      Like

    2. Schweden agiert weitaus rationaler. Hätte ich so auch nicht erwartet. Die Frage ist wohl, ob die in den Problemzonen eine Ausgangsbeschränkung überhaupt durchsetzen könnten. Würde noch mehr unschöne Bilder geben.
      Ich warte momentan auch mit Investitionen in Aktien ab, auch wenn ich schon eine potentielle Liste habe aus den üblichen Branchen: Grundnahrungsmittel, Saufen, Rauchen, Goldminen, Pharma und Bum-Bum.
      Was mich ärgert ist, dass ich nicht noch mehr Gold gekauft habe. Jetzt ist ja alles zu. In Anlehnung an ein kursierendes Video sag ich da nur:
      Angela Merkel, mach Degussa auf!
      Angela Merkel, Du Fresse! Mach mal Degussa auf!
      Degussa soll auf sein! Degussa soll auf sein!
      Ich mag gerne Degussa!

      [video src="https://videos.files.wordpress.com/LeonBMXw/einige-deutsche-reagieren-wegen-der-kontaktsperre-bereits-etwas-ungeduldig-merkel-du-fr_dvd.mp4" /]

      Liked by 1 person

  3. Wer seinen Grundpuls mal etwas nach “vorne” bringen will, dem sei dieser Artikel ans Herz gelegt:

    Asylantrag per Postkarte
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/asyl-per-postkarte-keine-anhoerung-keine-corona-tests/

    Wohlgemerkt: Pflegepersonal aus dem Ostblock darf nicht ins Land. Aber diese Kuffnucken aus übelsten Ecken kommen aktuell ungeprüft rein und werden nicht mal auf Corona getestet.

    Diese Regierung und alle angeschlossenen NGOs sind das Mieseste, was diesem Land angetan wird. Man hört jetzt schon kaum noch Deutsch in den Öffentlichen und fühlt sich in Bahnhofsnähe wie in einem heruntergekommenen Basar.

    Und da schaufelt dieser modrige Grabstein aus der Uckermark noch mehr ins Land? Und Söder ist auch ganz vorne mit dabei? Idioten!

    Liked by 2 people

      1. Der normale Irrsinn.
        Habe heute Klage beim hiesigen Verwaltungsgericht eingelegt, gegen eine Verbotsverfügung bezüglich einer angemeldeten Versammlung. Ja, das ist noch möglich. Zumal die bayerische Verfügung explizit vorsieht, dass die zuständige Behörde prüfen muss, ob es aus infektionsschutzrechtlicher Sicht möglich ist.
        Was erblickt mein Auge während ich warte? Ein öffentlicher Anschlag mit den ganzen nicht zugestellten Urteilen etc. Tja, fast alles Asyl bzw. Ausländerrecht. Ca 25 solcher Anschläge alles für den März. Und das ist nur ein Monat in einem Verwaltungsgericht. Einmal drin, nie mehr raus.

        Liked by 3 people

Comments are closed.