Identitätspolitik

Wenn einer anfängt müssen alle anderen mitmachen.

Viele Universitäts-Professoren, Psychologen, Politiker und sogar die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung meint, Identitätspolitik ist ein sinnloser Streit um nichts, und wir sollten das alle einfach lassen. Grundsätzlich möchte ich da zustimmen. Die Welt ist aber nicht so wie wir sie gerne hätten, sondern so wie sie ist. Continue reading Identitätspolitik

Advertisements

Das Streben nach Unschuld

Der Kern der Gutmenschen-Politik ist das Streben nach Unschuld. Genau deshalb werden andere Menschen, die dieses Ziel nicht verfolgen, als Nazi verteufelt. Das ist etwas psychologisch viel tiefer gehendes, als nur die rein rhetorische Methode jemanden, der nicht der eigenen Meinung ist, moralisch zu disqualifizieren. Dieser rhetorische Trick funktioniert zwar immer noch, aber zunehmend schlechter. Viele haben inzwischen gemerkt, dass sie von Linken, Grünen und Antifa grundsätzlich als Nazi tituliert werden, sofern sie nicht bei denen dazu gehören. Nazi und Rassist sind als Begriffe praktisch austauschbar. Die könnten den Nazi oder Rassismus Vorwurf, weil er immer weniger funktioniert, jetzt austauschen. Die Feministinnen haben es mit Sexist versucht. Das funktioniert auch nicht so gut, wenn per Definition alle Männer Sexisten sind. Doch der Vorwurf ein Nazi, ein Rassist, ein Sexist zu sein, basiert immer auf derselben psychologischen Grundlage. Continue reading Das Streben nach Unschuld

Der Endsieg des Multikulturalismus ist nah

Und wie das eben so ist mit deutschen Endsiegen, sie hinterlassen eine Schneise der Verwüstung, nicht nur beim Gegner, sondern insbesondere im eigenen Land. Der neue deutsche Arier ist ein Gutmensch, ein Anti-Faschist, der das genaue Gegenteil vom Arier vor ’45 will. Der neue deutsche Arier will nicht sich selbst zum Sieg verhelfen, sondern jedem außer sich selbst. Die Lust an der Selbstvernichtung ist i.A. eine psychische Krankheit. Doch woher sollen wir die vielen Therapeuten nehmen, die sich um zig Millionen Deutsche kümmern sollen? Sozialismus scheint unheilbar zu sein. Continue reading Der Endsieg des Multikulturalismus ist nah

Die Menschen sind nicht gleich

Aus „Also sprach Zarathustra“ von Friedrich Wilhelm Nietzsche, 1883.

Von den Taranteln

Kopie (spellcheck+Heraushebungen von mir) von: http://gutenberg.spiegel.de/buch/-3248/40

Siehe, das ist der Tarantel Höhle! Willst du sie selber sehen? Hier hängt ihr Netz: rühre daran, dass es erzittert.

Da kommt sie willig: willkommen, Tarantel! Schwarz sitzt auf deinem Rücken dein Dreieck und Wahrzeichen; und ich weiß auch, was in deiner Seele sitzt.

Rache sitzt in deiner Seele: wohin du beißest, da wächst schwarzer Schorf; mit Rache macht dein Gift die Seele drehend!

Also rede ich zu euch im Gleichnis, die ihr die Seelen drehend macht, ihr Prediger der Gleichheit! Taranteln seid ihr mir und versteckte Rachsüchtige! Continue reading Die Menschen sind nicht gleich

Falschmenschen

Danisch ist ein Falschmensch. Pewdiepie ebenfalls. Die alternative Rechte (alt-right) sind ganz falsche Falschmenschen. Trump ist ein geisteskranker Falschmensch. Männerrechtler oder Maskulisten sind eher bemitleidenswerte Falschmenschen. Wenn identitäre Hippies auf dem Brandenburger Tor herum turnen oder lederbestiefelte Glatzköpfe ihr Hakenkreuz Tattoo flashen dann sind das Nazis. Oder Falschmenschen. Eigentlich sind die alle NAZIS – den Begriff muss man aufgeregt und empört kreischen. Wenn jemand einfach so ganz ruhig Nazi in einem Satz verwendet ist das politisch nicht korrekt und der Typ, der so etwas macht ist wahrscheinlich selbst Nazi. Continue reading Falschmenschen

Zurück wohin – Quo vadis Germany?

Frau Anabel Schunke will zurück auf die Straße, Herr Dr. Kustos will nicht zurück zur griechischen Demokratie, bzw. deren Restbestände in der Schweiz und Herr Wolfgang Herles will zur AfM (Alternative für Merkel), einer virtuellen Partei, wie er selbst schreibt.

Continue reading Zurück wohin – Quo vadis Germany?

Der moralische Superioritäts-Komplex

Es geht mir immer mehr auf den Keks wie die Linken jeglicher Couleur ihren Progressivismus damit begründen, dass alleine sie für eine gerechtere, moralisch bessere Gesellschaft eintreten. Den konservativen oder diffus „rechten“ Kräften wird grundsätzlich unmoralisches Verhalten unterstellt, oder zumindest abgesprochen positive humanistische Veränderungen zu wollen. Das ist mir gerade beim jüngsten Artikel im Blog Jungs & Mädchen aufgefallen. Continue reading Der moralische Superioritäts-Komplex