Sprich die Wahrheit und warte ab was passiert

„Tell the truth and wait what happens“ Jordan B. Peterson

Eigentlich wollte ich einen Artikel über die absehbare Bevölkerungsentwicklung in Deutschland und Europa schreiben, inkl. der zu erwartenden wirtschaftlichen Entwicklung und einer realistischen Betrachtung über die unbegründeten Hoffnungen junger Deutscher irgend wann selbst mal eine Rente zu bekommen oder sich erarbeiten zu können. Im Zuge meiner Internet Recherche bin ich dann auf einen Artikel und ein PDF-Buch gestoßen, in dem das Thema schon fast allumfassend abgehandelt wurde. Continue reading Sprich die Wahrheit und warte ab was passiert

Cicero, Frau Merkel, Cicero

Cuiusvis hominis est errare, nullius nisi insipientis in errore perseverare.

Marcus Tullius Cicero

Jeder Mensch kann irren, aber nur Dummköpfe verharren im Irrtum!

http://gutezitate.com/zitat/116379

Die Grenzen zu öffnen für die Flüchtilanten war ein großer Fehler. Jetzt aber darauf zu bestehen, dass es nicht anders ging und eine „welcome refugees“ Kultur auszurufen, ist bodenlose Dummheit. Continue reading Cicero, Frau Merkel, Cicero

Strategies: Stopping the bloodletting and social death of conservatives and alt-right

First, let me say that this is not a winning strategy, but a survival strategy to the point where we either see the breakdown of western socialism or the outbreak of widespread violence. What follows after that is anyone’s guess, but that is the point where a winning strategy would make sense. A survival strategy is needed, in order to give the following winning strategy a chance to be staffed by people who are smart enough to not get run over by the barbarians at the gate.

Why there is no winning strategy from the outset here, I have to explain. Whether you look to the USA with ca. 320 Million people or Europe with roughly 500 Million doesn’t matter all that much. I will go with the US numbers for now. Right now you have around 90-100 Million people in the US who are not even looking for work anymore. None of them starves to death. You have a few tens of Millions (20-40) working in the public sector, the majority of them are non-productive in any sense, e.g. they provide no goods or services for the regular American. Around 110 Million people work in the private sector. The rest of the population are retirees or kids. So, roughly and superficially you already have approximately one productive worker who feeds himself and two other people. But we know that this is not the case actually, because roughly half of the private sector workers are hardly scraping by, they just earn enough to feed, house and clothe themselves. The other half, around 50-60 Million are working productively and generate surpluses that feed the rest of the country. That means less than 20% of the American people make the country run, feed, house and clothe the other 80% who don’t do any (or much) productive work. These numbers are very similar to the situation in Europe. Continue reading Strategies: Stopping the bloodletting and social death of conservatives and alt-right

Linke und Rechte Pathologie zum Feminismus

Wir wissen ALLE, dass der einzige Weg zu überleben ist, eine Familie zu haben, Kinder zu haben, sie großzuziehen und in ihnen biologisch (genetisch) und seelisch (philosophisch) weiter zu leben. Wir wissen das, weil das schon immer so war, weil wir es (zumindest bis in die 60’er) so von unseren Eltern vorgelebt bekamen, weil wir es im Geschichts- und Biologieunterricht so rationalisiert haben. Es ist eine ‘self evident truth’, eine Wahrheit die man nicht immer wieder beweisen muss, eine Wahrheit, so alternativlos wie die Schwerkraft, wie die Tatsache dass wir essen und trinken müssen um zu überleben. Continue reading Linke und Rechte Pathologie zum Feminismus

Öffentliche Selbstkasteiung

Klaus Geiger, ein Schreiberling des „brave new world“ Propaganda Schmierblattes ‘Die Welt’ und ‘Welt am Sonntag’ meint er wäre ein bescheidener Vater. Der Eindruck, dass er bescheiden verwendet, weil beschissen in bürgerlichen Kreisen nicht in den Mund genommen wird, verstärkt sich im Laufe des Lesens. Er will diesen Eindruck erwecken, indem er sich fortwährend selbst kasteit und der versammelten deutschen Väterschaft unterstellt genau so beschissen zu sein wie er. Die Rahmenhandlung in die er seine öffentliche Selbstgeißelung einbettet verstärkt noch diesen Eindruck des Flagellanten Geiger. Beim ersten Lesen weiß man noch nicht so recht, ob er sich absichtlich als unfähiger Vater darstellt oder ob er wirklich so ein distanzierter, unwilliger Vater ist, der das alles nur als Last empfindet. Continue reading Öffentliche Selbstkasteiung

