Wir können alles, nur nicht weiblich sein

Das ist die Antwort auf die Frage, warum wir Männer die Frauen überhaupt brauchen.

Ein Loblied auf die tatkräftige Frau

10 Eine tüchtige Frau – wer hat das Glück, sie zu finden? Sie ist wertvoller als viele Juwelen!

11 Ihr Mann kann sich auf sie verlassen, sie bewahrt und vergrößert seinen Besitz.

12 Ihr Leben lang tut sie ihm Gutes, niemals fügt sie ihm Leid zu.

Sprüche 31:10-12

Sie wird sich nie ändern

Warum glauben Frauen, dass wir Männer Angst vor ihnen haben, anstatt dass wir von ihnen enttäuscht sind oder uns über ihr Verhalten ärgern? Weil sie ihre Angst auf uns projizieren. Sie können nicht begreifen, dass unsere Hirne anders funktionieren.

Männer haben keine Angst. Ihr schüchtert uns nicht ein. Wenn wir entdecken, dass ihr uns nicht braucht, dass wir für euch keinen Wert haben, dass jede Wahl und jede Entscheidung zu euren Gunsten ausfällt, dass alles ein Wettbewerb oder ein Konflikt um Prioritäten und Entscheidungen ist, welchen Mehrwert habt ihr dann? Wir sind bereits stark und unabhängig. Und wir brauchen auch nicht viel, um glücklich zu sein.

Wenn du also keine Weiblichkeit einbringen kannst, hast du keinen Wert für uns. Du bist nur eine Last. Frauen wollen ein Nest, in dem sie sich sicher fühlen. Männer wollen ein Nest, in dem sie sich entspannen können. Die Weiblichkeit bietet uns ein Nest, in dem wir uns entspannen können.

Warum? Frauen haben persönliche Verpflichtungen und Partnerschaftspflichten, sowie die Verantwortung für die Kinder. Männer tragen Millionen von Verantwortungsbereichen, die für Frauen selbstverständlich sind – wie z. B. dafür zu sorgen, dass diese Welt funktioniert, so dass Frauen das Privileg haben, die Verantwortlichkeiten der Männer zu ignorieren. Deshalb interessieren sich viele Männer z.B. für MINT und Frauen eher nicht.

Das grundsätzliche, genetisch programmierte Verhalten von Männern und Frauen wird sich nie ändern. Auch wenn beide Geschlechter oft denken, dass die erotische Anziehungskraft zu Änderungen des anderen führt, muss man davon ausgehen, dass dies fast nie und nie dauerhaft passiert.

Eine untüchtige Frau erkennt man z.B. daran, dass sie sich nicht pflegt, fett wird, sich unpassend anzieht, ihre eigene Wohnung (bzw. ihr Zimmer) chaotisch aussieht, nicht kochen kann, dass sie von einem Schwanz zum nächsten springt, dass sie täuscht und schwindelt, dass ihre Überzeugungen sich nach der aktuellen politischen Mode richten, anstatt nach z.B. den christlichen Werten, wenn sie schon zu Beginn Termine und kleine Verpflichtungen nicht einhält, und dass sie mit ihrem Geld nie auskommt.

Einen untüchtigen Mann erkennt man z.B. daran, dass er schwächlich ist, nicht genug Geld verdient, unzuverlässig ist, sich nicht darum kümmert, wie er, sein Umfeld, seine Stadt, sein Land überleben kann.

4 Eine tüchtige Frau verhilft ihrem Mann zu Ansehen und Ehre; aber eine Schlampe nagt an ihm wie eine schleichende Krankheit.

Sprüche 12:4

13 thoughts on “Wir können alles, nur nicht weiblich sein

  1. Ja. Allerdings muss es halt ein “give and take” für beide Seiten sein. Wie es zunehmend untüchtige Frauen gibt, gibt es auch zunehmend männliche Nichtsnutze. Ein- oder zweimal falsch gewählt und es reicht fürs Leben.

    Like

    1. Die zunehmend untüchtigten Männer sind eine Reaktion. Mehr nicht. Selbstverteidigung eben. Und trotzdem machen Männer eben die Jobs die notwendig sind zum Erhalt einer Zivilisation.

