Das magische Blatt Papier

In der christlichen Geschichte waren es zwei Steintafeln mit 10 Gesetzen, die Moses vom Berg herunter trug. In den USA war es ein ziemlich großes Blatt mit 7 Artikeln, unterschrieben von den Delegierten aus den Bundesstaaten. Wenige Jahre später wurden dann eine ganze Reihe von Ergänzungen hinzugefügt, und heute sind es 25 Ergänzungen (weil 2 sich gegenseitig aufheben). Das deutsche Grundgesetz enthält 146 Artikel, und der letzte Artikel sagt, dass wir eigentlich mal eine ordentliche Verfassung schreiben sollten, aber irgendwie sind wir bis heute nicht dazu gekommen. Kommt es mir nur so vor, oder wird die Gesetzesgrundlage umso schlechter je mehr Artikel sie enthält?

Und, hielten sich die allermeisten Menschen und Machthaber an die 10 Gebote seit über 2.000 Jahren, an die 32 Artikel der ‘Constitution’ seit ca. 250 Jahren oder an die 146 Artikel des Grundgesetzes seit über 70 Jahren? Lippenbekenntnisse zählen nicht, sondern wehrhaftes (militärische Miliz) Verteidigen des grundlegenden Gesetzes. Die einfache Antwort ist: Nö.

Woran liegt das? Oh, Mann.

Ich verspreche keine Lösung in diesem Artikel, noch einen Lösungsansatz. Ich spreche nur einige Themen an, über die man mal nachdenken kann. Und vielleicht ist Nachdenken gar nicht mal so falsch, angesichts der totalitären Zustände in den westlichen Demokratien, die sich für den Inbegriff der Freiheit halten.

Gesetze werden von den Eliten geschrieben

Von wem denn sonst, vom Dorfdeppen? Vom Mafiaboss (kommt schon näher)? Von Philosophen oder Ideologen (ganz nah dran)? Von den Leuten, die zum rechten Zeitpunkt gerade die Macht an sich gerissen haben. Oh, ja. Genau. Gesetze machen diejenigen, die gerade Elite sind. Und wenn nun andere Leute in der sog. Elite sind, dann machen die andere Gesetze. Eine Elite ist ja nicht Einer. Das ist eine heterogene Gruppe von Leuten, die heraus gefunden hat, wie man maximal viel Vermögen aus den Nicht-Eliten herauspresst. Mit diesem Vermögen können die z.B. ein Militär organisieren, um ihre Privilegien zu verteidigen. In jüngster Zeit kam man davon ab Leute einfach so abzuschlachten (außer in Afrika und einigen Drittweltländern), weil man mit Propaganda viel billiger die Massen auf Linie bringen kann.

Wie wird man eigentlich Elite?

Und warum sind unsere derzeitigen Eliten so falsch, so doof, so anti-humanistisch, so undemokratisch, so anti-liberal, so protektionistisch? Das verstehen/akzeptieren wahrscheinlich nur weniger als 5% der Leser (vor 140 Jahren) oder weniger als 2% heute.

In aristokratischen Zeiten wurde man in Eliten hinein geboren. Aber selbst damals konnte man diesen Status schnell verlieren. Ein Mitglied der Elite mit niedrigem IQ wurde meist schnell entmachtet. Ein dummer Führer konnte vielleicht formal seine Macht erhalten, aber praktisch wurde sie von seinen ‘Beratern’ ausgeübt. Gerade im sog. Mittelalter, in dem die Lebenserwartung niedrig und die Kindersterblichkeit hoch war, kamen viele Kinder in Machtpositionen, die in Wirklichkeit vom Hofstaat eingenommen wurden. Gar nicht so anders wie heute? Hmm?

Wir mögen uns vorstellen und aus Märchen ableiten, dass Könige, Fürsten, usw. immer benevolente Leute waren. Aber was erwarten wir von Leuten im Mittelalter, die ggf. nicht mal des Schreibens und Lesens mächtig waren? Waren das Eliten im heutigen Sinne? Pro Forma ja, aber de facto waren es manipulierbare Idioten, die jeden Tag Angst haben mussten von den eigenen Leuten abgemurkst zu werden. So wie die Leute, die in Mehrzahl heute in den Parlamenten sitzen.

