Das Leiden der Männer

Das Leiden zu verringern ist im Prinzip die fundamentalste Motivation in uns. Wir wollen keinen Hunger leiden, deshalb suchen wir etwas zu Essen. Das gleiche bei Durst und Kälte, dann suchen wir Wasser bzw. Wärme. Bei Männern die von ihrer Frau und ihren Kindern getrennt sind (durch Trennung, Scheidung usw.) entsteht dieses Leiden genau so. Das Leiden zu verringern ist aber nicht so einfach wie zum Kühlschrank zu gehen, zum Wasserhahn oder sich an die Heizung zu setzen. Und sorry Mädels, es geht mir hier ausschließlich um die Männer. Frauen und Kinder leiden ebenfalls unter Trennung und Scheidung, aber um die geht es in diesem Artikel nicht.

Die schlimmsten Scheidungsfolgen für Männer sind, dass sie als Zahlsklaven sinnlos dahin vegetieren und sich relativ häufig (sehr viel häufiger als Frauen) selbst töten. Die „ordentlich“ verheirateten Väter mit Kindern gingen diesen Schritt ja i.d.R. nicht aus einem Zufall heraus, sondern es war und ist deren Lebensziel und Lebenssinn eine Familie mit Kindern zu haben. Das Lebensziel ist mit der Scheidung erst mal dahin. Nun gut sagst Du, dann soll er sich halt eine andere Frau suchen und mit der Kinder machen. Im Prinzip ginge das, aber hier macht einem das absurde Unterhaltsrecht einen Strich durch die praktische Rechnung. Finanziell gilt die Scheidung nach deutschem Recht nur für die Ex-Frau; der Ex-Mann wird so behandelt als ob er nie geschieden wurde und wird dafür steuerlich auch noch benachteiligt.

Inzwischen gibt es durch den großzügigen Unterhalt für die Ex und die absurd hohen Beträge für den Kindesunterhalt nach Düsseldorfer Tabelle eine riesige Zahl von Mangelfällen. D.h. der Mann hat gerade noch den Selbstbehalt und die Ex und Kinder haben auch nicht genug. Trotzt der jüngsten gesetzlichen Finessen bei den Alimenten bleibt es für den Mann völlig unkalkulierbar ob er jemals aus dieser Zahlpflicht heraus kommt. Es gibt keine wirklich wirksame Verpflichtung der Ex, dass sie mal für sich selbst die volle finanzielle Verantwortung übernehmen muss. Auch wenn im Gesetz steht sie soll und muss sich ab einem gewissen Alter der Kinder selbst unterhalten, akzeptiert aber das Gericht fast jede lapidare Ausflucht warum sie das auch dieses Jahr wieder nicht schaffen kann. Selbst wenn sie dann mal auf Hartz4 landet, kann sie immer noch den exorbitanten Kindesunterhalt verfrühstücken. Spätestens wenn sie dort unten angekommen ist, kommt sie meist mit Sonderbedarf von A bis Z an, die der Alte dann gefälligst zu bezahlen hat.

Selbst wenn einem als Mann mehr als der Selbstbehalt übrig bleibt, ist die Chance auf eine erneute Verwirklichung mit Familie und Kindern finanziell kaum machbar. Manchmal entstehen dann sogenannte Patchworkfamilien. Das heißt er schlüpft bei einer anderen Ex mit deren Kindern unter. Oft hält das nicht lange, weil es nur eine Sexbeziehung mit viel Selbstbetrug ist. Er ist eben nicht der Vater der ‘neuen’ Kinder. Er ist auch nicht der Ernährer der neuen Familie, weil er immer noch der Ernährer der alten Familie sein muss. Sein Status in der neuen Familie ist nicht stabil, hochkomplex und chaotisch. Viele halten das nicht lange aus. Die Konflikte sind vorprogrammiert.