      Like

      1. Na ja, Manche.
        Andere, ebenfalls zunehmend, machen auch voll auf “Reset” und Abriss. Und das mit der Reaktion ist pures “wenn du nicht, ich auch nicht”; oder eben Huhn und Ei. Auch Frauen erklären nämlich “nur” auf Männer zu reagieren.

        Like

        1. […Männer tragen Millionen von Verantwortungsbereichen, die für Frauen selbstverständlich sind – wie z. B. dafür zu sorgen, dass diese Welt funktioniert, so dass Frauen das Privileg haben, die Verantwortlichkeiten der Männer zu ignorieren. …]

          so dass Frauen das Privileg haben, die Verantwortlichkeiten der Männer zu ignorieren.

          so dass Frauen das Privileg haben, die Verantwortlichkeiten der Männer zu ignorieren.

          so dass Frauen das Privileg haben, die Verantwortlichkeiten der Männer zu ignorieren.

          Like

        2. Hä? Also bei mir war’s immer genau umgekehrt. Ich Dumme habe sowohl das Geld nach Hause gebracht wie auch alle Hausarbeiten und sonstigen Pflichten erfüllt, während ER wie ein afrikanischer Pascha KEINE Verantwortung für gar nichts übernahm, ausser zu betonen, wieviel Verantwortung Männer für die Zivilisation zu tragen haben. Etwas gar einseitig das Ganze, sorry.

          Like

        3. Ich kann Dein persoenliches Schicksal nicht beurteilen. In meinen Artikeln geht es um typische Verhaltensweisen, die ueber 80% der Menschen so erfahren. Einzelfaelle interessieren mich so gut wie nie, ausser, wenn es mich selbst betrifft.

          Like

        4. Eben! Ich anerkenne durchaus die Leistung der Männer. Nicht so sehr für die Zivilisation, wie Du schreibst, sondern vor allem für ihre Erfindungen und die Verbesserungen der Lebensbedingungen für weite Teile der Bevölkerung. Alle Achtung und Danke. Um auf die typischen Verhaltensweisen einzugehen: Ja. Wir wissen alle, dass Männer auf der Skala “Ausreisser” nach oben aufweisen. ABER leider auch nach unten, während sich die meisten Frauen irgendwo im grauen Mittelfeld bewegen. So gleicht sich das dann eben vermutlich aus. Leider ist es jedoch sehr viel einfacher, auf einen männlichen “underachiever” zu treffen, als auf einen Einstein oder Nicolas Tesla. Von denen gibt’s jetzt nicht gar so viele. Und auch die wurden ja nicht selten, von ihren eigenen Geschlechtsgenossen verfolgt und fertig gemacht. Ich nehme Männer wie sie sind, es gibt keine andern. Aber ich bin weit davon entfernt sie anzuhimmeln, immer zu entschuldigen, oder zu “vergotten”. Das Gleiche gilt übrigens auch für die Frauen. Und ja, auch dort gibt’s auf der Skala solche und solche. Die “Ausreisser” sind einfach nicht so deutlich und krass. Ende der Durchsage.

          Like

  2. “Männer wollen ein Nest, in dem sie sich entspannen können. Die Weiblichkeit bietet uns ein Nest, in dem wir uns entspannen können.”

    Stimmt, die meisten Männer möchten das. Und zwar dauerhaft loyal, was wiederum ihnen Sicherheitsgefühl gibt. Dafür ist der Mann als solcher gern bereit eine Verhältnismässige Mehrheit an Verantwortung zu erfüllen
    Das ist aber in aller Regel Schnee von gestern.
    Wenn wir uns auf westliche Frauen des 21. Jahrhunderts beziehen ist da nicht sehr viel mit entspannen. Denn es gilt ständig Erwartungen der Damen zu erfüllen. Die sich im wesentlichen in der Erfüllung materieller Wünsche, kreative Unterhaltung und Bereicherung, und das lösen ihrer Probleme darstellt.