So klar und eindeutig ist es nicht, aber Eliten sind Leute, die i.d.R. generationsübergreifend viel Vermögen akkumulieren. Früher haben sie mit ihrem Vermögen Militär oder Milizen aufgestellt, heute stellen sie Propaganda-Maschinen auf. Das kostet weniger, denn wie man z.B. an der UdSSR sah, ist so manch ein Staat/Imperium an den hohen Ausgaben für Militär, Polizei und Geheimpolizei gescheitert.

Warum sollten die Gesetze gegen sich selbst beschließen?

Die Reichen und Steinreichen beschließen Gesetze, die ihnen selbst nicht schaden. Bzw. sie lassen diese von ihren angestellten Politikern beschließen. Ab und an fordern sie Gesetze – meist um den Markt zu lenken – damit sie auch schön reich bleiben. Aber i.d.R. schauen sie nur darauf, dass ihnen kein Nachteil widerfährt, wenn der Pöbel irgendwelche Gesetze will.

Wenn populär ‘Einschnitte’ angekündigt werden, dann heißt das, der Bürger wird noch mehr geschröpft als bisher. Nicht unbedingt weil die Reichen vom Bürger klauen wollen, sondern weil sie französisches Revolutionspotential aufflackern sehen und es mit dem Geld des Bürgers zu kleistern müssen.

Manche beklagen die „Verhausschweinung“ des Bürgers. Nach diesem Modell darf man Antifa, Freitagshüpfer usw. dann als die Veraffung des Bürgers darstellen? Es gab m.A. noch nie satte Revolutionäre. Solche riskanten Unterfangen werden nicht von vollgefressenen, vor dem Fernseher ins Sofa furzenden Bürgern initiiert. Mit ausreichend Propaganda erzählt man ihnen jeden Tag, dass es ihnen doch gutgeht (Deutschland geht es gut!!!) und sie mit ihren Steuern und Abgaben auch gute Menschen sind.

Was wollen die denn noch?

Keiner versteht mehr die BRD. Dieser Staat weiß selbst nicht, was er will. Seine herrschende Ideologie ist rational nicht mehr zu begreifen. Sein Handeln gleicht einem infantilen Amoklauf gegen die Realität. (Zitat: Martin Sellner)

Ich weiß nicht, warum Sellner nicht mal eine andere Sichtweise einnehmen kann. Vielleicht denkt er zu gerne an das Wohl aller, oder der ‘Arbeiterklasse’, anstatt an das Wohl der Elite. Wie gesagt, deren Hauptinteresse ist, in einer französischen Revolution oder einem amerikanischen Bürgerkrieg nicht einen Kopf kürzer gemacht zu werden, bzw. all ihren Besitz zu verlieren. Der verhausschweinte Bürger will auch keine Revolution vom Zaun brechen, denn das wäre ja noch viel anstrengender und unwägbarer, als z.B. irgend eine Impfung gespritzt zu bekommen, damit er morgen früh wieder ins Büro dackeln kann.

Für dieses gemeinsame Ziel ist die Elite bereit alles zu tun. ALLES.

Einschub: Impfungen werden die COVID-“Pandemie“ nie beenden, genauso wie Grippe-Impfungen die Grippe nie ausrotten können. Wenn man versteht warum das so ist, muss man jede Art von sog. „gain of function research“ für solche Virentypen maximal kriminalisieren.

ALLES bedeutet, Menschenleben, Menschenrechte, Grundrechte, Demokratie usw. interessieren die nicht. Es war im letzten Jahrhundert schon schwer genug die Industriebarone einzufangen, damit die sich gefälligst aristokratisch und elitengemäß verhalten. Und in diesem Jahrhundert hat man mit Müh und Not die Internet-Milliardäre eingefangen. Man rechnet damit, dass die Neureichen nicht generationsübergreifend reich bleiben. Wenn die Neureichen ausscheren, und die Allmacht der alten Eliten gefährden, dann kriegen sie was auf den Deckel. Korrupte Staatsanwälte, Richter und Politiker gibt es wie Sand am Meer. Und als letztes Mittel hat man ja die Banken, die unter 100% Kontrolle der alten Eliten stehen.

Hätten Sie gerne ein Wirtschaftswunder?

Super, kein Problem, wir rufen die Klimakrise aus! Wie was warum? Nehmen wir mal einen bevölkerungsreichen afrikanischen Staat, z.B. Nigeria, in dem die Leute Kinder kriegen wie die Karnickel, derzeit sind es über 210 Millionen, ca. halb so viel wie in der EU. Immer noch 30% arbeiten in der Landwirtschaft, durchschnittlicher IQ: JesusMaria, durchschnittlicher Monatsverdienst ca. 500 USD. Was muss man tun, damit Nigeria eine mit halb Europa vergleichbare Wirtschaftskraft hat? Willst du böser alter weißer rassistischer Mann den armen Negern nicht helfen? Schau doch mal in die Kulleraugen der Kinder!