Ein anderer Kompromiss ist, dass er nur eine neue Freundin (kinderlos) hat und seine eigenen Kinder regelmäßig sieht. Auch hier ist sein Status eher der des „Freudenspenders“, der bei ersten Abnutzungserscheinungen ausgetauscht wird. Den Status des „Big Spender“ kann er mit seinem Zwiebelgeldbeutel ja nicht einnehmen. Gerade in solchen Situationen betreibt die Ex aber gerne Kindesentzug, weil sie neidisch auf „die Neue“ ist oder sie sonst ein pathologischer Furz plagt.

Jetzt kann man noch anmerken, ja, was ist denn so schlimm daran, er hatte ja auch nicht wirklich mehr Geld in der Tasche als er noch verheiratet mit Kindern war. Selbst wenn das korrekt wäre – er hat i.d.R. weit weniger Geld zur Verfügung als vorher – es fehlt doch die Belohnung für die ganze viel Arbeit für die er sich täglich aus dem Bett quälen muss. Er muss das Geld abliefern aber er bekommt NULL Gegenleistung von der Ex. Ganz im Gegenteil muss er sich oft Beleidigungen anhören und die knappe Freizeit mit Post von Anwälten, Gerichten und dem Jugendamt verschwenden. Häufig werden ihm die Kinder auch noch entfremdet, egal wie sehr er sich anstrengt sie gut zu versorgen und wieviel Zeit er mit ihnen verbringt, bzw. verbringen will.

Also selbst wenn er sich mit Patchworkfamilie oder Freundin und zwei Restfamilien-Wochenenden im Monat einige Zeit über Wasser hält, irgendwann steht er meist alleine da. Ohne Frau, Freundin, Kinder, arm und ohne Ausweg. Er macht einen qualifizierten 40-Stunden-Job und muss sich wie ein Sklave mit dem Existenzminimum begnügen. Einen Sinn im Leben kann er nicht mehr erkennen und ehrlich gesagt wundert es mich, dass es in dieser Situation nicht noch viel mehr Selbstmorde oder andere Verzweiflungstaten gibt.

Seiner Ex geht es wesentlich besser. Sie hat zwar meist auch nicht viel Geld, aber zumindest die Kinder und somit ein Ziel und einen Sinn im Leben. Wenn sie weniger grauslich aussieht wie A.Schwarzer oder C.Roth dann kriegt sie auch ab und zu einen strammen Stecher über Tinder ab. So lange die Kinder unter 12 sind zwingt sie auch niemand wirklich zu arbeiten, selbst wenn der Zahlvater ausfällt arbeitet die Mutter oft lieber konsequent an ihrer Hartz4-Karriere.

Wie kann der Zahlvater also nun sein Leiden verringern und wieder Sinn im Leben sehen? Mit den immer schärfer zuschlagenden Familiengerichten und den immer intrusiver werdenden Fahndungssystemen, vor allem in Europa, ist das inzwischen kaum mehr 100% legal möglich. Wenn aber Firmen ihren Sitz nach Irland verlegen um am Rande der Legalität Steuern zu sparen oder Frauen den letzten Stuss vor Gericht behaupten können und ihnen vorbehaltlos geglaubt wird, dann muss es auch für Männer Möglichkeiten geben das hin zu kriegen. Man kann das ganze auch als Notwehr bezeichnen, insbesondere wenn die andere Alternative der Strick ist.

Auswandern

Auswandern ist der ultimative Test ob man Eier in der Hose hat oder das Hohelied der Kastraten singt. Es ist vor allem für jene geeignet, denen die DDR 2.0 schon lange zum Halse heraushängt und für die das Scheidungsdrama der letzte Tropfen ist, der das Fass zum überlaufen bringt. Es ist die endgültige Abkehr von einer Gesellschaft, die einem nichts mehr als Sklaverei und Missgunst zu bieten hat. Mit dieser Einstellung fällt es auch leichter alle Brücken abzubrechen, um einer Familiengerichts- und Jugendamt-Stasi zu entfliehen. Man sollte sich keinen Illusionen hingeben und meinen, dass man die Beziehungen zur Verwandtschaft und Freunden weiter aufrecht erhalten kann. Dies sind zwar Leute, die zur Sinnhaftigkeit und zum persönlichen Glück beigetragen haben, aber sie waren nie zentraler Bestandteil dessen. Etwas philosophisch betrachtet sind das eben auch die selben Leute, die jahrzehntelang immer wieder die selben Blockparteien gewählt und abgenickt haben, welche diese ungerechte Gesetzeslage geschaffen haben. Mag sein dass sie Dein Leiden etwas abgemildert haben, indem sie Dich beruhigt und betüttelt haben, wenn Dir das Gericht und die Ex wieder einen Schlag in die Magengegend verpasst haben. Andererseits stimmen sie stillschweigend den Verhältnissen zu, durch die Dein Leiden verursacht wird. Man muss jeden den man kannte als potentiellen informellen Stasi-Mitarbeiter betrachten. Das ist eine durchaus begründete Paranoia. Wer sich zum Auswandern entschließt, muss mit dem alten Leben abschließen und ein neues Leben beginnen. Ersteres fällt schwer und wenn letzteres nicht attraktiv genug erscheint, sollte man den Schritt nicht gehen.

