Mein Gott, was für ein Idiot ich war

Diesen Satz hören wir so gut wie nie. Aber genau diesen Satz müssen viele ernsthaft sagen, wenn dieser aktuelle Wahnsinn enden soll.

“It’s easier to fool people than to convince them that they have been fooled.”

― Mark Twain

(Es ist leichter die Leute zu verarschen, als sie davon zu überzeugen, dass sie verarscht wurden.)

So hat der Kommunismus, die Sowjetunion so viele Dekaden überlebt. Und so haben unsere Pseudo-Demokratien Jahrzehnte überlebt.

Das weltweite ‘Experiment’ mit den sowas von überflüssigen Masken und der ‘sozialistischen Distanz‘ von 2 Metern (oder 6 Fuß, bzw. beliebiger Wert), hat nur ein Ziel, dem Menschen seine Ohnmacht gegenüber den Herrschenden zu vermitteln. Das wird weiterhin verschärft, indem die Politik nun eine Impfpflicht androht, wenn man sich nicht freiwillig mit einem völlig unerprobten und höchstwahrscheinlich nutzlosen Impfstoff injizieren lässt.

Jahrzehnte lang, bis heute, wird man in den Medien zugemüllt mit angeblichen Informationen, über die ‘Anderen’, die ‘Bösen’, die ach so totalitären Schurkenstaaten, die der anständige Demokrat boykottieren muss, oder gegen die man sogar einen Krieg führen muss. Nun stellen wir fest, dass unsere angeblichen Demokratien ganz genauso totalitär sind, wie die vorher angeprangerten Schurkenstaaten. Dass die Fürsten, Grafen und Könige, die sich nun Abgeordnete, Minister, Kanzler oder Präsidenten nennen selbstherrlich regieren, und Widerstand mit Gewalt, Zensur, Gefängnis und Strafzahlungen unterdrücken. Wir stellen fest, dass der 4 jährige Almauftrieb zu den Wahlurnen, unter viel Gemuhe und Geblöke, nur ein öffentliches Theaterstück ist, bei dem alle mitmachen. Dass der Zettel in der Wahlurne gar nichts bedeutet, gar nichts ändert, egal ob ehrlich gezählt wird, oder der Machthaber die Abstimmung fälscht.

Die Rezepte zur Manipulation des domestizierten Stimmviehs sind uralt und erfolgreich seit Adam und Eva. MACH IHNEN ANGST. Angst vor der Klimakatastrophe, Angst davor ein Rassist, Homophober, Sexist zu sein, Angst vor einer Krankheit, Angst davor ein Dreckschwein genannt zu werden. Angst davor einen Apfel vom verbotenen Baum zu essen, und aus dem Paradies verbannt zu werden. Welches Paradies frage ich? Das Paradies der „Brave New World“? Kein Wunder nehmen so viele Leute Drogen. Sonst würden sie den Irrsinn dieses angeblichen Paradieses nicht mehr aushalten können.

It’s been a long time coming

Die als Demokraten verkleideten Neo-Feudalisten, die regionalen Clan-Chefs der Mafia-Organisationen, haben sich den Staat zur Beute gemacht. Vom mittelalterlichen Kirchenzehnt, sind wir inzwischen bei 70% Abgabenlast angekommen. Und das mit immer derselben Methode: Wir werden dich ein Dreckschwein nennen, wenn du dabei nicht mitmachst. Du Umweltsau, du Rassist, du Nazi, du etc.pp., du darfst alle 4 Jahre zwischen Coke und Pepsi wählen. Damit du das auch tust, füllen wir dein Hirn mit ‘Kool-Aid‘, täglich, auf allen Kanälen. Wie gesagt, wir sind da hinein geschlittert. Das geschah nicht über Nacht, wie die russische Revolution oder andere kommunistische Revolutionen. Es fand statt durch die systematische Unterwanderung jeglicher Institution, die vormals konservativ und rational war. Der lange Marsch durch die Institutionen (1967, Rudi Dutschke) war erfolgreich.

Kann man den Papst davon überzeugen, sich selbst zu exkommunizieren? Genauso wenig kann man jeden anderen echten Ideologen davon überzeugen, dem vom ihm verbreiteten Unfug abzuschwören. Deshalb habe ich die Überschrift genau so formuliert 😛

Je öfter man der gerade durchgesetzten Ideologie folgsam war, je öfter man die idiotischen Parolen wiederholte, je länger man diesen Gedanken einen mietfreien Platz im eigenen Gehirn einräumte, desto schwerer wird es selbst zu erkennen, was für ein Idiot man war. Für all jene, die in Politik und Bürokratie die Foltermaßnahmen des Staates an seiner Bevölkerung beschließen und umsetzen, ist es gar lebensgefährlich. Zuerst sind sie in Lebensgefahr wegen der militanten Antifa-Horden, die jeden Abweichler bedrohen und verprügeln, sein Haus, Auto oder Geschäft anzünden. Danach, falls die Bevölkerung erkennt, wer sie lange Zeit belogen und betrogen hat, kann sie vor dem wütenden Mob nichts und niemand mehr schützen. Dann ist Galgenzeit und Guillotinen-Zeit.