Wenn man mit z.B. Infrastruktur, Technologietransfer usw. deren Durchschnittsverdienst verdreifachen kann, dann bekommt man ein schönes Land, das sich Panzer, Raketen, 1A Telekommunikation, Krankenhäuser uvm. leisten kann. Du, du weißer Rassist, zahlst jetzt den Afrikanern 30 Jahre lang CO2-Klima-Dingens Abgaben, damit deren Land auf Vordermann gebracht wird. Und unsere alten Eliten haben ein neues Land, in dem sie die arbeitende Bevölkerung schröpfen können (in China und Russland haben sie es nicht geschafft). Bitteschön. Wirtschaftswunderland Nigeria.

Das magische Papier

ist nicht mal das Papier wert, wenn die erdrückende Mehrheit der Bevölkerung es nicht jeden Tag mit Leib und Leben verteidigt. Die Eliten lassen auch das Grundgesetz ändern, wenn die Richter vom BVerfG nicht spuren. Damit das Papier was wert ist, müssen die Eliten immer in Angst vor der Bevölkerung gehalten werden. Nun haben wir eine Bevölkerung, die vor dem Wetter und dem Schnupfen panische Angst hat.

7 thoughts on “Das magische Blatt Papier

  1. Ganz witzig. Gestern dachte ich kurz an die Gründung der Vereinigten Staaten als zweite Chance für den angeschlagenen Adel der alten Welt oder den dortigen Beginn einer ganz neue Lüge. Auf jeden Fall haben wir beide wohl zuviel Zeit.

    Liked by 1 person

  2. Die Eliten wollen ja extra einen Burggraben um das Parlament in Berlin bauen. Die “Volksvertreter” wollen sich in unserer angeblichen Volksherrschaft = Demokratie vor dem Volk schützen. Sie sind wieder zu adeligen Ausbeutern mutiert wie im Mittelalter. Die ihre angeblich mündigen und freien Bürger wie Leibeigene behandeln. Nur ein kleines Beispiel: CO2 Steuer. Sie selber dagegen erhöhen sich die Diäten fürs Sesselfurzen und Arm heben bei Abstimmungen. Nach Fraktionszwang.. Oft furzen sie aber zu Hause oder sonstwo und der Bundestag ist fast leer.

    Liked by 1 person

    1. Das Gammelfleisch in Berlin sind keine Eliten, nur deren Lakaien. Die Rothschilds und viele weitere Juden und deren Angehoerige hatten schon frueh ein Bankenkartell in Europa. Deren Hauptvertreter sitzen in der City of London (ein rechtsloser Finanzbezirk). Neben vielen Juden, noch unzaehlige Kriegsgewinnler aller Nationen.

      Like

    2. Und die Gesetze werden von Juristen gemacht und nicht vom Volk und ziemlich kompliziert (Steuer Gesetzgebung), so dass die Juristen natürlich gebraucht werden und ihren bequemen Sesselfurzer “Arbeitsplatz” behalten. Und das in einer Volksherrschaft, eigentlich müsste es ja Juristen Herrschaft heißen. Und wenn ihnen die Gesetze nicht passen, dann verdrehen diese Juristen = Rechtsverdreher die Gesetze, so wie er es ihnen passt. Siehe Art. 16 A Grundgesetz und die Invasion von Asylbewerbern, nicht nur im September 2015, und das merkelhörige Bundesverfassungsgericht dazu.
      Und bei Urteilen vor Gericht heißt es dann noch dreist und frech: „im Namen des Volkes!“
      Ein guter, uralter Sketch dazu von Jürgen von Manger (Tegtmeier):
      „Ich schließe mich den Ausreden meines Verteidigers an!“
      anstatt:
      „Ich schließe mich den Ausführungen meines Verteidigers an!“

      Like

    3. Ganz so billig ging das nicht im Mittelalter, da war der Ritter und Burgherr für die Verteidigung seines Landes und seiner Untertanen zuständig. Er kämpfte noch selbst. Heute wird überwiegend ohne sinnvolle Gegenleistung reGIERt, bzw. kassiert.

      Liked by 1 person

Comments are closed.