Jetzt muss ich die enttäuschen, die auf eine bombensichere Schritt für Schritt Anleitung warten. Ich könnte ein Buch schreiben mit dem Titel „Wie man durch Auswandern reich und glücklich wird“ und es würde sich möglicherweise sogar gut verkaufen, aber es wäre genau so nutzlos für den Einzelnen wie praktisch jedes andere Ratgeberbuch das auf dem Markt ist. Es könnte vielleicht meinen persönlichen Weg beschreiben und die Erfahrungen einer handvoll Bekannter einbeziehen, aber die restlichen 300 Seiten wären Spekulation, Hörensagen oder „man könnte doch mal“. Klar, jeder sollte sich so gut wie möglich informieren und auch in Internetforen und Blogs nachlesen was andere gemacht (oder angeblich gemacht) haben, aber es gibt kein universelles Rezept welches für alle gültig ist. Was ich hier machen kann ist, ein paar pauschale Rahmenbedingungen und grobe Tips beschreiben, aus meiner Sicht und Erfahrung – was der einzelne Auswanderer dann konkret macht steht auf einem anderen Blatt. Wie man so schön sagt: Jeder muss nach seiner eigenen Façon glücklich werden.

Ich denke man muss für’s Auswandern (sowie für den anderen unten beschriebenen Weg) ein Mindestmaß an unternehmerischem Denken und Bewusstsein mitbringen. Wer in der Mentalität des abhängig Beschäftigten stecken bleibt wird es unheimlich schwer haben und meist scheitern. Hohe Intelligenz spielt dabei keine große Rolle, sondern führt oft zur Selbstüberschätzung. Ein Handwerker, Ingenieur, Banker oder ein autodidaktischer Webseitenbastler hat viel bessere Chancen als ein Beamter der Stadtverwaltung oder ein Lehrer. Leute die etwas hochqualitativ herstellen können oder erfolgreich etwas verkaufen können haben erhebliche Vorteile. Aktenabstauber oder Erbringer von Routine-Dienstleistungen gibt es im Rest der Welt zuhauf. Das betrifft nur mal die Chancen auf eine brauchbar bezahlte Erwerbstätigkeit. Die Mentalität der Selbständigkeit ist aber vor allem deswegen wichtig, weil man in einer anderen Kultur mit einem unbekannten Chaos konfrontiert ist und sich neu anpassen und durchsetzten muss. Da gibt es keine Mutti die einem das Händchen hält. Dafür gibt es viele freundliche Berater, die Deine Unkenntnis hemmungslos ausnutzen. Berater sind dann OK, wenn man einen einmaligen Vorgang bewältigen muss und es zeitlich oder finanziell günstiger ist dafür jemanden zu bezahlen anstatt jedes Detail selbst zu lernen. Alle wiederkehrenden Vorgänge muss man eben neu lernen, wenn sie nicht wie in Deutschland gewohnt funktionieren.

