Dekonstruktion als Zerstörung

Das Kunstwort Dekonstruktion bedeutet einfacher ausgedrückt Zerlegung. Zerlegen kann man schon als kleines Kind, wenn z.B. das Spielzeug oder das Fahrrad nicht mehr richtig funktioniert, oder man einfach neugierig ist, wie das alles funktioniert. Dieses Zerlegen geht oft relativ einfach, vor allem wenn man nicht beachtet, dass man dabei ggf. etwas zerstört. Das wieder Zusammensetzen, die Rekonstruktion ist i.d.R. sehr viel schwieriger. Man weiß nicht immer, warum das Ding genau so konstruiert wurde, man erkennt die Details dieser Konstruktion durch bloßes unfachmännisches Anschauen nicht. Manchmal bleiben nach dem Zusammensetzen ein paar Teile übrig, und manchmal verliert man ein Teil, welches für die Funktion oder Langlebigkeit aber wichtig ist.

Wenn man mit dieser fast schon Binsenweisheit, zumindest diesem gesunden Menschenverstand, den man schon als Kind erwirbt, an das Thema „kritische Theorie“ der sog. Frankfurter Schule und deren Einflüsse aus dem französischen Philosophie-Prekariat (Jacques Derrida) herangeht, stellt man fest, dass diese Dekonstrukteure offensichtlich erheblich dümmer waren, als die Konstrukteure der europäischen Zivilisation. Beim kaputten Fahrrad kann man zu Papa gehen, der es oft wieder zusammenschrauben kann. Wenn nicht halt zum Fahrradhändler. Aber wo geht man hin, wenn man die Kultur und Zivilisation kaputt gemacht hat?

Ich würde ja den Neukonstrukteuren der kommenden Zivilisation raten, die alten weißen, nicht sozialistischen Leute der vor-68’er Generation noch zu befragen, so lange sie noch unter euch weilen. Manche wissen eventuell noch, nicht nur was, sondern auch wie und warum damals die Gesellschaft noch ganz gut funktionierte. Und die Ehrlichen wissen auch, was, wie und warum damals schon nicht gut funktionierte.

Die aus reiner Missgunst, und von Leuten, die zeitlebens nie produktiv arbeiteten, durchgeführte Dekonstruktion ist auf dem Pfad der endgültigen Zerstörung der europäischen Zivilisation. Ich kann die Verbitterung über die Enttäuschung eurer sozialistischen Utopien ja nachvollziehen. Und die Boomer-Generation hat euch teilnahmslos den Scherbenhaufen anrichten lassen, ggf. sogar ihre Vorteile daraus gezogen. Vielleicht ist es jetzt doch an der Zeit mal zu Papa zu gehen, der schon das Fahrrad reparieren konnte.Vielleicht ist auch altes Fach- und Erfahrungswissen ganz wichtig, um etwas neues zu konstruieren. Ingenieure sehen das auf jeden Fall so.

2 thoughts on “Dekonstruktion als Zerstörung

  1. Die europäischen Zivilisation ist aus einer ganzen Reihe von Gründen am Ende:
    1. Es fehlt die (fossile) Energie um die europäische Zivilisation weiter zu betreiben. Das war seit Jahren absehbar und bekannt, und jetzt beschleunigt die Selektion von maximal unfähigen und inkompetenten Politikern in den westlichen Demokratien in Kombination mit einem offenbar weit überlegenen Selektionsprozess für Spitzenpolitiker in Russland, das Versiegen der für den Betrieb der EU-Staaten notwendigen Energiequellen.

    2. Was auch immer der eigentliche Grund für diese Corona-Pandemie und die in diesem Zusammenhang durchgeführten Massenimpfungen gewesen sein mag. Das Resultat ist, dass eine Herdenimmunität in der Praxis nur noch erreicht werden kann indem der Anteil der Ungeimpften auf 60 bis 70 % gesteigert wird. Bei einem derzeitigen Anteil der „Geimpften“ von 70 bis z.T. über 90 % wird es ziemlich sicher zur Verbreitung von für die Geimpften sehr virulenten Mutationen kommen, die über eine Massensterben der Geimpften eine Herdenimunität, und damit ein Gleichgewicht zwischen dem Immunsystemen der Bevölkerungen und den Viren ermöglichen. Zu den Wissenschaftlichen Hintergründen siehe auch http://www.freizahn.de/2022/06/covid-orkanwarnung-teil-3/
    Das damit absehbare, sehr wahrscheinlich schon in den nächsten Monaten einsetzende Massensterben der Geimpften in den hochgeimpften Industrieländern des Westens wird für sich alleine bereits ausreichen um die europäische Zivilisation zu beenden. Übrigens könnte man diese Katastrophe sehr wohl mit verblüffend einfachen, sicheren und preiswerten Mittlen und Methoden verhindern bzw. stoppen, aber es ist extrem sicher, dass man diese nicht nutzen wird.

    3. Der Genderquatsch, das Wokstertum, die „Energiewende“ , aber auch diese „Impfungen“ und viele andere Verrücktheiten des Westens sind Phänomene der letzten Party des faustischen Geistes Europas, der glaubte alles beherrschen und selbst regeln zu können. Dieses jetzt an den Folgen seiner Selbstüberschätzung sterbende Europa ist wie der Zauberlehrling bei Goethe.

    Ich denke, dass sich in Russland eine neue Zivilisation entwickeln wird. Die Russen haben mit ihrem gescheiterten sozialistischen Experiment und auch durch ihre Kriege auf eine sehr hart Tour gelernt, dass vieles was aus dem Westen kommt wirklich großer Mist ist und unbedingt auf den Müllhaufen der Geschichte gehört, auch wenn viele Errungenschaften und Entwicklungen des Westens sehr nützlich und hilfreich waren und sind.
    Hunger , Energiemangel, Massensterben der Geimpften und der daraus resultierende Zusammenbruch des Westens werden voraussichtlich eine kleine Völkerwanderung in Richtung Russland auslösen. Das was von Europa brauchbar und erhaltenswürdig ist wird meines Erachtens von einer neuen russischen Zivilisation genutzt und weiterentwickelt, während der Rest Europas wieder einmal (wie damals beim Zusammenbruch es Weströmischen Reiches) in einem sehr dunklen Zeitalter versinkt.

    Like

Comments are closed.