    Da Abhängigkeiten früherer Jahrhunderte und Jahrtausende durch den Staat von den Problematiken der Versorgung bis zum Kinderwunsch verringert bzw. indirekt übernommenen werden und es heutzutage die grenzenlose Möglichkeit des Auslebens weiblicher Hypergamie gibt, ist Mann ständig bestrebt sich Loyalität bzw. diverser “Entspannung” durch die Erfüllung der weibl. Erwartungen , Forderungen, Wünsche zu erkaufen.
    Was wiederum oft genug den Grad der Entspannung mindestens auf Null runter fährt und oft genug in Dauerstress ausartet.
    Die Statistik zeigt ausserdem, das es auf Dauer sowieso nichts nützt….
    Frauen sind Opportunisten und wechseln wenn sie meinen sich, auf welche subjektive Art auch immer zu wechseln.

    Und in Bezug auf “untüchtige Männer” ist es jedem Mann nur anzuraten (zumindestens wenn sie in der westlichen Zivilisation Leben) sich nur um sich zu kümmern. Mit Ausnahme der Menschen bzw. Umfeldes die seine Loyalitaet auch verdienen. Das wird aber in der Regel überschaubar sein.

    Viel Geld verdienen ist okay, wen Früchte der eigenen Arbeit ganz ueberwiegend und hauptsächlich real in der eigenen Tasche landen bzw. Mann konkret persönlich davon profitiert.
    Ansonsten so wenig wie möglich arbeiten und das Leben geniesen.

    Wer, wenn er seine Socken selbst waschen, einen Staubsauger bedienen und kochen kann , braucht heute Frauen für was?

    Als verantwortlicher Mann ist Nachwuchs in/für dieses System obsolet, und mir fällt beim besten willen nur physische bzw. sexuelle Bedürfnisse ein.

    Evolutionäre Prägungen, Instinkte und Treibkräfte sind das eine – die Realitäten in und mit denen wir leben und was wir daraus lernen und für uns in unserer Lebensführung persönlich schlussfolgern etwas ganz anderes.

    Liked by 2 people

    1. Untuechtige Maenner und Frauen verlassen sich auf den Staat, ohne Wesentliches beizutragen. Und wer zahlt den Staat? Die tuechtigen Maenner und Frauen.

      Like

      1. Das System bricht dann zusammen, wenn die Leistungsträger ihre Leistung verweigern oder stark drosseln. luisman, du hast es selbst gesagt. Ich wäre sowieso dafür, dass wir unproduktive Schmarotzer wie die politischen Sesselfurzer und auch die klerikalen Sesselfurzer abschaffen, direkte Demokratie, mithilfe von Internet und Computer möglich, und die Kleriker müssen von ihrer Hände Arbeit leben und nicht vom Zehnten, Kirchensteuern oder Steuern. Denn aus solchen Schmarotzer Gehirnen kommen die Schmarotzerregeln. Der einzige Satz, mit dem der Schmarotzer Karl Marx Recht hat, ist: Das Sein schafft das Bewusstsein. Ein Schmarotzerdasein schafft ein Schmarotzer Bewusstsein und Schmarotzer Regeln.

        Liked by 1 person

  3. Verständlich, dass beide Seiten ihren Standpunkt als den richtigen ansehen. Die Frage ist für mich nicht, wer am Ende Recht hat sondern wo es am Ende hinführen wird. Der Typ Frauen, der hier beschrieben wird führt sich ja nur deswegen auf, weil es Männer zulassen. Ich habe die Mutter meiner 3 Kinder immer mit Anstand, Respekt und Liebe betrachtet. Ich dazu brauche ich keine Agit-Prop-Zurechtweisungen von nutzlosen Politikern. Ich denke, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis wieder “archaische” Verhältnisse herrschen. Für mich jedenfalls haben sich Frauen komplett entzaubert. Schade eigentlich.

    Liked by 1 person

  4. “Die Frau als solche muß in ihrer derzeitgen Form seit langem als überholt betrachtet werden” (Loriot) Guter und treffender Text, Luisman, wenn selbst Yvonne 52 den Kern der Aussagen nicht erkennen will. Gekonnt hätte sie schon können. 😂

    Liked by 1 person

Comments are closed.