Ein ordentlicher Abgang in Deutschland ist genau so wichtig, denn Du willst ja nicht dass Dich Deine Probleme stante pede verfolgen. Man sollte sich schon ordentlich Abmelden, in ein beliebiges Land, ohne konkrete Adresse. Man kann sich ja zwischen Abmeldedatum und Abflug wieder anders entscheiden (hihihi). Die Dir verhassten Bürokraten sollen mal schön nach Dir suchen, bevor sie Dich mit Amtsschreiben wieder zu müllen können. Wenn man sich nicht zu ungeschickt anstellt hast Du 10 Jahre Ruhe, bis Du eben einen neuen Reisepass brauchst. Bei Kindesunterhalt und höheren Einkünften im Wahlland sollte man sich auch mal das Haager Unterhaltsübereinkommen anschauen und sich informieren, in welchen der vielen Staaten das auch praktisch umgesetzt wird. Du glaubst gar nicht wie schön Du auf einmal bürokratisches „red tape“ findest, wenn es zu Deinen Gunsten wirkt.

Wenn man also nach 10 Jahren aus der Versenkung wieder auftaucht, sollte man dafür gesorgt haben, dass man stabil und sicher leben kann, aber trotzdem wie eine arme Kirchenmaus erscheint. Aus dem Ausland ist das Abwimmeln mit kleinen Tricksereien meist einfacher als in Europa. Letztens habe ich dazu etwas auf trennungsfaq.com geschrieben. Die Jugendämter waren einem bislang nur so lange auf den Fersen, wie sie Unterhaltsvorschuss bezahlen mussten. Wenn die das nun nicht mehr nur bis Alter 12, sondern bis 18 zahlen müssen, werden die wohl auch wieder etwas engagierter. Dino hat auch gleich einen unterhaltsamen Beitrag nachgeschoben.

Es empfiehlt sich während der ersten 10 Jahre seine Finanzen abzusichern. Für Selbständige und Vermögende empfehlen sich Treuhandgesellschaften, die es fast überall auf der Welt gibt, mit dem Vorteil, dass man mit dem eigenen Namen eben nirgends als Besitzer auftaucht und vor willkürlichen Pfändungen geschützt ist. Es ist vorteilhaft wenn man ein eigenes, geringes Einkommen schön dokumentiert nachweisen kann, welches aber leider, leider zu gering ist die Gier des JA oder der Ex zu wecken.

Jene bei denen erhebliche Unterhaltsschulden aufgelaufen sind oder kein Ende abzusehen ist, sind eventuell auch an einem Zweitpass interessiert. Die Auslandsflucht hat den Vorteil, dass man 10 Jahre Ruhe und Zeit hat, sein Leben wieder in Ordnung zu bringen, ohne unter der Ex und den Behörden leiden zu müssen. Es geht bei vielen halt auch darum, nicht zu verzweifeln, sich zu Tode zu saufen oder den Strick zu nehmen. Wenn man das in den 10 Jahren geschafft hat, muss man analysieren was einen aus Deutschland denn so erwartet. Falls die Schulden nur ein paar zehntausend Euro betragen und keine weiteren Forderungen anstehen, kann man sich auch dazu durchringen die Summe abzuzahlen, damit man juristisch endgültig Ruhe hat. Wenn man wieder „im grünen Bereich“ ist, gut verdient und glücklich lebt, ist das eine Möglichkeit. Dann ist man kein Unterhaltsflüchtling mehr sondern ein ganz normaler Expat. Meist häufen sich aber in nur wenigen Jahren Schulden in 6-stelliger Höhe an, die man entweder nie bezahlen kann oder nie bezahlen will. Welcher Zweitpass geeignet ist ergibt sich aus den persönlichen Lebensumständen. Manche sind schnell für einige zigtausend Dollar zu haben, manche benötigen viele Jahre Zeit und manchmal auch recht hohe Investitionen. Dabei sollte man auf einen guten Berater mit Reputation nicht verzichten – einer davon ist hier verlinkt.

Die weitere Alternative ist eigentlich keine, denn wenn man kein Geld für die Schulden oder den Pass hat und der neue deutsche Pass nur zur kurzfristigen Rückreise in die Heimat ausgestellt wird, muss man eben wieder zurück. Doch selbst wenn man nach 10 Jahren (oder früher) zurück muss ist nicht alles verloren. Zumindest hat man einige Jahre sinnvolle, glückliche Lebenszeit gewonnen. Und wenn man wach blieb, anstatt sich die Birne zuzukippen, kann man mit der gewonnenen Erfahrung auch in „good old Germany“ wieder neu anfangen. Wer zu viel Schiss für das ganze hat, der sollte zuhause bei Mutti unterkriechen und sich von ihr die Windeln wechseln lassen.

