Winter is coming, tödliche Spiele (fatal games)

Wer Game of Thrones nicht kennt muss bei diesem Artikel ziemlich viel googlen.

Überforderung der Psyche durch technologischen Fortschritt

Der Schaden den der Feminismus angerichtet hat ist nicht mehr rückgängig zu machen und wirkt noch lange nach. Wer, seit den späten 70’ern, in einer Familie aufgewachsen ist, die durch eine feministisch indoktrinierte Ehefrau zerstört wurde (sei es durch Scheidungskrieg oder ein generell zerstrittenes Familienklima), der überlegt es sich zweimal, ob er selbst eine Familie gründet. Die Generation die jetzt erwachsen wird hat dieses Drama bei der Hälfte der Klassenkameraden zumindest miterlebt, selbst wenn die eigene Familie intakt war. Kaputte Familien sind für diese Jungs und Mädchen ganz normal geworden. Gleichzeitig werden die Jungs massiv mit Propaganda von Lehrern, Uni, Medien und Politik beschossen, die sie zu minderwertigem Leben erklärt, und zwar nach gleichem Strickmuster wie die NS Rassenhygiene Propaganda vor 80 Jahren. Nur wenige schaffen es sich dieser Indoktrination zu erwehren. Die meisten treten die Flucht an – innere Emigration – und werden selbst dann wieder, durch die selben Leute die das verursacht haben, als Computerspielende, im Keller von Mamas Haus hockende Verlierer bezeichnet. Continue reading Winter is coming, tödliche Spiele (fatal games)

Advertisements

Kulturchaos: 2 Probleme, keine Lösung

Ich bin ja ein Verfechter der Ansicht, dass technologische Änderungen viel mehr Einfluss auf die Gesellschaft und Kultur haben, als die vermeintlich neueste und hipp’ste Mode einer Philosophie, Religion, usw. (Bildhinweis: framed chaos)

In diesem Artikel ist das so ausgedrückt, dass Technologie, Umweltbedingungen und Kunst zu bestimmten regionalen Kulturen führen, und diese wiederum zu politischen Ergebnissen (Philosophie, Religion, Recht). Einfacher dargestellt in der alt-right Formel : identity > culture > politics ; wobei man hier „Identität“ so interpretieren muss, dass es die Summe aller regional prägenden Bedingungen sind, welche der dort lebenden Bevölkerung das (im darwinistischen Sinne) Überleben ermöglichte.

Es gab im letzten Jahrhundert zwei technologische Umwälzungen, die unsere Bedingungen für’s Überleben massiv beeinflussen:

  1. Den Ersatz menschlicher Arbeitskraft durch Maschinen und weiterhin fortschreitende Automatisierung
  2. Eine Vielzahl von Möglichkeiten zur sicheren Empfängnisverhütung, allen voran die „Pille“

Mit der Änderung der Überlebens-Bedingungen verändert sich auch die dominante Identität der Bevölkerung, die jedoch keine einheitliche Masse ist. Das Ergebnis ist ein anhaltendes kulturelles Chaos in der ganzen Bandbreite, von Kulturverlust bis hin zum Nihilismus, zu ideologisch motivierter Hinwendung zu einem diffusen Multi-Kulturalismus, und zu (eher/vermeintlich?) rückwärts orientierten Ideologien wie religiöser Dominanz (christlich, wie auch islamisch). Die reichen Eliten versuchen die Kultur durch politische Maßnahmen zu beeinflussen, vor allem in Richtung einer Konsumenten-Kultur, in reinem Eigeninteresse, denn die wollen natürlich reich bleiben. Die Strategien der Eliten mögen immer wieder für eine gewisse Zeit erfolgreich sein, aber letztendlich muss sich regional wieder eine neue dominante Identität heraus bilden, um das kulturelle und in Folge das politische Chaos zu beseitigen.

Continue reading Kulturchaos: 2 Probleme, keine Lösung

Die Koalition der Müßigen

Die Müßigen sind zwei Gruppen in der Bevölkerung, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine Gruppe stellt einen sehr kleinen Teil eines jeden Landes dar, die Erben, die riesige Vermögen von ihren Eltern bekommen. Ich rede nicht von Otto-Normalfall, der ein altes Haus, einen Gebrauchtwagen und vielleicht etwas Familienschmuck erbt. Ich rede über die Leute, die ein Heidengeld erben, Großfirmen, Ländereien mit Villen oder Hotelanlagen, mit Golf-Klubs oder Schlössern. Einer ihrer Vorfahren muss ziemlich schlau gewesen sein und muss auch noch unglaublich viel Glück gehabt haben. Wenn man die Familiengeschichte einiger reicher Dynastien liest, stößt man oft auch auf einen Urahn der mit etwas krimineller Energie seinem Glück auf die Sprünge geholfen hat. Continue reading Die Koalition der Müßigen

The collusion of the idle

I used ‘idle’ in the headline, because it cognates with the German word ‘eitel’ which means ‘vain’, and both words describe the people I mean. The idle are two groups in the population which couldn’t be more different if you look at them. The one group is a very small part of every country, the heirs, those who inherit huge assets from their parents. I’m not talking about the average guy who may inherit an old house, a used car and maybe some rather worthless family jewelry. I’m talking about people who inherit fortunes, whole companies, huge estates with mansions, golf clubs or castles. One of their forebears must have been an extraordinarily smart and lucky bastard who founded this family dynasty. I say bastards not because I don’t like them or to imply that they have been born out of wedlock, but because after reading the family histories of the rich and wealthy, you quite often find a bit of criminal energy in the founder of the dynasty or in the people surrounding him. Continue reading The collusion of the idle

Why the lion rests in the sun and has no refrigerator

Lions have a clear definition of responsibilities. The Females care for the cubs and hunt. The Male is the soldier, they put competitors and other potential attackers to rout and protect the whole pride. Like most soldiers, the lion has almost nothing to do and rests in the sun, because in case of a threat he will need all his strength. Since he has no refrigerator, he has to wait until the lionesses killed prey, so he can eat. Then he shows, with loud roars and a few strokes of his paws, that he’s the boss and eats first. The remainder is left for his pride. As long as there’s nothing else to do, he fucks his lionesses – up to a hundred times a day!!!

Continue reading Why the lion rests in the sun and has no refrigerator

Warum der Löwe in der Sonne liegt und keinen Kühlschrank hat

Bei den Löwen gibt es eine klare Arbeitsteilung. Die weiblichen Exemplare kümmern sich um den Nachwuchs und jagen. Die männlichen Löwen sind die Soldaten, schlagen Konkurrenten und andere Angreifer in die Flucht und beschützen die ganze Herde. Wie fast alle Soldaten hat der Löwe meist nichts zu tun und liegt daher in der Sonne um sich auszuruhen, denn im Alarmfall benötigt er alle Kraft. Da er keinen Kühlschrank hat, kann er nur essen wenn die Löwinnen Beute gemacht haben. Dann zeigt er mit großem Gebrüll und ein paar Hieben an, dass er die dicksten Muckis hat und frisst sich als erster voll. Den Rest kriegen die Jägerinnen und der Nachwuchs. Wenn er sonst nichts zu tun hat, begattet er seine Weibchen – und das bis zu 100 Mal am Tag !!!

Continue reading Warum der Löwe in der Sonne liegt und keinen Kühlschrank hat