Schnipseljagd

https://www.tagesschau.de/inland/hoecke-149.html

Immunität von Björn Höcke aufgehoben

Warum? Hat er mal wieder den Reichspropagandaminister emuliert? Nein. Er hat angeblich Bilder von einer Demo auf Facebook gepostet, in denen das Bild einer jüngst „Bereicherten“ (oder „Erlebenden“?) zu sehen war. Die Familie der Ermordeten regt sich darüber auf, dass Höcke das Bild “für die eigene Gesinnung instrumentalisiert” habe. Die Ansicht der Familie, dass nur sie das Recht haben die eigene Tochter für ihre gutmenschliche Gesinnung zu opfern, wird von der Staatsanwaltschaft Chemnitz eisern verteidigt. Und ich Doofie dachte immer, die Immunität für Politiker gibt es deswegen, damit dieser nicht wegen jedem Gehirnfurz vor den Kadi gezerrt werden kann. Continue reading Schnipseljagd

Advertisements

Diplomarbeitslose

oder: Wissenschaft und Dummheit an den Universitäten

In den letzten Jahren, etwa seit dem Jahrtausendwechsel, stellt man fest, dass immer mehr junge Leute an Universitäten studieren. In vielen westlichen Ländern scheint es derzeit so zu sein, dass grob 50% aller Schüler ein Studium beginnen. Selbst wenn man annimmt, dass wir im Westen ziemlich intelligent sind und immer schlauer werden, ist dieser Wert erstaunlich hoch. Es kommen Fragen auf, wie z.B., gibt es so viele offene Stellen für Hochqualifizierte und verdienen die dann auch so viel, dass sich ein Studium rentiert? In den USA wird diese Frage häufiger gestellt, da die Studiengebühren teilweise in astronomischer Höhe schweben. Die Kosten eines Bachelor Abschlusses summieren sich auf einen Betrag, mit dem man ein Oberklasse Auto kaufen kann. Für einen Master Abschluss akkumulieren sich oft Kredite, mit denen man auch ein Haus kaufen könnte. Absolventen der besonders langwierigen Studien, wie Jura und Medizin, schieben oft einen Schuldenberg von einer halben Million Dollar vor sich her. Auch wenn die persönlichen Kosten für europäische Studenten wegen minimaler Studiengebühren gering ausfallen, treiben sich diese Studenten mindestens 3, meist 5-6 Jahre auf den Unis herum, ohne produktiv zu arbeiten und selbst Geld zu verdienen. Continue reading Diplomarbeitslose

Evolutionär stabile Strategien (ESS)

Mein Artikel über das Scheitern des Humanismus hat einige Kontroversen hervorgerufen, die ich hoffe mit dieser Betrachtung zu eliminieren.

Alle Lebewesen basieren auf Replikatoren (Gene, DNA), die sich mit Mutationen ein Lebensumfeld geschaffen haben (Körper), in dem die Replikatoren nicht nur überleben, sondern sich kopieren können. Bestimmte Mutationen stabilisieren sich, wenn der Körper ausreichend gegen negative Umwelteinflüsse geschützt ist, um zur Replikation bereit zu sein. Säugetiere, die nicht bis zur Geschlechtsreife überleben, sind keine sich stabilisierende Mutation. Neben diesem reinen Überleben (Fitness im Darwinschen Sinne) findet, bei sich sexuell fortpflanzenden Spezies, eine sexuelle Selektion statt, die Mutationen, mit besonders positiven Auswirkungen auf das Überleben, belohnt. Doch gerade die sexuelle Selektion kann sich unter bestimmten Umweltbedingungen als negativ für eine (dann aussterbende) Subspezies erweisen. Continue reading Evolutionär stabile Strategien (ESS)

Wer nicht erkennt, wer seine Freunde sind

Es gibt so ein Alter, in dem man Freunde verliert und ein Alter, in dem man keine Freunde mehr gewinnt. Als leichter Aspie ist das bei mir stärker ausgeprägt, als bei „normalen“ Menschen. Das erste Alter, in dem man massenweise Freunde verliert, haben die meisten Leser schon überschritten. Es liegt so zwischen 25 und 35. Da ist die Ausbildung endlich beendet, viele heiraten und gründen ihre eigene Familie, die Schul-, Studien- und sonstige Freunde aus der Lehr- und Gesellenzeit haben plötzlich keine Zeit mehr. Mal Dienstag Abend auf die Meile zu gehen und sich volllaufen zu lassen, da man am nächsten Morgen ohne wirkliche Konsequenzen die Schule oder Vorlesung schwänzen kann, ist nicht mehr. An einem schönen Nachmittag sich in der Gruppe am Baggersee oder im Schwimmbad zu treffen, ist auch nicht mehr möglich, wenn der jeweilige Chef was dagegen hat. Von den 20,30,40 Leuten, die man vielleicht seit dem Kindergarten kennt, bleiben nach wenigen Jahren oft nur noch 2 oder 3 übrig. Arbeit geht vor, Familie geht vor, Urlaub geht vor, und danach folgen eventuell die verbliebenen Freunde. Continue reading Wer nicht erkennt, wer seine Freunde sind

