Auswandern? Aber ja doch!

Vereinzelt und meist in konservativ orientierten Medien kommt es immer mal wieder zu Aufrufen, standhaft die Demokratie zu verteidigen, gegen die Überflutung durch Ausländer zu demonstrieren, trotz Netzwerk-DG und Braunhemden Antifa nicht zu verstummen, sondern weiter seine Meinung zu sagen. Es läuft darauf hinaus, dass man hier bleiben und gefälligst kämpfen soll, sonst ist man unpatriotisch und verdient gar kein Deutschland in dem man „gut und gerne leben“ kann/will. Manchmal entsteht auch der Eindruck, dass man die augenblickliche Situation einfach aussitzen kann, dass man da schon irgendwie ‘durch kommt’ und es hinterher schon von ganz alleine irgendwie besser wird.

Der jüngste Artikel an dem ich hiermit Anstoß nehme ist von Roland Woldag bei FreieWelt.net zu lesen. Continue reading Auswandern? Aber ja doch!

Advertisements

Die auf dem hohen Ross

Der Harvey Weinstein Skandal bringt so einiges ans Tageslicht über was man mal wieder nachdenken sollte.

Zum Ersten, ist es nicht erstaunlich wie schnell, sang und klanglos, nun dieser Besetzungscouch Guru abserviert wurde? Ganz offensichtlich ist sein Beitrag zur Produktion guter Filme in Hollywood nicht wirklich wichtig, denn sonst hätte man sich mehr Zeit gelassen mit seiner Entlassung. Er war nur ein Arschloch das Geld und Macht angehäuft hatte und dieses gnadenlos ausnutzte um andere Leute zu demütigen. Continue reading Die auf dem hohen Ross

Einfach nur Größenwahn?

Um mal ein alternatives Erklärungsmuster für die derzeitige Affinität zwischen Feministinnen und Moslems auf den Tisch zu legen, wie wäre es einfach mit Größenwahn. Wir müssen einfach mal zugeben, dass der Feminismus sich in fast allen westlichen Staaten durchgesetzt hat. Die Dogmen werden nicht einmal mehr hinterfragt, und wer es dennoch tut kriegt prompt eins auf die Mütze. Der Feminismus sieht sich in der Position des Siegers, dem der Sieg nie wieder zu nehmen ist. Continue reading Einfach nur Größenwahn?

Deutschland hat offiziell aufgehört eine Demokratie zu sein

Um eine Demokratie betreiben zu können, braucht man wahlberechtigte Bürger, die über ihre Regierung abstimmen können. Auch wenn scheinbar der größte Teil des Wahlviehs völlig uninformiert wählt, und sich viele bei der Abstimmung vermeintlich eher am Geschlecht, an der Hautfarbe (vor allem in den USA), der Schönheit oder dem ‘Betragen’ der Politiker orientieren, oder auch nur an der Farbe der Parteilogos, wurden sie trotzdem unbewusst informiert. Zudem gibt es eine – nach meinem Dafürhalten schrumpfende – Minderheit, die sich politisch informiert entscheiden will. Continue reading Deutschland hat offiziell aufgehört eine Demokratie zu sein

Die LeiDkultur des Thomas de Maizière (Punkt 6 bis 10)

http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Interviews/DE/2017/05/namensartikel-bild.html

Punkt 6:

In unserem Land ist Religion Kitt und nicht Keil der Gesellschaft. Dafür stehen in unserem Land die Kirchen mit ihrem unermüdlichen Einsatz für die Gesellschaft. Sie stehen für diesen Kitt – sie verbinden Menschen, nicht nur im Glauben, sondern auch im täglichen Leben, in Kitas und Schulen, in Altenheimen und aktiver Gemeindearbeit. Ein solcher Kitt für unsere Gesellschaft entsteht in der christlichen Kirche, in der Synagoge und in der Moschee. Wir erinnern in diesem Jahr an 500 Jahre Reformation. Für die Trennung der christlichen Kirchen hat Europa, hat Deutschland einen hohen Preis gezahlt. Mit Kriegen und jahrhundertelangen Auseinandersetzungen. Deutschland ist von einem besonderen Staat-Kirchen-Verhältnis geprägt. Unser Staat ist weltanschaulich neutral, aber den Kirchen und Religionsgemeinschaften freundlich zugewandt. Kirchliche Feiertage prägen den Rhythmus unserer Jahre. Kirchtürme prägen unsere Landschaft. Unser Land ist christlich geprägt. Wir leben im religiösen Frieden. Und die Grundlage dafür ist der unbedingte Vorrang des Rechts über alle religiösen Regeln im staatlichen und gesellschaftlichen Zusammenleben.