Falschmenschen

Danisch ist ein Falschmensch. Pewdiepie ebenfalls. Die alternative Rechte (alt-right) sind ganz falsche Falschmenschen. Trump ist ein geisteskranker Falschmensch. Männerrechtler oder Maskulisten sind eher bemitleidenswerte Falschmenschen. Wenn identitäre Hippies auf dem Brandenburger Tor herum turnen oder lederbestiefelte Glatzköpfe ihr Hakenkreuz Tattoo flashen dann sind das Nazis. Oder Falschmenschen. Eigentlich sind die alle NAZIS – den Begriff muss man aufgeregt und empört kreischen. Wenn jemand einfach so ganz ruhig Nazi in einem Satz verwendet ist das politisch nicht korrekt und der Typ, der so etwas macht ist wahrscheinlich selbst Nazi. Continue reading Falschmenschen

Geistiger Gleichschritt

Leider ist die Überschrift des Artikels „Im Kollektiv sind wir dümmer“ misslungen, ansonsten ist der Text sehr aussagekräftig, wenn auch viele Aspekte ignoriert werden. Ich behaupte mal, dass Leute wie ich, die einiges an Führungskräfte-Training hinter sich haben und vor allem in der betrieblichen Praxis längere Zeit verschiedene größere Gruppen führten (also nicht nur eine handvoll Leute sondern mindestens einige zig bis hundert) viel mehr Einblick in gruppendynamische Prozesse haben als z.B. Journalisten oder universitäre Theoretiker (vielleicht mit Ausnahme von Psychologen, die sich des Themas professionell annehmen). Ein Kollektiv birgt viele Gefahren, muss aber nicht immer schlecht sein. Continue reading Geistiger Gleichschritt

Das Leiden der Männer

Das Leiden zu verringern ist im Prinzip die fundamentalste Motivation in uns. Wir wollen keinen Hunger leiden, deshalb suchen wir etwas zu Essen. Das gleiche bei Durst und Kälte, dann suchen wir Wasser bzw. Wärme. Bei Männern die von ihrer Frau und ihren Kindern getrennt sind (durch Trennung, Scheidung usw.) entsteht dieses Leiden genau so. Das Leiden zu verringern ist aber nicht so einfach wie zum Kühlschrank zu gehen, zum Wasserhahn oder sich an die Heizung zu setzen. Und sorry Mädels, es geht mir hier ausschließlich um die Männer. Frauen und Kinder leiden ebenfalls unter Trennung und Scheidung, aber um die geht es in diesem Artikel nicht. Continue reading Das Leiden der Männer

Repression als Vision vs. Freiheit als Vision

Feinde, wir brauchen Feinde!

Als den Feministinnen die Feinde ausgingen haben sie den weißen hetero CIS Mann erfunden. Als der CDU die Feinde ausgingen (da sie links und kollektivistisch wurden) haben sie die AfD ‘geboren’. Als den Kommunisten die Feinde ausgingen, haben sie das eigene Parteivolk in Gulags gesperrt. Stellt euch mal einen Roman vor mit einem Helden aber ohne abgrundtief bösen Widersacher des Helden – funktioniert nicht, wäre todlangweilig und inhaltsleer. Wer sich selbst zum Helden, zum Kämpfer für das Gute machen will, benötigt zwangsläufig den Widersacher, das Böse. Wenn es aber den Widersacher, das Böse in der Realität gar nicht gibt, dann muss man überzeugend den Teufel an die Wand malen.

Wenn es das böse unterdrückende Patriarchat nicht gäbe, man müsste es erfinden. Wenn es die rechtspopulistische AfD nicht gäbe, man müsste sie erfinden. Wenn es die bösen Kapitalisten und die bürgerliche Klasse nicht gäbe, man müsste sie erfinden. Und genau das wurde getan – man hat sie erst erfunden und dann gab es sie. Ich fühle mich an Genesis erinnert: Am Anfang war das Wort. Continue reading Repression als Vision vs. Freiheit als Vision