Die Wahrheit ist kein Gegenmittel

Viele leben auch in der Illusion, dass man die Wahrheit nur ausreichend verbreiten muss, und sich das Volk dann anders besinnt. Heute sind die Wahrsager (die Corona- und Weltklima-Statistik Wahrsager) angesehene Mitglieder der Gesellschaft. Die WahrHEITSsager, die Aufklärer, werden als Verschwörungstheoretiker abgetan, zensiert und verhaftet. Die Verarschten, die den Wahrsagern glauben, verbitten sich jede Kritik. Warum sollte einer der Verarschten auch etwas anderes glauben, so lange er mit der Lüge gut leben kann? Er wird, wenn es ihm zusehends schlechter geht auch erst einmal die Abtrünnigen, die Ungläubigen beschuldigen. Er wird sagen, dass die Nicht-Maskenträger daran schuld sind, dass die Pandemie nicht verschwindet. Er wird sagen, dass die Fleischesser und Dieselfahrer daran schuld sind, dass die Klimakatastrophe kommt. Erst wenn die Abtrünnigen und Ungläubigen in den Gulags elendiglich verreckt sind, und es den Verarschten weiterhin immer schlechter geht, erst dann wird die ideologische Union zerfallen. Wie die Sowjetunion.

Wir brauchen schönere Lügen

Ich habe Andrew Yang, einen Präsidentschaftskandidaten der US-Demokraten intensiv beobachtet. Sein zentraler Politik-Vorschlag war, dass jeder Bürger ein bedingungsloses Grundeinkommen von 1.000 USD bekommt. Yang ist kein Idiot, sein IQ ist vergleichbar mit meinem, trotzdem ist er (derzeit noch) ärmer als ich. Er hat erkannt, dass die Wahrheit kein Gegenmittel zur sozialistischen Illusion ist. Sein Vorschlag von 1.000 USD pro Monat als BGE ist die schönere Lüge. Sie stimmt hoffnungsfroher, als das dauernde Gejammer und Gezeter der anderen Demokraten. Doch kaum einer hat ihm diese Lüge abgekauft. Es war zu offensichtlich, dass sowas nicht möglich ist.

Ich hatte das Problem schon mal in den Kommentaren von Peter Helmes Blog (Conservo) angesprochen. Da beklagen sich Konservative immer, dass die anderen ‘doch nur Propaganda’ machen, und sie selbst sich an die Wahrheit halten, also nicht lügen wollen. Das ist sicherlich ehrenwert, aber diese Strategie wird politisch rein gar nichts ändern. Propaganda ist sehr erfolgreich. Ohne die Wirksamkeit von Propaganda gäbe es weder Google, noch Facebook, noch Twitter. Die verdienen ihr Geld mit Propaganda (und dem Verkauf von Kunden-/Nutzerdaten). Wer die Wahrheit verbreiten will, muss ebenfalls Propaganda betreiben, sonst hört das niemand. Wer Propaganda betreibt muss aber lügen. Wer die Wahrheit verbreiten will muss also lügen. Wie soll man dann unterscheiden, zwischen wahren Lügen und gelogenen Lügen? Ihr habt eine ganze Woche Zeit darüber nachzudenken 🙂

Bild von Pixabay

5 thoughts on “Mein Gott, was für ein Idiot ich war

  1. Es ist ja die Definition jeder Ideologie und jedes “Ismus”, dass die Protagonisten völlig unbelehrbar sind. Belehrbar? Dazu würden ja Selbsterkenntnis und eine gewisse Bescheidenheit gehören. Und genau dies geht denen völlig ab. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie alle Antworten schon im voraus kennen und deshalb auch keine Fragen stellen. Schon gar nicht sich selbst in Frage stellen. Wie auch, wenn man auf der “richtigen” Seite steht und “woke” ist. Diese verblödete Einfalt und fraglose Einseitigkeit wird uns alle in den Abgrund ziehen. Leider ist nicht auszuschliessen, dass dies von versteckten Strippenziehern genauso gewollt wird.

    Liked by 1 person

Comments are closed.