Treuhandfirma und in Deutschland/Europa bleiben (oder zurückkehren)

Wenn man in Deutschland bleiben will oder gezwungen ist zurück zu kehren, muss man sich auch an den eigenen Haaren aus dem Sumpf ziehen. Die vermeintlich einzigen Alternativen – Zahlsklave oder verrecken – muss man streng von sich weisen und anfangen unternehmerisch zu denken. Im Grunde gelten alle Aussagen von oben, nur dass man sein Beziehungsgeflecht erhalten kann. Allerdings ist auch hier eine berechtigte Paranoia angebracht. Man darf auch dem besten Kumpel oder besagter Mutti nicht auf die Nase binden was man vorhat, ebenso wenig der knackigen Sprechstundenhilfe die Dich seit kurzem sexuell versorgt.

Der erste Schritt ist – wie Dino immer so schön sagt – alles an die Wand klatschen. Alles was man nicht unbedingt braucht verkaufen oder verpfänden. Geld auf’s Auslandskonto oder Goldmünzen im Wald verbuddeln. Sich krank schreiben lassen, wegen jedem Wehwehchen zum Arzt rennen, mit dem Ziel den Job zu verlieren. Man kann auch kündigen, denn von einem 1 Euro Job werden Dir keine Alimente abgezogen. Das Ausphasen über Krankheit ist aber viel glaubhafter und führt zu weniger Stirnrunzeln bei Gericht. Als Selbständiger hat man noch viel mehr Möglichkeiten aus Vermögen auf einmal Schulden zu machen oder sein Einkommen zu minimieren.

Auch hier kommt als stabilste Lösung wieder eine Treuhandgesellschaft zum Zuge. Dazu muss man nicht auswandern, das kann man auch mal während eines 2-wöchigen Urlaubs erledigen. Deine neue Auslandsfirma braucht Einnahmen aus Beraterverträgen, aus Lizenzgebühren oder ähnlichen Konstrukten, je nach Branche und persönlicher Situation. Wenn man als Angestellter weiter arbeiten will, muss man halt den richtigen neuen Chef finden. Der sieht ein, dass Du leider nur tausend Euronen pro Monat verdienen kannst und er nun mal für das super-du-per Softwarepaket, mit dem Du diese wertvolle Arbeit erledigst Lizenzgebühren an diese Spezialfirma in Hong Kong, Delaware oder sonst wo entrichten muss. Oder Du ‘Halbdebiler’ kannst nur halbtags arbeiten, aber wie es der Zufall will, bietet genau diese eine Firma die fehlenden Bestandteile zu Deiner speziellen Arbeit an. You get my drift.

Der Treuhänder veranlasst natürlich die einwandfreie steuerliche Abrechnung und sonstige Gesetzestreue dieser Spezialfirma in dem Land in dem sie angemeldet ist. Ab einem gewissen Umsatz ist die Steuerlast plus Aufwand für Treuhänder, Wirtschaftsprüfer usw., meist viel geringer als die Abgabenlast in Deutschland (die Firma zahlt schon mal keine Renten-, Kranken- oder Pflegeversicherung für sich selbst).

Auch ein selbständiger Installateur braucht regelmäßig Fernschulungen, Baupläne, Abrechnungsberatung, oder sonst was von dieser genialen Firma. Warum sollst Du nicht das selbe machen was viele Zahnärzte schon lange tun, jährlich drei Wochen Weiterbildung auf Ibiza und drei Wochen auf den Malediven (na gut, man sollte es nicht ganz so übertreiben). Man stellt sich auf ein Leben als Minimalist in Deutschland ein und hat ein offizielles Einkommen von dem nur marginaler oder gar kein Unterhalt eingetrieben werden kann. Das Firmeneinkommen läuft eben nicht in Deutschland auf, sondern in einem anderen Land. Wenn das alle Zahlväter so machen würden, würde es im Finanzministerium und bei den Sozialkassen vielleicht mal dämmern, wie sie sich mit den ungerechten Unterhaltsregeln langfristig ins eigene Fleisch schneiden. Aber die denken weder ans Land noch an die Bevölkerung, sondern nur daran wieder gewählt zu werden oder ihre gut bezahlten Pöstchen zu behalten.