Systemversagen allenthalben – managing decline

Demokratie: Betrug bei Wahlen

Gerade ist aktuell, dass in Florida, in zwei Wahlbezirken, die Auszählungen der „midterm“ Wahlen sich massiv verzögern. Es werden Kisten mit ausgefüllten Wahlscheinen in Abstellkammern gefunden. Seltsamerweise sind die Stimmzettel in großer Mehrheit für die Kandidaten der Demokraten ausgefüllt. Ausgerechnet in den Wahlbezirken, die seit langem von Demokraten regiert werden, scheint das ein notorisches Problem zu sein. Continue reading Systemversagen allenthalben – managing decline

Eine darwinistische Parabel

Ein kleines Wolfsrudel beherrscht eine Schafherde. Bisher war das immer so, dass das Rudel der Herde nach hetzte und das langsamste Schaf verspeiste. Die einzige Schwierigkeit der Wölfe war, nicht zwischen die Hammel zu geraten, die sie mit ihren Hörnern verletzen und letztendlich niedertrampeln können. Es hat sich jedoch erwiesen, dass es zur Demoralisierung der Schafe ausreicht, ab und zu den ältesten Hammel, der etwas zu langsam rennt, oder sich gegen sie stellt, zu erlegen. Diese natürliche Auslese wirkte aber langfristig so, dass die Schafherde immer stärker wurde. Die stärksten Hammel taten sich zusammen und haben den ein oder anderen Wolf auf dem Gewissen. Andererseits produzierten die Schafe aber immer genügend Nachwuchs, so dass für die Wölfe immer genug zu fressen da war. Continue reading Eine darwinistische Parabel

Das Scheitern des Humanismus

Europas Überlebenskrise:

https://de.gatestoneinstitute.org/13207/europa-ueberleben-krise

Gates Foundation

Die Bill und Melinda Gates Foundation betreibt hauptsächlich Seuchenbekämpfung in Afrika, mit dem Ziel die Geburtenrate zu verringern, da die Kinder alle überleben. Die geimpften, vor Seuchen geschützten und ausreichend ernährten Kinder dort, bekommen aber weiterhin sehr viele Kinder. Trotz dieser humanistischen Maßnahmen sinkt die Fertilität nicht auf 2, sondern bleibt bei über 4. Continue reading Das Scheitern des Humanismus

Wie man zum Soziopathen wird

Soziopathen sind Leute, die entweder unfähig sind Mitgefühl zu empfinden, oder Leute die sich in bestimmten Situationen absichtlich antisozial verhalten. Ich rede im Folgenden nicht von der in der Psychologie/Psychiatrie definierten Persönlichkeitsstörung, die sich eher bei gewissen Antifanten findet. Ich werde von einem erlernten Verhalten reden, welches durch bestimmte Umwelterfahrungen begünstigt oder geradezu gefordert wird. Man kann sich das Verhalten auch wieder abgewöhnen, allerdings mag das für gewisse Leute irgendwann fast unmöglich werden. Continue reading Wie man zum Soziopathen wird

Warum Kinder (keinen) Sinn (mehr) machen

Wir sind genetisch und psychologisch darauf programmiert Kinder zu haben. Es war ja die letzten 200.000 Jahre, mit Ausnahme der letzten paar Jahrzehnte, kaum zu verhindern. Niemand musste sich groß Gedanken über den Sinn des Kinderhabens machen, denn die kamen einfach so, quasi automatisch. Unerwünscht waren Kinder meist nur, wenn nicht genug zu Essen da war. Wenn man sich die Stammesgeschichten der alten Kulturen anhört, hatten die dann auch keine Skrupel ihre Neugeborenen in der Wildnis auszusetzen, oder direkt umzubringen. Bei Nahrungsmangel haben die Stärkeren, d.h. die Älteren eben dafür gesorgt, dass sie erst mal selbst überleben. Continue reading Warum Kinder (keinen) Sinn (mehr) machen