Continue reading Die LeiDkultur des Thomas de Maizière (Punkt 6 bis 10)

Die LeiDkultur des Thomas de Maizière (Punkt 1 bis 5)

http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Interviews/DE/2017/05/namensartikel-bild.html

Punkt 1:

[…]Wir legen Wert auf einige soziale Gewohnheiten, nicht weil sie Inhalt, sondern weil sie Ausdruck einer bestimmten Haltung sind: Wir sagen unseren Namen. Wir geben uns zur Begrüßung die Hand. Bei Demonstrationen haben wir ein Vermummungsverbot. “Gesicht zeigen” – das ist Ausdruck unseres demokratischen Miteinanders. Im Alltag ist es für uns von Bedeutung, ob wir bei unseren Gesprächspartnern in ein freundliches oder ein trauriges Gesicht blicken. Wir sind eine offene Gesellschaft. Wir zeigen unser Gesicht. Wir sind nicht Burka.

Ja, die guten alten sozialen Konventionen, die sollen klären, dass man sich nicht begegnet um dem anderen den Kopf einzuschlagen, selbst wenn man sich gegenseitig vielleicht gar nicht leiden mag. In Thailand mache ich einen „Wai“, in Japan verbeugt man sich, usw. Aber wenn der Thai oder die Japanerin in Deutschland ist, dann gibt man sich die Hand, dann passt sich der Fremde eben an die Konventionen in der BRD an, genau so wie ich mich auf deren Boden den ausländischen Konventionen anpasse. Wenn das nicht passiert, kann man im ersten Moment noch von kultureller Ignoranz ausgehen, aber wenn die lokalen Konventionen absichtlich verweigert werden, kann man dem Fremden durchaus ein gewisses Maß an Malevolenz unterstellen. Leute die uns derart bösartig gesonnen sind, wollen wir nicht im Land haben, so jemand ist nicht willkommen. Continue reading Die LeiDkultur des Thomas de Maizière (Punkt 1 bis 5)

Wieder so eine verfickte Rassismus-Studie

Auf Phys.org gibt es einen kurzen Artikel über zwei Studien, mit denen man angeblich nachgewiesen hat, dass Säuglinge im Alter von 3-6 Monaten noch keine, aber im Alter von 9-10 Monaten schon kleine Rassisten sind. Die Webseite an sich finde ich super und es lohnt sich da rein zu schauen, weil man schnell einen Überblick gewinnt, welche neuen Studien und wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Verfügung stehen. Bei Phys.org zu erscheinen sagt aber nicht unbedingt etwas über die Qualität der jeweiligen Studie aus. Bei derartigen „Studien“ kommt mit halt regelmäßig das Kotzen. Continue reading Wieder so eine verfickte Rassismus-Studie

Demonetisierungs-Orgien

Behelfsmäßig aus dem Englischen (demonetization) eingedeutscht, aber jeder weiß was damit gemeint ist. Vor allem ist das derzeit bei YouTube das große Thema, meist bei solchen Vloggern, die 100% ihres Einkommens aus ihren Videos erzielen. Aber bei TichysEinblick und der ‘Achse des Guten‘ war es vor Kurzem ja auch ein großes Problem. Wir erleben eine überfällige Neuorientierung des Medien- und Werbemarktes und keiner weiß wie das zukünftige Modell aussehen wird. Continue reading Demonetisierungs-Orgien

Öffentliche Selbstkasteiung

Klaus Geiger, ein Schreiberling des „brave new world“ Propaganda Schmierblattes ‘Die Welt’ und ‘Welt am Sonntag’ meint er wäre ein bescheidener Vater. Der Eindruck, dass er bescheiden verwendet, weil beschissen in bürgerlichen Kreisen nicht in den Mund genommen wird, verstärkt sich im Laufe des Lesens. Er will diesen Eindruck erwecken, indem er sich fortwährend selbst kasteit und der versammelten deutschen Väterschaft unterstellt genau so beschissen zu sein wie er. Die Rahmenhandlung in die er seine öffentliche Selbstgeißelung einbettet verstärkt noch diesen Eindruck des Flagellanten Geiger. Beim ersten Lesen weiß man noch nicht so recht, ob er sich absichtlich als unfähiger Vater darstellt oder ob er wirklich so ein distanzierter, unwilliger Vater ist, der das alles nur als Last empfindet. Continue reading Öffentliche Selbstkasteiung