Auf jeden Fall kriegt die Ex gar nichts und die Kinder die Du nicht mehr sehen darfst vielleicht einen Marginalbetrag. Die meisten faulen Weiber schlagen sich lieber mit den Sozialbehörden herum als Arbeit zu suchen, zumindest so lange der Unterhaltsvorschuss läuft. Kein Wunder wollen sie den bis 18 verlängert haben.

Wenn Du mehr Geld brauchst als das Minimum, um z.B. Deine neueste Eroberung zu umgarnen oder um Deine neue Familie mit Kindern zu versorgen, dann lässt man den lieben Gott mal einen guten Mann sein. Der liebe Gott wird durch eine Überweisung vom Firmenkonto auf das Konto eines wirklich guten Freundes, bzw. der jetzigen Ehefrau getriggert. Außer man ist so ein waldschratiger Goldgräber, dann sollte man besser die richtigen GPS Koordinaten nicht vergessen. Es gibt bestimmt noch tausend andere Möglichkeiten von denen ich nichts weiß. Ihr könnt ja kommentieren oder wenn’s länger wird einen Gastbeitrag verfassen.

Kleiner Weckruf am Ende

Du bist für die Scheiße die Du baust selbst verantwortlich, nicht ich. Als generelle Richtlinie bei der Unterhaltsflucht empfiehlt sich kein Wort von dem zu glauben was Du so im Internet auf Foren und Blogs (inkl. diesem) liest und jede Aussage/Annahme vor Ort selbst zu prüfen. Das ist die richtige Einstellung, deshalb brauchst Du ein Mindestmaß an unternehmerischer Mentalität, und nur so wirst Du eine Lösung finden die zu einem für Dich individuell sinnvollen Leben führt. Selbst wenn ich alles im Detail beschriebe und Du es 100% akkurat kopierst, würdest Du dann ja mein Leben leben und nicht Deines, was Dich mit hoher Wahrscheinlichkeit noch unglücklicher machen würde als Du schon bist.

 

Advertisements

2 thoughts on “Das Leiden der Männer

  1. Das ist ein Minderheiten Artikel, weil man Unternehmer-Typ sein muss, um daran Interesse zu haben, ich find ihn gut, bin auch Selbständig.
    Treuhandgesellschaften in “Bambata” sind der heilige Gral zur Vermeidung finanziellen Zugriffs durch Gevatter Staat.
    Ich habe das im Hinterkopf, aber bei Leistungs-Erbringung in EU/DACH so eine Gesellschaft reinzubringen, ist speziell.
    Bin selber raus aus DE–>CH, damit lebe ich gut.
    Grundsätzlich gilt, man muss mit den richtigen Leuten=erfolgreich zusammen sein, die
    guten Info’s tauscht man privat und diskret aus.
    Die Themen sind dann schnell beschrieben, Weiber überlisten=ficken und Geld scheffeln oder umgekehrt.

    Liked by 2 people

  2. Danke für deinen Artikel, der sehr gut recherchiert und auch emotional fundiert ist. Letztendlich eine Schande, wie man in diesem Land mit Männern umgeht und sie, wenn es nicht anders geht in die Halblegalität als Notwehr treibt.

    Die Konsequenzen dürften auch nicht ohne sein, denke ich mal. Aber wen interessieren in diesem Land schon die Sorgen und Nöte von Männern.

    PS: Freut mich, dass du mittlerweile mehr Traffic zu haben scheinst. Auch das ich ggf. ein wenig mit meinen Tipps helfen konnte. Viel Erfolg die weiterhin (du Dativ- Genitiv-Taliban 🙂

    Liked by 2 people

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s